Page tree

Search

Skip to end of metadata
Go to start of metadata


Über iDEAL

Allgemeines zu iDEAL

Analog zu giropay in Deutschland haben die niederländischen Banken dort den iDEAL-Standard etabliert. Circa 50% aller eCommerce-Zahlungen werden in den Niederlanden mit iDEAL ausgeführt. Deshalb ist iDEAL ein Erfolgsfaktor für den E-Commerce in Holland. Dafür nutzt der Kunde das ihm bekannte und vertrauenswürdige Online-Banking seines eigenen Kreditinstitutes – genau wie beim Online-Banking.

Wie beim Online-Banking üblich, sind auch bei der Online-Überweisung die übermittelten Daten mit SSL (Secure Sockets Layer) verschlüsselt und so gegen Manipulation gesichert.


Logo

Info

In den Niederlanden sind iDEAL-Überweisungen ein Erfolgsgarant: Rund 100.000 Webshops und Organisationen bieten iDEAL an. Etwa 50 % aller E-Commerce-Zahlungen laufen über iDEAL, monatlich werden rund 13 Millionen Transaktionen durchgeführt.

TypZahlungen per Onlineüberweisung

Weitere Informationen finden Sie auch auf dem iDEAL-Portal auf Holländisch und Englisch (www.ideal.nl).

Besondere Anforderung für iDEAL Mobile: Redirect zum Issuer (kein In-App-Browser)

Der Händler muss den Redirect zum Issuer vom Browserfenster oder der Händler-App bereitstellen, wo der Kunde die ausstellende Bank wählt. Wenn es nicht möglich ist, den Kunden im gleichen Browserfenster zu halten, dann sollte das dem Kunden mitgeteilt werden (z.B. ‘Sie werden jetzt zur App oder mobilen Webseite Ihrer Bank weitergeleitet).

Falls eine Zahlung in der Händler-App ausgelöst wird, ist es nicht erlaubt, die Bestätigungsdialoge des Issuers in einer Webansichtskomponente innerhalb der Händler-App (In-App-Browser) darzustellen. Der vollständige Zahlungsablauf bis bis zur Rückleitung zur Händler-App muss in einer App erfolgen, der der Kunde vertraut, entweder im gewählten Browser des Kunden oder in der mobilen App des Issuers. Daher muss die issuerAuthentionURL zur Ausführung jederzeit dem Betriebssystem bereitgestellt werden. Während des Zahlungsablaufes darf es dem Kunden nicht möglich sein, eine andere Zahlung durch die ursprüngliche App des Händlers auszulösen.

Relevante Details über den Redirect vom Händler zum Mobilkanal des Issuers:

  • Der Issuer entscheidet, welche Kunden zu welchem Kanal geleitet werden. Beispielsweise können einige Issuer die Nutzer von Tablets genauso behandeln wie mobile Benutzer, während andere sie wie PC-Anwender behandeln;
  • Der Händler soll nicht in den Redirect eingreifen. Es gibt nur eine issuerAuthenticationURL für den Händler zur Nutzung bei allen Transaktionen und keine separate URL für mobile iDEAL-Transaktionen. Die issuerAuthenticationURL sollte immer vom Betriebssystem ausgeführt werden;
  • Wenn die ausstellende Bank iDEAL mobile in ihre mobile Banking-App integriert hat, wird dem Kunden auf einer ‘landing page’ die Option angeboten, die App zu öffnen oder über die (mobile) Webseite zu bezahlen. Auf dieser ‘landing page’ kann dem Kunden die Option angeboten werden, die neueste Version der mobilen Banking-App herunterzuladen, falls sie noch nicht auf dem Gerät des Kunden installiert ist.

Diagramm zum Prozessablauf

iDEAL Prozessablauf


Paygate-Schnittstelle

Definitionen

Datenformate:

FormatBeschreibung

a

alphabetisch

as

alphabetisch mit Sonderzeichen

n

numerisch

an

alphanumerisch

ans

alphanumerisch mit Sonderzeichen

ns

numerisch mit Sonderzeichen

bool

Bool’scher Ausdruck (true oder false)

3

feste Länge mit 3 Stellen/Zeichen

..3

variable Länge mit maximal 3 Stellen/Zeichen

enum

Aufzählung erlaubter Werte

dttm

ISODateTime (JJJJ-MM-TTThh:mm:ss)


Abkürzungen:

AbkürzungBeschreibung

CND

Bedingung (condition)

M

Pflicht (mandatory)

O

optional

C

bedingt (conditional)


Hinweis: Bitte beachten Sie, dass die Bezeichnungen der Parameter in Groß- oder Kleinbuchstaben zurückgegeben werden können.


