Page tree

Search

Skip to end of metadata
Go to start of metadata


Über Kreditkartenzahlungen

Allgemeines zu Kreditkartenzahlungen

Das Computop Paygate verarbeitet alle weltweit wichtigen Kreditkarten und Währungen. Kreditkartendaten werden dabei durch TLS-Verschlüsselung vor unbefugtem Zugriff geschützt. Zusätzliche Funktionen für die Sicherheit sind integrierte Betrugsprävention und Risikomanagement. Unsere standardisierten Settlement Files gewährleisten einfache Reconcilation-Prozesse in Ihrer Buchhaltung.

Verified by Visa und MasterCard SecureCode sichern Ihren Zahlungsanspruch durch ein Passwort, falls ein Kunde die Zahlung später bestreitet. Auch American Express SafeKey nutzt diese 3D Secure-Technologie, bei der der Karteninhaber seine Identität zusätzlich per Kennwort bestätigen muss.

Die Abwicklung von Transaktionen kann per Standardformular vom Paygate, per individuell gestaltetem Formular, per Server-zu-Server-Kommunikation oder per Batch-Übertragung erfolgen. Ebenso kann das Paygate Transaktionen von stationären Terminals verarbeiten.

Die Nutzung des Kreditkartenformulars bringt folgende Vorteile:

  1. Sie können die aufwendige PCI-Sicherheitszertifizierung umgehen
  2. Die Programmierung von 3DSecure ist mit Formularen viel einfacher und schneller als per Server-zu-Server-Verbindung.


LogoKreditkarten
Info

Das Computop Paygate verarbeitet alle weltweit wichtigen Kreditkarten und Währungen. Die Abwicklung von Transaktionen kann per Standardformular vom Paygate, per individuell gestaltetem Formular, per Server-zu-Server-Kommunikation oder per Batch-Übertragung erfolgen. Ebenso kann das Paygate Transaktionen von stationären Terminals verarbeiten.

TypZahlungen per Kreditkarte

Ablauf von 3D-Secure-Zahlungen

Bei MasterCard SecureCode (UCAF), Verified by Visa (3D Secure), Diners ProtectBuy, JCB-Card J/Secure und American Express SafeKey handelt es sich um Authentisierungsmethoden, die vor der Zahlung die Identität der Karteninhaber prüfen. Der unter Technikern bekannte Name 3D Secure bezeichnet nur das Protokoll. Korrekte Markennamen sind Verified by Visa, MasterCard SecureCode, Safekey, ProtectBuy und J/Secure.

Für Händler hat die Authentisierung mit 3D Secure den Vorteil, dass die Kartengesellschaften eine Haftungsverschiebung (englisch: lia-bility shift) verfügt haben: Wenn Sie Verified by Visa, MasterCard SecureCode, Diners ProtectBuy, JCB-Card J/Secure oder American Express SafeKey einsetzen, verschiebt sich die Beweislast und somit i.d.R. auch die Haftung vom Händler zur kartenausgebenden Bank (englisch: Issuer), falls der Kunde die Zahlung bestreitet. Unabhängig davon, ob der Karteninhaber die Authentisierung tatsächlich nutzt, erhalten Sie einen sehr hohen Schutz vor Zahlungsausfällen / Chagebacks für den Fall, dass der Kunde behauptet, die Kreditkartenzahlung nicht selbst durchgeführt zu haben. Ihr Kreditkartenacquirer klärt Sie gern über die Vorteile und Bedingungen von 3D Secure auf.

Aus technischer Sicht sind die Systeme von 3D Secure keine Zahlungsmethoden, sondern eine der Zahlung vorgelagerte Authentisierung: Nach der Eingabe der Kreditkartendaten prüft das Paygate die Identität des Karteninhabers und wickelt dann erst nach der Authentisierung die Zahlung ab.

Für den weiteren Ablauf ist entscheidend, ob die Kreditkartenanbindung über die Formular-Schnittstelle oder per Server-zu-Server-Kommunikation erfolgt. Im ersten Fall des Paygate-Formulars übernimmt das Paygate den weiteren Ablauf der Authentisierung, bei der Server-zu-Server-Anbindung muss hingegen der Händler selbst for die Authentisierung über eine separate Schnittstelle sorgen.

Hinweis: Bitte beachten Sie auch unsere EMV 3D Secure Spezifikation, um gemäß neuester Standards zu integrieren.

Ablauf einer Transaktion mit 3D Secure über Formular-Schnittstelle

Der Kunde wählt im Shop die Zahlungsmethode Kreditkarte und gibt Kartennummer und Ablaufdatum ein. Das Paygate nimmt die Kartennummer entgegen und prüft durch eine Verbindung zu Visa, MasterCard, Diners, JCB oder American Express, ob diese Kreditkarte für Verified by Visa, SecureCode, Diners ProtectBuy, JCB-Card J/Secure oder SafeKey registriert ist. Falls die Kreditkarte nicht registriert ist, wird eine Kreditkartenzahlung mit TLS ausgeführt. Dabei erhält die Transaktion eine Markierung, die Zahlungen mit 3D Secure kennzeichnet. Dadurch erfährt der Acquirer, dass Sie die Authentisierung nutzen und aufgrund des Liability Shifts einen gesicherten Zahlungsanspruch erhalten, sofern der Karteninhaber die Zahlung bestreitet.

Kommunikation für Kreditkartenzahlungen mit 3D Secure mit Paygate-Formularen


Falls die Kreditkarte des Kunden von der kartenausgebenden Bank für Verified by Visa, MasterCard SecureCode, Diners ProtectBuy, JCB-Card J/Secure oder American Express SafeKey registriert wurde, beginnt der Authentisierungsprozess: Das Paygate öffnet ein neues Browser-Fenster, dass den Kunden mit seiner Bank verbindet. In diesem Fenster gibt der Kunde nun sein Passwort ein, das er von seiner Bank erhalten hat.

Beispiel einer Passwortabfrage für 3D Secure bei Formular-Anbindung


Wenn das Passwort korrekt ist, erhält das Paygate eine Bestätigung in Form einer Signatur. Erst nach dieser Bestätigung startet das Paygate die Zahlung und sendet die Transaktion mit Signatur an den Acquirer.


