Page tree

Search

Skip to end of metadata
Go to start of metadata


Über Google Pay

Was ist Google Pay


Logo

Info

Google Pay ist die schnelle und einfache Methode zum Bezahlen auf Webseiten, in Apps und in Geschäften mit den gespeicherten Karten in Ihrem Google-Konto. Ihre Zahlungsinformationen sind mit mehreren Sicherheitseben geschützt, so dass Sie einfach Geld versenden, Tickets speichern sowie Rückzahlungen empfangen können – alles an einem gemeinsamen und bequemen Ort.

TypZahlungen per eWallet


Hinweis: Bitte beachten Sie, dass Informationen zur Haftungsumkehr direkt bei ihrem Kreditkarten-Acquirer angefragt werden müssen. Da Computop nicht im direkten Vertragsverhältnis steht, muss Ihnen der Acquirer die Regularien pro Kartenmarke mitteilen.


Wie es funktioniert

Wenn ein Nutzer auf die Schaltfläche von Google Pay tippt, sieht er eine Zahlungsseite. Sie zeigt die in seinem Google-Konto hinterlegten Zahlungsmethoden sowie optionale Felder wie eine Lieferadresse an. Benutzer können schnell eine Zahlungsmethode auswählen und gegebenenfalls eine Lieferadresse mitteilen oder können neue Informationen hinzufügen

In-App-Zahlung

Die API von Google Pay ermöglicht den schnellen und einfachen Checkout innerhalb der App und bietet Ihnen bequemen Zugang zu hunderten Millionen Karten, die in den Google-Konten weltweit gespeichert sind.

Obige Screenshots zeigen einen empfohlenen Kaufablauf in Google Pay für einen Warenkorb.

Diese Richtlinien helfen Ihnen bei der Implementierung von Google Pay in ihre Apps: https://developers.google.com/pay/api/android/guides/brand-guidelines.

Zahlung im Internet

Die API von Google Pay ermöglicht den schnellen und einfachen Checkout auf Ihrer Webseite und bietet Ihnen bequemen Zugang zu hunderten Millionen Karten, die in den Google-Konten weltweit gespeichert sind.

Obige Screenshots zeigen einen empfohlenen Kaufablauf in Google Pay für einen Warenkorb.

Diese Richtlinien helfen Ihnen bei der Referenzierung der Marke Google Pay auf Ihren Webseiten: https://developers.google.com/pay/api/web/guides/brand-guidelines.

Einrichtung Schritt für Schritt

Wenn Sie sich zur Unterstützung von Google Pay entschieden haben, sind vorab einige Schritte auszuführen. Diese Anleitung betrifft sowohl In-App- als auch Internet-Zahlungen.

1. Prüfen Sie, ob Ihr Acquirer Google Pay für die betreffenden Kartennetzwerke unterstützt und die Android Geräte-Token unterstützt.

Diese Informationen erhalten Sie vom Computop Support-Team: helpdesk@computop.com.


2. Falls Sie noch keine Computop Merchant ID haben, bitten Sie um die Einrichtung dieser Identifikationsnummer für einen Händler auf der Plattform Computop Paygate. Sie müssen die Computop Merchant ID auch in der API von Google Pay verwenden.

Wenden Sie sich bitte an das Computop Support-Team: helpdesk@computop.com.


3. Integrieren Sie die Google Pay API: https://developers.google.com/pay/api/.

Apps: https://developers.google.com/pay/api/android/overview 

Webseiten: https://developers.google.com/pay/api/web/overview


a. Als Methode zur Tokenisierung der Zahlung wählen Sie “GATEWAY” mit folgenden Werten:


const tokenizationSpecification = {

  type: “PAYMENT GATEWAY”,

  parameters: {

    'gateway': 'computop',

    'gatewayMerchantId': 'yourComputopMerchantID'

  }


b. Für die unterstützten Zahlungskartennetzwerke wählen Sie jene aus, die Ihr Acquirer unterstützt:

const allowedCardNetworks = ["AMEX", "DISCOVER", "JCB", "MASTERCARD", "VISA"];


c. Die Google Pay API kann hinterlegte Karten von Google.com (PAN_ONLY) und/oder ein Geräte-Token von einem Android-Gerät zurückgeben, das mit einem 3-D Secure Kryptogramm (CRYPTOGRAM_3DS) authentisiert wurde.

Definieren Sie CRYPTOGRAM_3DS bitte nur, wenn Ihr Acquirer diese Funktionalität unterstützt. Wenden Sie sich gegebenenfalls an das Computop Support-Team, um diesen Punkt zu überprüfen.

const allowedCardAuthMethods = ["PAN_ONLY", "CRYPTOGRAM_3DS"];


d. Als Antwort von der Google Pay API sollten Sie ein Token etwa in folgender Form erhalten:

Sie müssen den gesamten Token-String mittels Base64 verschlüsseln und ihn im Parameter TokenExt im Paygate einfügen.

Diagramm zum Prozessablauf

Google Pay Prozessablauf


Paygate-Schnittstelle

Definitionen

Datenformate:

FormatBeschreibung

a

alphabetisch

as

alphabetisch mit Sonderzeichen

n

numerisch

an

alphanumerisch

ans

alphanumerisch mit Sonderzeichen

ns

numerisch mit Sonderzeichen

bool

Bool’scher Ausdruck (true oder false)

3

feste Länge mit 3 Stellen/Zeichen

..3

variable Länge mit maximal 3 Stellen/Zeichen

enum

Aufzählung erlaubter Werte

dttm

ISODateTime (JJJJ-MM-TTThh:mm:ss)


Abkürzungen:

AbkürzungBeschreibung

CND

Bedingung (condition)

M

Pflicht (mandatory)

O

optional

C

bedingt (conditional)


Hinweis: Bitte beachten Sie, dass die Bezeichnungen der Parameter in Groß- oder Kleinbuchstaben zurückgegeben werden können.