Aufruf der iDEAL-Schnittstelle

Um eine Zahlung per Online-Überweisung mit iDEAL abzuwickeln, rufen Sie folgende URL auf:


Hinweis: Aus Sicherheitsgründen lehnt das Paygate alle Zahlungsanfragen mit Formatfehlern ab. Bitte übergeben Sie deshalb bei jedem Parameter den korrekten Datentyp.

Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

MerchantID

ans..30

M

HändlerID, die von Computop vergeben wird. Dieser Parameter ist zusätzlich auch unverschlüsselt zu übergeben.

TransID

ans..64

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer. Bei Verwendung der EMS-Schnittstelle ist die Übergabe auf 15-Stellen limitiert. Bei PPRO: Nur die Zeichen a-zA-Z0-9,-_ sind erlaubt, Format ans..40.

Amount

n..10

M

Betrag in der kleinsten Währungseinheit (z.B. EUR Cent).

Bitte wenden Sie sich an den Helpdesk, wenn Sie Beträge < 100 (kleinste Währungseinheit) buchen möchten.

Currency

a3

M

Währung, drei Zeichen DIN / ISO 4217

OrderDesc

ans..384

M

Beschreibung der gekauften Waren, Einzelpreise etc.

Bitte beachten Sie: Die ersten 27 Zeichen erscheinen auf dem Kontoauszug des Kunden. In Computop Analytics können Sie die kompletten Daten einsehen.

MAC

an64

M

Hash Message Authentication Code (HMAC) mit SHA-256-Algorithmus

UserData

ans..1024

O

Wenn beim Aufruf angegeben, übergibt das Paygate die Parameter mit dem Zahlungsergebnis an den Shop

URLSuccess

ans..256

M

Vollständige URL, die das Paygate aufruft, wenn die Zahlung erfolgreich war. Die URL darf nur über Port 443 aufgerufen werden. Diese URL darf keine Parameter enthalten: Um Parameter durchzureichen, nutzen Sie stattdessen den Parameter UserData.

URLFailure

ans..256

M

Vollständige URL, die das Paygate aufruft, wenn die Zahlung gescheitert ist. Die URL darf nur über Port 443 aufgerufen werden. Diese URL darf keine Parameter enthalten: Um Parameter durchzureichen, nutzen Sie stattdessen den Parameter UserData.

Response

a7

O

Die Status-Rückmeldung, die das Paygate an URLSuccess und URLFailure sendet, sollte verschlüsselt werden. Dazu übergeben Sie den Parameter Response=encrypt.

URLNotify

ans..256

M

Vollständige URL, die das Paygate aufruft, um den Shop zu benachrichtigen. Die URL darf nur über Port 443 aufgerufen werden. Sie darf keine Parameter enthalten: Nutzen Sie stattdessen den Parameter UserData.

ReqID

ans..32

O

Um Doppelzahlungen zu vermeiden, übergeben Sie einen alphanumerischen Wert, der Ihre Transaktion identifiziert und nur einmal vergeben werden darf. Falls die Transaktion mit derselben ReqID erneut eingereicht wird, führt das Paygate keine Zahlung aus sondern gibt nur den Status der ursprünglichen Transaktion zurück. Bitte beachten Sie, dass das Paygate für die erste initiale Aktion einen abgeschlossenen Transaktionsstatus haben muss. Einreichungen mit identischer ReqID auf einen offenen Status werden regulär verarbeitet.

BIC

ans..11

O

Bank Identifier Code

IssuerID

ans..11

MC

Nicht bei PPRO: BIC der ausgewählten Bank (siehe Abfrage der hinterlegten iDEAL-Banken)

Languagea2ONur bei PPRO: 2-stelliger Sprachcode (z.B. de), der für die Zahlungsseiten für den Kunden bevorzugt werden soll

Plain

ans..50

O

Ein von Händler zu setzender Wert, um Informationen wieder unverschlüsselt zurückzugeben, z.B. die MID

Custom

ans..1024

O

Der Händler kann mehrere Werte durch | getrennt übergeben, die unverschlüsselt durch & getrennt zurückgegeben werden.