Ablauf einer Transaktion mit 3D Secure über Server-zu-Server-Verbindung

Um die Authentisierung durchzuführen, verbindet das Paygate den Karteninhaber mit seiner Bank, die seine Identität bestätigt. Ein Zahlungsvorgang mit Verified by Visa oder MasterCard SecureCode, Diners ProtectBuy, JCB-Card J/Secure oder American Express SafeKey besteht also aus zwei Schritten: Authentisierung und Zahlung.

Folgendes Schema veranschaulicht die grundsätzlichen Abläufe einer Server-zu-Server-Zahlung mit 3D Secure.

Kommunikation für Kreditkartenzahlungen mit 3D Secure über Socket-Verbindungen


Für den weiteren Ablauf sind drei Fälle zu unterscheiden, bei denen sich die Antwort des Computop Paygate etwas unterscheidet. Die einzelnen Parameter der Anbindung finden Sie im Kapitel zu den Kreditkartenzahlungen.


Fall 1: Kreditkarte nicht für ein System von 3D Secure registriert

Das Computop Paygate kontaktiert zunächst den Directory Server von Visa oder MasterCard, Diners, JCB oder American Express um festzustellen, ob die Kreditkarte des Käufers für Verified oder SecureCode oder SafeKey registriert ist.

Fall 2 mit Popup: Kreditkarte ist für ein System von 3D Secure registriert

WICHTIGER HINWEIS: Wir raten dringend zur Nutzung der iFrame-Lösung, da MasterCard die Regularien geändert hat. Eine Popup-Nutzung ist von MasterCard untersagt. Hierzu ein Ausschnitt aus den Regularien (Excerpt from: MasterCard® SecureCode™ Merchant Implementation):

“Inline window implementations, which have proven to virtually eliminate the issues caused by pop-up authentication windows, are required for all new merchant implementations and existing pop-up implementations must convert to inline windows.”

Sofern die Kreditkarte für Verified oder SecureCode, ProtectBuy, J/Secure oder SafeKey registriert ist, sendet das Paygate über die Socket-Verbindung HTML-Quellcode mit einer JavaScript-Funktion zurück. Diese JavaScript-Funktion stellt die Verbindung zur Bank her, bei der sich der Käufer mit Hilfe eines Popup-Fensters mit seinem Passwort authentisiert. Der HTML-Quellcode mit der JavaScript-Funktion Initiate3DSec(), die das Computop Paygate an den Shop sendet, muss in die Antwort-Seite eingebettet werden, die der Shop im Browser des Käufers anzeigt.

Hinweis: Beachten Sie bitte, dass die Nutzung eines Popup-Fensters zu Problemen mit Popup-Blockern im Browser des Kunden führen kann. Daher wird nachfolgend in Fall 3 alternativ dazu auch eine Inframe-Variante beschrieben.

Das folgende Listing zeigt eine Antwortseite, in die der HTML-Code eingebettet wird:

<HTML>

<HEAD>

<META http-equiv=Content-Type content="text/html; charset=unicode">

       <SCRIPT language="javascript">

<!--

<Antwort vom Request: HTML mit JavaScript>

       //-->

       </script>

       </HEAD>");

       <BODY onload="javascript:Initiate3DSec();">

<table><tr>

<td align="center"><font face="Verdana" size="-1"><b>Bitte authentifizieren Sie sich bei 3D Secure!</b></font></td>

</tr></table>");

</BODY>

</HTML>


Hinweis: Sie können diesen Code auch nutzen, wenn Sie nur die Identität des Karteninhabers prüfen wollen, ohne eine Kreditkartenzahlung auszuführen. Unser Support kann Ihre Kasse so konfigurieren, dass das Paygate nur die Authentisierung mit Verified oder SecureCode, ProtectBuy, J/Secure oder SafeKey ohne Zahlung durchführt (Authentication Hosting).

Nachdem sich der Käufer bei seiner Bank authentisiert hat, ruft der Access Control Server (ACS) der Bank die TermURL im Shop auf. Bei diesem Request übergibt der ACS folgende Parameter per GET (QueryString) an die TermURL des Shops: MID, PayID und TransID. Der Parameter PARes wird per POST übergeben.

Hinweis: Der Parameter PAResponse muss URL-encoded aber nicht Blowfish-verschlüsselt sein, da der Inhalt Sonderzeichen enthalten kann.

Die Parameter müssen komplett per POST an die folgende URL übergeben werden:


Hinweis: Wenn Sie die Parameter PARes und MID des ACS weiterleiten, verwenden Sie für die Seite direct3d.aspx bitte unbedingt die ausgeschriebenen Parameternamen MerchantID, PAResponse.

Fall 3 ohne Popup: Kreditkarte ist für ein System von 3D Secure registriert

Alternativ zum Popup-Fenster kann der Karteninhaber die Authentisierung gegenüber der Bank auch in einer Inframe-Variante durchführen; dies vermeidet Schwierigkeiten mit Popup-Blockern im Browser des Kunden. Sofern die Karte am Directory Server registriert ist, sendet das Paygate über die Socket-Verbindung folgende Parameter zurück, die zur weiteren Verarbeitung der Authentisierung nötig sind.

Parameter

Format

CND

Beschreibung

ACSURL

ans..

C

Nur bei registrierten Kreditkarten: URL des Access Control Servers des Kartenausstellers mit angehängten Request-Parametern (nicht URL-codiert!) Es ist möglich, dass ACS-Server Ampersand und Fragezeichen in der URL als Value zu verwenden; alles bis zum Parameter PAReq ist Teil der ACSURL.

PaReq

ans..

M

Payer Authentication Request, der URL-encoded sein muss

MD


M

Merchant Data ist ein leerer Wert, der aus Kompatibilitätsgründen übergeben werden muss

TermURL

ans..

M

Rücksprungadresse des Shops. Das Paygate hängt an die inital gesendete TermURL die Parameter PayID, TransID und MID als Requestparameter mit einem Fragezeichen als Trennzeichen an.

Ergebnis-Parameter der Socket-Verbindung für die Authentisierungs-Anfrage


Beispiel für die korrekte Verarbeitung von ACSURL und TermURL:

acsurl=a?b=c&d=e&pareq=f&termurl=g?PayID=h&TransID=i&MID=j
ACSURL: a?b=c&d=e
TermURL: g?PayID=h&TransID=i&MID=j

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass bei diesem Verfahren teilweise Daten direkt aus dem Bankennetzwerk übertragen werden müssen. Deshalb ist z.B. der Parameter ACSURL nicht URL-codiert, obwohl das Paygate sonst URL-codierte Daten verwendet.