Aufruf der Schnittstelle

Bei einer Kreditkartenzahlung über Google Pay werden zwei Transaktionen angelegt. In der Google-Pay-Transaktion werden zunächst die benötigten Kreditkartendaten ermittelt und dann automatisch die eigentliche Kreditkarten-Transaktion ausgeführt. Diese erfolgt über eine Server-zu-Server-Verbindung und unterstützt dabei alle Möglichkeiten der üblichen Kreditkartentransaktionen. Im Unterschied dazu übergeben Sie jedoch nicht die Ihnen unbekannten Kreditkartendaten, sondern den von Google Pay generierten Token, der die benötigten Kreditkartendaten in verschlüsselter Form enthält.

Um eine Kreditkartenzahlung über Google Pay abzuwickeln, rufen Sie folgende URL auf:


Hinweis: Aus Sicherheitsgründen lehnt das Paygate alle Zahlungsanfragen mit Formatfehlern ab. Bitte übergeben Sie deshalb bei jedem Parameter den korrekten Datentyp.

Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter für Google Pay. Die Tabelle beschreibt nur die Basisparameter. Es können auch alle Kreditkartenparameter (ohne Kreditkartendaten) einbezogen werden. Hierzu finden Sie weitere Informationen im Dokument Kreditkarten.

Parameter

Format

CND

Beschreibung

MerchantID

ans..30

M

HändlerID, die von Computop vergeben wird. Dieser Parameter ist zusätzlich auch unverschlüsselt zu übergeben.

TransID

ans..64

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

RefNr

ns..30

C

Eindeutige Referenznummer

Amount

n..10

M

Betrag in der kleinsten Währungseinheit (z.B. EUR Cent)

Bitte wenden Sie sich an den Helpdesk, wenn Sie Beträge < 100 (kleinste Währungseinheit) buchen möchten.

Currency

a3

M

Währung, drei Zeichen DIN / ISO 4217

MAC

an64

M

Hash Message Authentication Code (HMAC) mit SHA-256-Algorithmus

UserData

ans..1024

O

Wenn beim Aufruf angegeben, übergibt das Paygate die Parameter mit dem Zahlungsergebnis an den Shop

RTF

a1

O

Einrichtung der Vereinbarung für hinterlegte Zugangsdaten (Karteninhaber stimmt zu, dass seine Kartendaten für weitere Transaktionen gespeichert werden dürfen).

Capture

ans..6

O

Bestimmt Art und Zeitpunkt der Buchung (engl. Capture). AUTO: Buchung sofort nach Autorisierung (Standardwert). MANUAL: Buchung erfolgt durch den Händler. <Zahl>: Verzögerung in Stunden bis zur Buchung (ganze Zahl; 1 bis 696).

OrderDesc

ans..64

M

Beschreibung der gekauften Waren, Einzelpreise etc.

URLNotify

ans..256

O

Vollständige URL, die das Paygate aufruft, um den Shop zu benachrichtigen. Die URL darf nur über Port 443 aufgerufen werden. Sie darf keine Parameter enthalten: Nutzen Sie stattdessen den Parameter UserData.

TokenExt

ans..6000

M

Google Pay Token als JSON-String im Base64-Format

Channel

a..10

O

Kanal, über den die Bestellung abgewickelt wird.
Erlaubt sind die Werte WEBSITE und MOBILE_APP

Parameter für Google Pay


Die folgende Tabelle beschreibt die Ergebnis-Parameter, die das Paygate an Ihr System zurückgibt:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

MID

ans..30

M

HändlerID, die von Computop vergeben wird

PayID

an32

M

Vom Paygate vergebene ID für die Zahlung, z.B. zur Referenzierung in Batch-Dateien.

Diese ID bezieht sich auf die Kreditkarten-Transaktion, es sei denn, es kommt bereits bei der Google-Pay-Transaktion zu einem Fehler.

XID

an32

M

Vom Paygate vergebene ID für alle einzelnen Transaktionen (Autorisierung, Buchung, Gutschrift), die für eine Zahlung durchgeführt werden

TransID

ans..64

M

Transaktionsnummer des Händlers

RefNr

ns..30

O

eindeutige Referenznummer

UserData

ans..1024

O

Wenn beim Aufruf angegeben, übergibt das Paygate die Parameter mit dem Zahlungsergebnis an den Shop

Status

a..50

M

OK oder FAILED

Description

ans..1024

M

Nähere Beschreibung bei Ablehnung der Zahlung. Bitte nutzen Sie nicht den Parameter Description sondern Code für die Auswertung des Transaktionsstatus!

Code

n8

M

Fehlercode gemäß Paygate Antwort-Codes (A4 Fehlercodes)

schemeReferenceIDans..64CKartensystemspezifische Transaktions-ID, die für nachfolgende Zahlungen mit hinterlegten Daten, verzögerte Autorisierungen und Wiedereinreichungen erforderlich ist.

Ergebnis-Parameter für Google Pay


Buchung / Gutschrift /Storno

Buchungen, Gutschriften und Stornos beziehen sich nicht auf die Transaktion bei Google Pay, sondern direkt auf die Kreditkarten-Transaktion. Hierzu finden Sie weitere Informationen im Dokument Kreditkarten.

Batch-Nutzung der Schnittstelle

Buchungen, Gutschriften und Stornos über Batch beziehen sich nicht auf die Transaktion bei Google Pay, sondern direkt auf die Kreditkarten-Transaktion. Hierzu finden Sie weitere Informationen im Dokument Kreditkarten.