Custom=session=123|id=456 wird in der Antwort zu Session=123&id=456

Parameter für Online-Überweisungen mit iDEAL


Die folgende Tabelle beschreibt die Ergebnis-Parameter, die das Paygate an Ihre URLSuccess, URLFailure und URLNotify übergibt. Wenn Sie den Parameter Response=encrypt angegeben haben, werden die folgenden Parameter mit Blowfish verschlüsselt an Ihr System übergeben:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

MID

ans..30

M

HändlerID, die von Computop vergeben wird

PayID

an32

M

Vom Paygate vergebene ID für die Zahlung, z.B. zur Referenzierung in Batch-Dateien

XID

an32

M

Vom Paygate vergebene ID für alle einzelnen Transaktionen (Autorisierung, Buchung, Gutschrift), die für eine Zahlung durchgeführt werden

TransID

ans..64

M

Transaktionsnummer des Händlers

Status

a..50

M

OK (URLSuccess) oder FAILED (URLFailure)

Description

ans..1024

M

Nähere Beschreibung bei Ablehnung der Zahlung. Bitte nutzen Sie nicht den Parameter Description sondern Code für die Auswertung des Transaktionsstatus!

Code

n8

M

Fehlercode gemäß Paygate Antwort-Codes (A4 Fehlercodes)

RefNr

ans..30

O

Referenznummer des Händlers. Bei PPRO: Nur die Zeichen a-zA-Z0-9,-_ sind erlaubt, Format ans..40.

UserData

ans..1024

O

Wenn beim Aufruf angegeben, übergibt das Paygate die Parameter mit dem Zahlungsergebnis an den Shop

MAC

an64

M

Hash Message Authentication Code (HMAC) mit SHA-256-Algorithmus

AccBank

ans..20

MC

Identifikation des Finanzinstituts des Kontoinhabers (bei PPRO nur wenn Status=OK)

AccOwner

a..50

MC

Name des Kontoinhabers (bei PPRO nur wenn Status=OK)

IBAN

ans..34

MC

IBAN des Kontoinhabers (bei PPRO nur wenn Status=OK)

BIC

ans..11

MC

BIC des Kontoinhabers (bei PPRO nur wenn Status=OK)

PaymentPurpose

ans..26

C

Nur bei PPRO: Zahlungszweck

PaymentGuarantee

a.12

C

Nur bei PPRO: NONE= keine Zahlungsgarantie,

VALIDATED= Kundenkonto valide, aber keine Zahlungsgarantie, FULL= Zahlungsgarantie

Hinweis: Dieser Parameter wird nur zurückgegeben, falls der Status=OK ist.

ErrorText

ans..128

C

Nur bei PPRO: detaillierte PPRO Fehlermeldung.

Hinweis: Wird nur bei Status=FAILED zurückgegeben. Nutzung nur in Abstimmung mit dem Computop Support möglich.

TransactionID

an..20

O

Nur bei PPRO: Eindeutige Transaktionsnummer bei PPRO

Plain

ans..50

O

Ein von Händler zu setzender Wert, um Informationen wieder unverschlüsselt zurückzugeben, z.B. die MID

Custom

ans..1024

O

Der Händler kann mehrere Werte durch | getrennt übergeben, die unverschlüsselt durch & getrennt zurückgegeben werden.

Custom=session=123|id=456 wird in der Antwort zu Session=123&id=456

Ergebnis-Parameter für URLSuccess, URLFailure und URLNotify bei iDEAL


Abfrage der hinterlegten iDEAL-Banken

Das Paygate bietet Händlern die Möglichkeit, vor dem eigentlichen Zahlungsablauf abzufragen,  welche Banken für den Händler hinterlegt sind. Da sich die konfigurierte Bankenliste selten ändert, muss diese nicht bei jeder Überweisung abgefragt werden. Für diese Prüfung rufen Sie folgende URL auf:


Folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter. Bitte beachten Sie, dass wie bei allen Paygate-Aufrufen immer die Merchant-ID sowie Len und Data übergeben werden müssen:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

MerchantID

ans..30

M

HändlerID, die von Computop vergeben wird. Dieser Parameter ist zusätzlich auch unverschlüsselt zu übergeben.