Diese Parameter sind als HIDDEN-Fields in eine HTML–Seite einzubauen, die sich selbst an die ACS–URL postet. Das folgende Listing zeigt eine solche HTML-Seite, in die die Rückgabeparameter eingebettet werden:

<HTML>

<HEAD>

<META http-equiv=Content-Type content="text/html;charset=unicode">

<A content="MSHTML 6.00.2800.1106" name=GENERATOR>

</HEAD>

<BODY onload="sendpareq.submit();">

<FORM action="[ACSURL]" method="POST" name="sendpareq">

<input type="hidden" name="MD" value="">

<input type="hidden" name="PaReq" value="[PaReq]">

<input type="hidden" name="TermUrl" value="[TermUrl]">

</FORM>

</BODY>

</HTML>


Hinweis: Sie können diesen Code auch nutzen, wenn Sie nur die Identität des Karteninhabers prüfen wollen, ohne sofort eine Kreditkartenzahlung auszuführen (Authentication Hosting). Der Computop Support kann Ihre Kasse so konfigurieren, dass das Paygate Verified by Visa ohne eine Zahlung ausführt.

Nachdem sich der Käufer bei seiner Bank authentisiert hat, ruft der Access Control Server (ACS) der Bank die TermURL im Shop auf. Bei diesem Request übergibt das ACS folgende Parameter per GET (QueryString) an die TermURL des Shops: MID, PayID und TransID (unverschlüsselt). Der Parameter PARes wird per POST unverschlüsselt übergeben.

Hinweis: Der Parameter PAResponse muss URL encoded aber nicht Blowfish-verschlüsselt sein, da der Inhalt Sonderzeichen enthalten kann.

Die Parameter müssen komplett per POST an die folgende URL übergeben werden:


Hinweis: Wenn Sie die Parameter PARes und MID des ACS weiterleiten, verwenden Sie für die Seite direct3d.aspx bitte unbedingt die ausgeschriebenen Parameternamen MerchantID, PAResponse.


Kreditkartenmarken

Kreditkartenmarke, korrekte Schreibweise für CCBrand

MasterCard

VISA

AMEX

DINERS

CBN

JCB

Dankort

Maestro

Cartes Bancaires

Discover

Bancontact

Hipercard

Elo

Aura

Carte 4Etoiles

AirPlus

CUP

NARANJA

SHOPPING

CABAL

ARGENCARD

CENCOSUD

KOOKMIN

KEB

BC

SHINHAN

SAMSUNG

HYUNDAI

LOTTE

1euro

echequevacances

cofidis3xcb

cofidis4xcb

facilypay-3x

facilypay-3xsansfrais

facilypay-4x

facilypay-4xsansfrais

RuPay


Definitionen

Datenformate:

Format

Beschreibung

a

alphabetisch

as

alphabetisch mit Sonderzeichen

n

numerisch

an

alphanumerisch

ans

alphanumerisch mit Sonderzeichen

ns

numerisch mit Sonderzeichen

bool

Bool’scher Ausdruck (true oder false)

3

feste Länge mit 3 Stellen/Zeichen

..3

variable Länge mit maximal 3 Stellen/Zeichen

enum

Aufzählung erlaubter Werte

dttm

ISODateTime (JJJJ-MM-TTThh:mm:ss)


Abkürzungen:

Abkürzung

Beschreibung

CND

Bedingung (condition)

M

Pflicht (mandatory)

O

optional

C

bedingt (conditional)


Hinweis: Bitte beachten Sie, dass die Bezeichnungen der Parameter in Groß- oder Kleinbuchstaben zurückgegeben werden können.


Paygate-Schnittstelle: per Formular

Diagramm zum Prozessablauf per Formular

Prozessablauf einer Kreditkartenzahlung über die Formular-Schnittstelle


Corporate Paypage

Die Paygate-Formulare sind standardmäßig weiß und grau eingerahmt. Sie haben jedoch die Möglichkeit, das Layout der Formulare mit Hilfe von Layout-Parametern selbst zu gestalten. Die einfachste Form, das Layout zu beeinflussen, sind Parameter für Hintergrundfarbe (BGColor), Hintergrundbild (BGImage) und die Schrift (FFace). Weitergehende Layout-Anpassungen sind mit XSLT-Templates möglich:

Im Fall von Kreditkartenzahlungen können Sie mit dem Parameter Template ein individuelles Layout für das PaySSL-Formular nutzen, das 100%ig zu Ihrem Shop-Layout passt. Zu diesem Zweck entwirft Ihr Grafiker ein HTML-Template im Shop-Design auf Basis der XSLT-Technologie (Extensible Stylesheet Language Transformation). Der Computop Support kopiert dieses XSLT-Template auf unseren Paygate-Server. Wenn Sie den Namen Ihrer XSLT-Datei im Parameter Template übergeben, erscheint das Paygate-Formular in Ihrem Layout.

Allgemeine Informationen zu XSLT finden Sie unter www.w3.org.

Bitte beachten SIe, dass die Corporate Paypage eine kostenpflichtige Zusatzoption ist. Sprechen Sie daher unsere Sales-Mitarbeiter darauf an.

Computop stellt Ihnen ein Programmierbeispiel zur Erstellung eines responsive Kreditkartenformulars online unter https://www.computop.com//de/xslt zur Verfügung. Die zu erstellenden Template-Dateien – XSL und XML – werden später automatisch für die diversen Browser transformiert. Stellen Sie daher vor dem Versand an Computop sicher, dass die beiden Dateien korrekt im Browser geladen werden können. Dort muss der komplette Code ausgegeben werden können, es dürfen keine Fehlermeldungen erscheinen. Wird eine Fehlermeldung ausgegeben, müssen der Code und die verwendeten Tags entsprechend überarbeitet werden. Bitte beachten Sie, dass uns neue Versionen bis spätestens 15:30 Uhr vorliegen müssen, damit eine Bearbeitung am gleichen Tag erfolgen kann.