Parameter zur Prüfung der hinterlegten iDEAL-Banken


Bitte übergeben Sie die Merchant-ID sowohl im unverschlüsselten als auch im verschlüsselten String.

Die folgende Tabelle beschreibt die Ergebnis-Parameter, die das Paygate als Antwort sendet:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

MID

ans..30

M

HändlerID, die von Computop vergeben wird

IdealIssuerList

ans..

M

Die IdealIssuerList enthält sämtliche Banken, die zum Zeitpunkt der Abfrage beim Händler hinterlegt sind, im Format IssuerID,Name,Land|…

IssuerID = BIC der Bank

Name = Name der Bank

Land = Name des Landes zur Bank (max. 128 Zeichen)

Ergebnis-Parameter zur Abfrage der hinterlegten iDEAL-Banken



Gutschrift mit Referenz

Gutschriften sind über eine Server-zu-Server-Kommunikation möglich. Das Paygate erlaubt für iDEAL nur Gutschriften, die sich auf eine vorher über das Paygate getätigte Buchung beziehen. Die Höhe der Gutschrift ist auf die Höhe der vorangegangen Buchung beschränkt.

Bitte beachten Sie, dass im Fall von EMS nur eine Gutschrift-Anfrage verarbeitet werden kann. Dass Einreichen von mehreren Gutschriften ist nicht zulässig.

Um eine Gutschrift (Credit) für iDEAL auszuführen, verwenden Sie bitte folgende URL:


Hinweis: Bitte beachten Sie, dass iDEAL-Gutschriften nur dann ausgeführt werden können, wenn Sie als Processing Partner EMS bzw. EVO Payments nutzen. Über eine Direktanbindung der jeweiligen Niederländischen Hausbank sind keine Gutschriften via Paygate möglich.

Hinweis: Aus Sicherheitsgründen lehnt das Paygate alle Zahlungsanfragen mit Formatfehlern ab. Bitte übergeben Sie deshalb bei jedem Parameter den korrekten Datentyp.

Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

MerchantID

ans..30

M

HändlerID, die von Computop vergeben wird. Dieser Parameter ist zusätzlich auch unverschlüsselt zu übergeben.

PayID

an32

M

Vom Paygate vergebene ID für die gutzuschreibende Transaktion

TransID

ans..64

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

MAC

an64

M

Hash Message Authentication Code (HMAC) mit SHA-256-Algorithmus

Amount

n..10

M

Betrag in der kleinsten Währungseinheit (z.B. EUR Cent)

Bitte wenden Sie sich an den Helpdesk, wenn Sie Beträge < 100 (kleinste Währungseinheit) buchen möchten.

Currency

a..3

M

Währungskürzel, drei Zeichen DIN / ISO 4217

OrderDesc

ans..768

O

Beschreibung der gutgeschriebenen Artikel, Einzelpreise, Händlerkommentar etc.

ReqIDans..32OUm Doppelzahlungen zu vermeiden, übergeben Sie einen alphanumerischen Wert, der Ihre Transaktion identifiziert und nur einmal vergeben werden darf. Falls die Transaktion mit derselben ReqID erneut eingereicht wird, führt das Paygate keine Zahlung aus sondern gibt nur den Status der ursprünglichen Transaktion zurück. Bitte beachten Sie, dass das Paygate für die erste initiale Aktion einen abgeschlossenen Transaktionsstatus haben muss. Einreichungen mit identischer ReqID auf einen offenen Status werden regulär verarbeitet.

Parameter für Gutschrift von iDEAL-Zahlungen

Die folgende Tabelle beschreibt die Ergebnis-Parameter, die das Paygate als Antwort zurückgibt:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

MID

ans..30

M

HändlerID, die von Computop vergeben wird

PayID

an32

M

Vom Paygate vergebene ID für die Zahlung, z.B. zur Referenzierung in Batch-Dateien

XID

an32

M

Vom Paygate vergebene ID für alle einzelnen Transaktionen (Autorisierung, Buchung, Gutschrift), die für eine Zahlung durchgeführt werden

TransID

ans..64

M

Transaktionsnummer des Händlers

Status

a..30

M

OK oder FAILED

Description

ans..1024

M

Nähere Beschreibung bei Ablehnung der Zahlung. Bitte nutzen Sie nicht den Parameter Description sondern Code für die Auswertung des Transaktionsstatus!