Für die Nutzung der Corporate Paypage mit XSLT gelten die nachfolgenden Konventionen:

Dateinamen

Eine von Ihnen gestaltete XSL-Datei definiert Ihr individuelles Layout. Die zugehörige XML-Datei enthält die Texte, die auf dem Formular angezeigt werden sollen. So lässt sich problemlos eine Mehrsprachigkeit realisieren. In den Bezeichnungen der Dateien verwenden Sie stets Ihre MerchantID.

XSL-Template:                MerchantID_PaySSL.xsl
XML-Textdatei:               MerchantID_PaySSL.xml
Unterordner für Bilder:   Templates/imagesMerchantID

Um keine Sicherheitshinweise zu erhalten, stellen Sie bitte bei externen Bildquellen sicher, dass diese über SSL aufgerufen werden.

Zum Aufruf des individuellen Layouts verwenden Sie den Parameter „template“ mit Ihrer MerchantID und hängen ihn unverschlüsselt an den Aufruf der Computop Bezahlseite an, zum Beispiel: https://www.computop-paygate.com/payssl.aspx?MerchantID=IhreMID&Len=123&Data=AGSDJ…ASDF&template=IhreMerchantID

Feldnamen des Formulars

Bei der Implementierung des Textfeldes für die Kreditkartennummer verwenden Sie für die Parameter „name“ und „id“ folgende Werte:

Ablaufdatum Jahr:       „cardExpirationYear“
Ablaufdatum Monat:   „cardExpirationMonth“
Kreditkartennummer:  „cardNumber“
Kartenprüfnummer:    „cccvc“
Kartenmarke:              „ccBrand“


Ein Textfeld zur Eingabe der Kreditkartennummer wird dann folgendermaßen implementiert:

<input type="text" name="cardNumber" id= "cardNumber" value=""></input>


Hidden Fields

Folgende Hidden Fields müssen implementiert werden, damit die Werte beim Abschicken des Formulars weitergereicht werden können:

MerchantID:               „MerchantID“
Request-Länge:          „Len“
Request-Daten:          „Data“
Template:                   „Template“
Wiederholversuche:    „Counter“
Sprache:                     „Language“
Notify:                        „Notify“ (optional bei Wiederholversuchen)
Adressenauswahl:       „AddrChoice“ (Nur bei American Express Adress Verification Service)

Sprachauswahl

Die Sprachauswahl im PaySSL.aspx-Formular erfolgt automatisch anhand des Parameters Language. Die anderen Sprachbereiche werden herausgefiltert. Wenn Sie z.B. mit JavaScript auf das Feld eines anderen Sprachbereichs zugreifen wollen, ist das über den folgenden Pfad möglich: paygate/language/@name.

XML-Struktur

Mit dem Parameter „language“ wird gesteuert, welcher Abschnitt der XML-Textdatei ausgelesen wird. Standardmäßig wird immer deutsch „de“ verwendet.

Die XML-Datei sollte folgendes Grundgerüst haben:

<?xml version="1.0" encoding="windows-1252"?>

       </languages>

             <language name="de">

             </language>

             <language name="en">

             </language>

       </languages>


Die Codierung ist auch „UTF-8“ möglich.

Mit <xsl:variable name=““ select=“paygate/language/@name“/> können Sie direkt von der XSL-Datei einen XML- Sprachenabschnitt ansprechen.

Zum Überblick, welche Parameter zusätzlich von der PaySSL gerendert werden, sehen Sie sich bitte folgende Struktur an (XSL-Datei wird gegen folgenden XML-String gerendert):

strXML = "<?xml version='1.0' encoding='windows-1252'?>" & _

       "<paygate pay='ssl'>" & _

                    "<merchantID>"..."</merchantID>" & _

                    "<len>"..."</len>" & _

                    "<data>"..."</data>" & _

                    "<Background>"..."</Background>" & _

                    "<BGImage>"..."</BGImage>" & _

                    "<BGColor>"..."</BGColor>" & _

                    "<FFace>"..."</FFace>" & _

                    "<FSize>"..."</FSize>" & _

                    "<FColor>"..."</FColor>" & _

                    "<center>"..."</center>" & _

                    "<CCard>"..."</CCard>" & _

                    "<Year>"..."</Year>" & _

                    "<URLBack>"..."</URLBack>" & _

                    "<twidth>"..."</twidth>" & _

                    "<theight>"..."</theight>" & _

“<brands><brand>”…”</brand></brands>” &_

                    “<cvc>”…”</cvc>” &_

"<ccexpiryyear>" … "</ccexpiryyear>" & _

                    "<ccbrand>" … "</ccbrand>" & _

                    "<template>"..."</template>" & _

                    "<counter>"… "</counter>" & _

                    "<notify>"… "</notify>" & _

                    "<errorcode>"..."</errorcode>" & _

                    "<PCNr>"..."</PCNr>" & _

                    "<PCNrBrand>"... "</PCNrBrand>" & _

                    "<PCNrMonth>"… "</PCNrMonth>" & _

                    "<PCNrYear>"… "</PCNrYear>" & _

             “<creditcardholder>” … “</creditcardholder>”

                    "<Autostart>"…"</Autostart>" & _

       <language/@name ...   (Bereich für gewählte language-Node)

       (Inhalt der MerchantId_PaySSL.xml der jeweiligen Sprache)>

       "</paygate>"


Da Sie ein eigenes Layout für Ihr Formular verwenden, benötigen Sie die Layout Parameter nicht. Es ist jedoch möglich, nach voriger Absprache mit Computop die Parameter für die Übergabe, z. B. der SessionID zu verwenden.

Fehler-Mapping

Bei den unten genannten Fehlercodes leiten wir auf das Formular zurück, um eine erneute Eingabe der Kreditkartendaten zu ermöglichen. Sie müssen lediglich den Parameter „errorcode“ auswerten und den gewünschten Text aus Ihrer XML-Datei anzeigen.

An dieser Stelle wird das template „errorcode“ aufgerufen:

<xsl:apply-templates select="/paygate/errorcode" />


Das aufgerufene Template „errorcode“ kann dann so aussehen. Alternativ auch mit „if“ umzusetzen.

<xsl:template match="errorcode">

  <tr>

    <td>

<xsl:choose>

<xsl:when test=".='0015'">

<xsl:value-of select="/paygate/language/ErrorCodeDescription/Description1"/>

       <!--Die Eingabe der Kreditkartennummer war nicht korrekt-->

</xsl:when>

...

</xsl:choose>

</td>

</tr>

</xsl:template>


Es ist aber auch möglich, die Fehlertexte direkt in das (Haupt-) Template zu integrieren:

<xsl:if test="paygate/errorcode != ''">

       <xsl:choose>

             <xsl:when test="paygate/errorcode='0015'">

             <xsl:value-of select="/paygate/language/ErrorCodeDescription/Description1"/>

             <!--Die Eingabe der Kreditkartennummer war nicht korrekt-->

             </xsl:when>

       </xsl:choose>

</xsl:if>


JavaScript

JavaScript-Funktionen sind, wenn gewünscht, von Ihnen in Ihr Template zu implementieren.

<script id="clientEventHandlersJS" language="JavaScript">

if (document.SSLForm.cardNumber.value.length > 19)

{

alert(„<xsl:value-of select=“/paygate/language/strJavaScript1“/>“);

       document.SSLForm.cardNumber.focus();

}

...

</script>


Bitte verwenden Sie keinen externen Link auf Ihr JavaScript.

Wir sind verpflichtet, dem Karteninhaber jederzeit die Möglichkeit zu geben, sich zu in-formieren, auf welchem Server er sich befindet. Dazu implementieren Sie bitte ein Computop-Logo wie auf dem Standardformular umgesetzt oder zeigen einen kleinen Impressum-Link an. Die Logos sind Bestandteil des Programmierbeispiels.

Beide Informationen müssen auf die Computop-Seite impressum.aspx verweisen. Diese erwartet den Parameter „Data“, der wie im folgenden Beispiel an die URL angehängt wird.

impressum.aspx?data=<xsl:value-of select="/paygate/language/@name"/>|<xsl:value-of select="paygate/merchantID"/>


Link zu Visa Secure und MasterCard Secure Code

Die Visa und MasterCard-Regularien erfordern, dass Ihre Bezahlseite das Logo von Visa Secure und SecureCode anzeigt. Bitte verlinken Sie das Verified-Logo mit vbv.aspx und das SecureCode-Logo mit https://brand.mastercard.com/brandcenter/mastercard-brand-mark/downloads.html.

Programmierung und Test des Formulars

Zunächst gestalten Sie sich eine HTML-Seite mit dem Layout für ihre Bezahlseite und speichern diese zunächst zum Testen mit der Dateiendung htm oder html ab. Öffnen Sie diese Datei im Browser. Als nächste speichern Sie diese als xsl-Datei ab.

<?xml version='1.0' encoding="windows-1252"?>

<xsl:stylesheet version="1.0" xmlns:xsl="http://www.w3.org/1999/XSL/Transform">

<xsl:output method="html" encoding="UTF-8"/>


<xsl:template match="/">

<html>

       <head>

             <title>PaySSL Template</title>

             <script>Ihr JavaScript</script>

       </head>

       <body>

       <form action="https://www.computop-paygate.com/payinterim.aspx" method="POST">
       Ihr Formular mit hiddenfields und xsl-tags

       </form>

       </body>

</html>

</xsl:template>


Um die Texte aus der XML-Datei zu lesen, erstellen Sie zunächst in den gewünschten Sprachabschnitten Ihre Tags mit den Texten:

       <language name="de">

             <strCCNumber>Kreditkartennummer</strCCNumber>

       </language>


Anschließend ersetzen Sie den Text im HTML durch einen Verweis auf den entsprechenden Abschnitt in der XML-Datei:

<xsl:value-of select="/paygate/language/strCCNumber"/>


Um Ihr Template zu testen, bitten wir Sie folgende Zeilen nur für den Test (bevor Sie es an Computop schicken) in Ihre XML-Datei zu integrieren und im Anschluss die XML-Datei in einem Browser aufzurufen. Wenn kein Fehler angezeigt wird, können Sie unserem Support Ihr Template und den Image-Ordner in einer Zip-Datei schicken, mit der Bitte es zu prüfen und einzuspielen.

<?xml version="1.0" encoding="windows-1252"?>

<?xml-stylesheet type="text/xsl" href="templatename.xsl"?>

<paygate>

       <languages>bitte für Ihre Layout Tests weglassen

             <language name="de">

             </language>

             <language name="en">

             </language>

       </languages> bitte für Ihre Layout Tests weglassen

</paygate>


Um einen Überblick der Versionen zu erhalten, versehen Sie bitte den Namen Ihrer Zip-Datei mit Datum und Versions-Nummer.

Analog zum Kreditkartenformular ist es nun auch möglich, eigene XSLT-Templates für das SEPA-Lastschriftformular zu gestalten. Genau wie beim Kreditkartenformular wird das über den Parameter „Template“ gesteuert. Über folgende URL kann dies aufgerufen werden:


Dabei müssen die Dateien folgende Namenskonvention verwenden:

XSL-Template: MerchantID_PaySDD.xsl

XML-Textdatei: MerchantID_PaySDD.xml

Unterordner für Bilder: Templates/imagesMerchantID

Hinweis: Eine Corporate Paypage ermöglicht Ihnen noch zahlreiche weitere Funktionen wie zum Beispiel die Vorbelegung von Kartendaten, die hier nicht einzeln erläutert sind. Für Fragen zu weiteren Funktionen wenden Sie sich bitte an den Computop Support.



Allgemeine Parameter der Schnittstelle

Die Schnittstelle für das Paygate-Formular ist für alle Anbindungen einheitlich die payssl.aspx. Um eine Kreditkartenzahlung per Formular abzuwickeln, rufen Sie folgende URL auf:


Dieser erste Abschnitt erklärt jene Parameter, die für alle einzelnen Anbindungen einheitlich sind. Diese Werte sind immer zu übergeben, zuzüglich der in den nachfolgenden Abschnitten erläuterten speziellen Parameter für die jeweilige Anbindung wie zum Beispiel GICC. Ebenso sind hier in der zweiten Tabelle alle Antwortparameter erläutert, die ebenfalls für alle Anbindungen von Kreditkarten einheitlich sind. Für bestimmte Sonderfälle von Kreditkartentransaktionen über die Anbindungen PagBrasil, PayU CEE und PayU LatAm gibt es separate Handbücher.

Hinweis: Aus Sicherheitsgründen lehnt das Paygate alle Zahlungsanfragen mit Formatfehlern ab. Bitte übergeben Sie deshalb bei jedem Parameter den korrekten Datentyp.

Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

MerchantID

ans..30

M

HändlerID, die von Computop vergeben wird. Dieser Parameter ist zusätzlich auch unverschlüsselt zu übergeben.

TransID

ans..64

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

Bitte beachten Sie bei einigen Anbindungen die abweichenden Formate, die bei den spezifischen Parametern angegeben sind.

Amount

n..10

M

Betrag in der kleinsten Währungseinheit (z.B. EUR Cent).

Bitte wenden Sie sich an den Helpdesk, wenn Sie Beträge < 100 (kleinste Währungseinheit) buchen möchten.

Amount3D

n..10

OC

Nur bei 3DSecure: Betrag für die Authentisierung mit Verified, Secure-Code und SafeKey, falls der Zahlbetrag (Amount) abweicht. Z.B. bestätigt der Kunde mit Verified Flugkosten von 120 Euro, aber sein Reisebüro bucht nur die Buchungsgebühr von 20 Euro: Amount3D=12000; Amount=2000. Betrag in kleinster Währungseinheit (z.B. EUR Cent)

Bitte wenden Sie sich an den Helpdesk, wenn Sie Beträge < 100 (kleinste Währungseinheit) buchen möchten.

Currency

a3

M

Währung, drei Zeichen DIN / ISO 4217

MAC

an64

M

Hash Message Authentication Code (HMAC) mit SHA-256-Algorithmus

URLSuccess

ans..256

M

Vollständige URL, die das Paygate aufruft, wenn die Zahlung erfolgreich war. Die URL darf nur über Port 443 aufgerufen werden. Diese URL darf keine Parameter enthalten: Um Parameter durchzureichen nutzen Sie stattdessen den Parameter UserData.

URLFailure

ans..256

M

Vollständige URL, die das Paygate aufruft, wenn die Zahlung gescheitert ist. Die URL darf nur über Port 443 aufgerufen werden. Diese URL darf keine Parameter enthalten: Um Parameter durchzureichen nutzen Sie stattdessen den Parameter UserData.

Response

a7

O

Die Status-Rückmeldung, die das Paygate an URLSuccess und URLFailure sendet, sollte verschlüsselt werden. Dazu übergeben Sie den Parameter Response=encrypt.

URLNotify

ans..256

M

Vollständige URL, die das Paygate aufruft, um den Shop zu benachrichtigen. Die URL darf nur über Port 443 aufgerufen werden. Sie darf keine Parameter enthalten: Nutzen Sie stattdessen den Parameter UserData.

UserData

ans..1024

O

Wenn beim Aufruf angegeben, übergibt das Paygate die Parameter mit dem Zahlungsergebnis an den Shop

Capture

ans..6

O

Bestimmt Art und Zeitpunkt der Buchung (engl. Capture). AUTO: Buchung sofort nach Autorisierung (Standardwert). MANUAL: Buchung erfolgt durch den Händler. <Zahl>: Verzögerung in Stunden bis zur Buchung (ganze Zahl; 1 bis 696).

ReqID

ans..32

O

Um Doppelzahlungen zu vermeiden, übergeben Sie einen alphanumerischen Wert, der Ihre Transaktion identifiziert und nur einmal vergeben werden darf. Falls die Transaktion mit derselben ReqID erneut eingereicht wird, führt das Paygate keine Zahlung aus sondern gibt nur den Status der ursprünglichen Transaktion zurück. Bitte beachten Sie, dass das Paygate für die erste initiale Aktion einen abgeschlossenen Transaktionsstatus haben muss. Einreichungen mit identischer ReqID auf einen offenen Status werden regulär verarbeitet.

Plain

ans..50

O

Ein von Händler zu setzender Wert, um Informationen wieder unverschlüsselt zurückzugeben, z.B. die MID

Custom

ans..1024

O

Der Händler kann mehrere Werte durch | getrennt übergeben, die unverschlüsselt durch & getrennt zurückgegeben werden.

Custom=session=123|id=456 wird in der Antwort zu Session=123&id=456

expirationTime

ans..19

O

Zeitstempel für den Endzeitpunkt der Transaktionsverarbeitung, Angabe in UTC.

Format: YYYY-MM-ddTHH:mm:ss

Allgemeine Parameter für Kreditkartenzahlungen per Formular


Um das Layout der SSL-Seite an den Shop anzupassen, können Sie mit den folgenden unverschlüsselten Parametern Farben, Schriften und Bilder konfigurieren:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

Template

ans..20

O

Name der XSLT-Datei mit Ihrem individuellen Layout für das Bezahlformular. Wenn Sie das neugestaltete und abwärtskompatible Computop-Template nutzen möchten, übergeben Sie den Templatenamen „ct_compatible“. Wenn Sie das Responsive Computop-Template für mobile Endgeräte nutzen möchten, übergeben Sie den Templatenamen „ct_responsive“.

Background

ans..256

O

Formular Hintergrundumgebung:

- URL für ein Hintergrundbild

- HTML-Farbwert für Hintergrundfarbe als HEX-Wert oder

- HTML-Farbname

BGColor

ans..7

O

Formular Hintergrundfarbe:

- HTML-Farbwert für Hintergrundfarbe als HEX-Wert oder

- HTML-Farbname

BGImage

ans..256

O

Formular Hintergrundbild:

- URL für ein Hintergrundbild

Beachten Sie bitte, dass dieser Wert „BGColor“ überschreibt.

FColor

ans..6

O

Textfarbe:

- HTML-Farbwert als HEX-Wert oder

- HTML-Farbname

FFace

a..10

O

HTML-Name der Schriftart

FSize

n2

O

Zahl für die Schriftgröße

Language

a2

(enum)

O

Sprachcode: <de> deutsch, <al> albanisch, <at> österreichisch, <cz/cs> tschechisch, <dk> dänisch, <en> englisch, <fi> finnisch, <fr> französisch, <gr> griechisch, <hu> ungarisch, <it> italienisch, <jp> japanisch, <nl> holländisch, <no> norwegisch, <pl> polnisch, <pt> portugiesisch, <ro> rumänisch, <ru> russisch, <es> spanisch, <se> schwedisch, <sk> slowakisch, <sl> slowenisch, <tr> türkisch, <zh> Simplified Chinese

Ohne Angabe ist die Sprache Deutsch.