Code

n8

M

Fehlercode gemäß Paygate Antwort-Codes (A4 Fehlercodes)

TransactionID

an..20

O

Nur bei PPRO: Eindeutige Transaktionsnummer bei PPRO

Ergebnis-Parameter für Gutschrift von iDEAL-Zahlungen


Batch-Nutzung der Schnittstelle

Grundsätzliche Informationen zur Arbeit mit Batch-Dateien sowie zu deren Aufbau erfahren Sie im separaten Handbuch zum Batchmanager. Im Batch-Verfahren sind nicht alle Funktionen verfügbar, die für die Online-Schnittstelle verfügbar sind.

Dieses Kapitel beschreibt die Parameter, die Sie im Datensatz (Record) für die Ausführung einer iDEAL-Gutschrift übergeben müssen und welche Informationen Sie der Antwort-Datei über den Status des Zahlungsvorgangs entnehmen können.

Hinweis: Beachten Sie bitte, dass eine Batch-Nutzung für iDEAL nur über die PPRO-Anbindung möglich ist.

Folgende Tabelle gibt eine Übersicht der pro Aktion jeweils möglichen Batch-Versionen und ihrer Besonderheiten:

Aktion

Version

Beschreibung

Credit

1.0 / 2.0

Standardversion ohne Rückgabe von Code

 

1.x / 2.x

mit RefNr (gilt für alle Versionen außer 1.0)

Beschreibung der möglichen Batch-Versionen


Der Aufbau für eine iDEAL-Zahlung in einer einzureichenden Batch-Datei sieht folgendermaßen aus:

HEAD,<MerchantID>,<Date>,<Version>

IDEAL,Credit,<Amount>,<Currency>,<TransID>(<RefNr>),<PayID>

FOOT,<CountRecords>,<SumAmount>


Beispiel für Master MID Funktion:

HEAD,[Master]MerchantID,Date,2.x
Type,Action,[Slave]MID,Amount,Currency,TransID,Data (depends on Action)
FOOT,CountRecords,SumAmount


Die folgende Tabelle beschreibt die einzelnen Felder und Werte, die im Datensatz (Record) innerhalb der Batch-Datei verwendet werden:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

Type

a..11

M

HEAD für Header, FOOT für Footer, IDEAL für iDEAL

Action

a..20

M

Der Action-Parameter definiert die Art der Transaktion:

Credit (Gutschrift)

Amount

n..10

M

Betrag in der kleinsten Währungseinheit (z.B. EUR Cent)

Bitte wenden Sie sich an den Helpdesk, wenn Sie Beträge < 100 (kleinste Währungseinheit) buchen möchten.

Currency

a3

M

Währungskürzel, drei Zeichen DIN / ISO 4217

TransID

ans..64

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

RefNr

ans..30

O

Eindeutige Referenznummer. Bei Verwendung der EMS-Schnittstelle ist die Übergabe auf 15-Stellen limitiert. Bei PPRO: Nur die Zeichen a-zA-Z0-9,-_ sind erlaubt, Format ans..40.

PayID

an32

M

Vom Paygate vergebene ID für diese Transaktion

Beschreibung der Felder im Datensatz von Batch-Dateien


Der Record-Bereich in der Antwort-Datei zu Batch-Transaktionen sieht folgendermaßen aus:

HEAD,<MerchantID>,<Date>,<Version>

IDEAL,Credit,<Amount>,<Currency>,<TransID>(<RefNr>),<PayID>,<Status>,<Code>

FOOT,<CountRecords>,<SumAmount>


Die folgende Tabelle beschreibt die Antwort-Parameter, die der Batch-Manager im Record-Bereich zu jeder Transaktion speichert (hier nicht erklärte Standardparameter wie etwa <TransID> oder <RefNR> und Aufrufparameter, werden unverändert zum Aufruf wieder zurückgegeben und sind vorstehend beschrieben):

Parameter

Format

CND

Beschreibung

Action

a..20

M

Der Action-Parameter definiert die Art der Transaktion: Credit (Gutschrift)

PayID

an32

M

Vom Paygate vergebene ID für diese Transaktion

Status

a..50

M

OK oder FAILED

Code

n8

M

Fehlercode gemäß Paygate Antwort-Codes (A4 Fehlercodes)

Beschreibung der Ergebnis-Parameter im Datensatz von Batch-Dateien