CCSelect

a..16

O

Bestimmt die vorausgewählte Kartenmarke im Formular

URLBack

ans..256

O

URL für Schaltfläche „Abbrechen“

Center

n1

O

Standardmäßig ist das Formular vertikal und horizontal zentriert. Der Wert <1> justiert es oben mittig.

tWidth

ans..4

O

Breite der Tabelle für die Eingabe der Kreditkartendaten als Prozent- (50%) oder Pixelwerte (320)

tHeight

ans..4

O

Höhe der Tabelle für die Eingabe der Kreditkartendaten als Prozent- (70%) oder Pixelwerte (480)

CustomField[n]

ans..50

O

Vom Händler individuell zu verwendendes Feld. Derzeit werden 14 Felder CustomField1 bis CustomField14 unterstützt.

Layout-Parameter für Paygate-Formulare bei Kreditkartenzahlungen


Folgende Tabelle beschreibt die Ergebnis-Parameter, die das Paygate an Ihre URLSuccess, URLFailure und URLNotify übergibt. Wenn Sie den Parameter Response=encrypt angegeben haben, werden die folgenden Parameter mit Blowfish verschlüsselt an Ihr System übergeben:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

MID

ans..30

M

HändlerID, die von Computop vergeben wird

PayID

an32

M

Vom Paygate vergebene ID für die Zahlung; z.B. zur Referenzierung in Batch-Dateien

XID

an32

M

Vom Paygate vergebene ID für alle einzelnen Transaktionen (Autorisierung, Buchung, Gutschrift), die für eine Zahlung durchgeführt werden

TransID

ans..64

M

Transaktionsnummer des Händlers

Bitte beachten Sie bei einigen Anbindungen die abweichenden Formate, die bei den spezifischen Parametern angegeben sind.

Status

a..50

M

OK oder AUTHORIZED (URLSuccess) sowie FAILED (URLFailure)

Description

ans..1024

M

Nähere Beschreibung bei Ablehnung der Zahlung. Bitte nutzen Sie nicht den Parameter Description sondern Code für die Auswertung des Transaktionsstatus!

Code

n8

M

Fehlercode gemäß Paygate Antwort-Codes (A4 Fehlercodes)

MAC

an64

M

Hash Message Authentication Code (HMAC) mit SHA-256-Algorithmus

UserData

ans..1024

O

Wenn beim Aufruf angegeben, übergibt das Paygate die Parameter mit dem Zahlungsergebnis an den Shop

PCNr

n16

O

Pseudo Card Number: Vom Paygate generierte Zufallszahl, die eine reale Kreditkartennummer repräsentiert. Die Pseudokartennummer (PKN) beginnt mit 0, und die letzten 3 Stellen entsprechen denen der realen Kartennummer. Die PKN können Sie wie eine reale Kartennummer für Autorisierung, Buchung und Gutschriften verwenden.

CCBrand

a..22

OC

In Verbindung mit PCNr: Bezeichnung der Kreditkartenmarke

Bitte beachten Sie die Schreibweise gemäß Tabelle der Kreditkartenmarken!

CCExpiry

n6

OC

In Verbindung mit PCNr: Ablaufdatum der Kreditkarte im Format YYYYMM (201706).

MaskedPan

an..19

OC

Maskierte Kartennummer 6X4. Wenn Sie den Parameter MaskedPan erhalten möchten, wenden Sie sich bitte an den Support unter Helpdesk@Computop.com, der die Rückgabe aktivieren kann.

CAVV

ans..40

OC

Bei 3D Secure bei Authentication Hosting (nur 3D-Abfrage ohne Autorisierung): Cardholder Authentication Validation Value: Enthält die digitale Signatur der Authentisierung am ACS der kartenausgebenden Bank.

ECI

n2

OC

Bei 3D Secure: E-Commerce Indicator des ACS: Definiert die Sicherheitsstufe einer Kreditkartenzahlung über verschiedene Kommunikationswege: MOTO, SSL, Verified by Visa etc.

DDD

a1

C

bei 3D Secure Authentication Hosting:

Y -  fully authenticated (vollständige Authentisierung durch-geführt)

N -  not enrolled (geprüft, Issuer nimmt aber nicht teil)

U -  uneledgeble (technischer Fehler)

A – attempt (Karte nimmt nicht teil)

B – bypass (Umgehen, nur für Cardinal Commerce)

Type

ans..20

C

Bei 3D Secure in der Antwort an URLSuccess und URLNotify: Kürzel zur Typisierung der Zahlung, z.B. SSL

Plain

ans..50

O

Ein von Händler zu setzender Wert, um Informationen wieder unverschlüsselt zurückzugeben, z.B. die MID

Custom

ans..1024

O

Der Händler kann mehrere Werte durch | getrennt übergeben, die unverschlüsselt durch & getrennt zurückgegeben werden.

Custom=session=123|id=456 wird in der Antwort zu

Session=123&id=456

CustomField[n]

ans..50

O

Vom Händler individuell zu verwendendes Feld. Derzeit werden 14 Felder CustomField1 bis CustomField14 unterstützt.

Allgemeine Ergebnis-Parameter für URLNotify, URLSuccess und URLFailure



APACS: AIBMS, Barclaycard, Worldpay

Für die Kreditkartenanbindung APACS sind neben den oben beschriebenen noch nachstehende Parameter zusätzlich an das Formular zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

TransID

an..12

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

RefNr

an..12

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

AddrStreet

ans..30

O

Straßenname des Kunden (für AVS)

AddrStreetNr

ans..30

O

Hausnummer des Kunden (für AVS)

AddrZip

ans..10

O

Postleitzahl des Kunden (für AVS)

AddrCity

ans..20

O

Ort des Kunden (für AVS)

AddrCountryCode

n3

O

Ländercode des Kunden gemäß  ISO-3166-1, numerisch 3-stellig (für AVS)

RTF

a1

O

bei wiederkehrenden Zahlungen (Abos): I = Initialzahlung eines neuen Abos, R = Wiederkehrende Zahlung (Recurring)

Wenn RTF, dann kein AVS

AccVerify

a3

C

AccVerify ist nur für Barclays verfügbar.
Ist AccVerify=Yes wird die Karte beim Acquirer entsprechend der Schnittstellenbeschreibung des Acquirers geprüft. Der Händler muss nur diesen Parameter übergeben, der Parameter "Amount" ist optional. Wenn "Amount" verwendet wird, ersetzen wir den Betrag entsprechend der Schnittstellenbeschreibung des Acquirers. Am Payment wird immer Amount=0 gespeichert.

Zulässiger Wert: yes

channel

a4

O

Transaktionstyp (MOTO, ECOM), überschreibt den als Standard konfigurierten Wert.

ContractIDn..8O

Weitere Vertragsnummer des Händlers mit dem Acquirer, mit der die Default-VUNr übersteuert werden kann

Bedingte Zusatzparameter für Worldpay, MCC 6012

Der Händler muss Merchant Category Code MCC 6012 haben und es muss eine VISA-Transaktion in UK sein

DateOfBirth

n8

C

Geburtsdatum des Kunden

LastName

ans..50

C

Nachname des Kunden

AccNr

an..22

C

Kontonummer des Kunden

AddrZip

ans..10

C

Postleitzahl des Kunden

Zusätzliche Parameter für die Kreditkartenanbindung APACS per Formular


Die folgende Tabelle beschreibt die zusätzlichen Ergebnis-Parameter, die das Paygate speziell bei der Anbindung APACS an Ihre URLSuccess, URLFailure und URLNotify übergibt. Wenn Sie den Parameter Response=encrypt angegeben haben, werden die folgenden Parameter mit Blowfish verschlüsselt an Ihr System übergeben:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

TransID

an..12

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

RefNr

an..12

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

ApprovalCode

an6

O

Autorisierungscode der Transaktion

CodeExt

an2

O

erweiterter Antwortcode von Barclaycard

ErrorText

ans..80

O

Fehlertext von Barclaycard

cvcmatch

a1

M

Ergebnis der CVC-Prüfung (M = exakte Übereinstimmung, N = keine Übereinstimmung, U = Karte nicht geprüft)

match

a1

O

Ergebnis der Adressprüfung, siehe separates Handbuch Match-Parameter

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für URLNotify, URLSuccess und URLFailure bei der Anbindung APACS



BankSys: Worldline

Für die Kreditkartenanbindung BankSys sind neben den oben beschriebenen noch nachstehende Parameter zusätzlich an das Formular zu übergeben. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns10..99

M

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

RTF

a1

O

bei wiederkehrenden Zahlungen (Abos): I = Initialzahlung eines neuen Abos, R = Wiederkehrende Zahlung (Recurring)

Zusätzliche Parameter für die Kreditkartenanbindung BankSys per Formular


Die folgende Tabelle beschreibt die zusätzlichen Ergebnis-Parameter, die das Paygate speziell bei der Anbindung BankSys an Ihre URLSuccess, URLFailure und URLNotify übergibt. Wenn Sie den Parameter Response=encrypt angegeben haben, werden die folgenden Parameter mit Blowfish verschlüsselt an Ihr System übergeben:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns10..99

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

CodeExt

an2

OC

nur wenn konfiguriert: Fehlercode von Banksys, wenn mit Computop Support abgesprochen

ApprovalCode

an6

OC

nur wenn konfiguriert: Autorisierungscode aus der Autorisierungsantwort

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für URLNotify, URLSuccess und URLFailure bei der Anbindung BankSys



CAPN: American Express

Für die Kreditkartenanbindung CAPN sind neben den oben beschriebenen noch nachstehende Parameter zusätzlich an das Formular zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

M

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

OrderDesc

ans..768

M

Beschreibung der gekauften Waren, Einzelpreise etc.

AmountAuth

n..10

M

Prepaid-Karte: Tatsächlich autorisierter Betrag in der kleinsten Währungseinheit

ContractIDn..8O

Weitere Referenz, mit der die Kombination TerminalID/Vertragspartnernummer ermittelt wird

Kontaktdaten/Adressverifikation (AVS)

FirstName

ans..15

O

Vorname des Kunden (für AVS)

LastName

ans..30

O

Nachname des Kunden (für AVS)

AddrStreet

ans..20

O

Straßenname und Hausnummer, z.B. 18850~N~56~ST~#301 (für AVS)

AddrZip

n..9

O

Postleitzahl (für AVS)

eMail

ans..60

O

E-Mail-Adresse des Kunden (für AVS)

Phone

n..10

O

Telefonnummer des Kunden: bei Ländern, die nicht dieses System verwenden, senden Sie die letzten 10 Ziffern (für AVS)

sdFirstName

ans..15

O

Vorname in der Lieferadresse (für AVS)

sdLastName

ans..30

O

Nachname in der Lieferadresse (für AVS)

sdStreet

ans..50

O

Straßenname und Hausnummer in der Lieferadresse, z.B. 4102~N~289~PL (für AVS)

sdZip

n..9

O

Postleitzahl in der Lieferadresse (für AVS)

sdCountryCode

n3

O

Ländercode der Lieferadresse im Format ISO-3166-1, numerisch 3-stellig (für AVS)

sdPhone

ans..10

O

Telefonnummer in der Lieferadresse: bei Ländern, die nicht dieses System verwenden, senden Sie die letzten 10 Ziffern (für AVS)

Zusätzliche Parameter für die Kreditkartenanbindung CAPN per Formular


Die folgende Tabelle beschreibt die zusätzlichen Ergebnis-Parameter, die das Paygate speziell bei der Anbindung CAPN an Ihre URLSuccess, URLFailure und URLNotify übergibt. Wenn Sie den Parameter Response=encrypt angegeben haben, werden die folgenden Parameter mit Blowfish verschlüsselt an Ihr System übergeben:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

Wird nur zurückgegeben, wenn es sich um einen EVO-Partner handelt.

CodeExt

n..10

O

Fehlercode von CAPN, wenn mit Computop Support abgesprochen

ApprovalCode

n..6

O

Approvalcode der Transaktion

TransactionID

ans..48

O

TransaktionsID bei CAPN

AmountAuth

n..10

M

Prepaid-Karte: Tatsächlich autorisierter Betrag in der kleinsten Währungseinheit

Match

a1

O

Gesamtergebnis einer Adressprüfung (American Express via CAPN): Für mögliche Werte siehe Handbuch Match-Parameter

cvcmatcha1C

Ergebnis der CVC-Prüfung.

Mögliche Werte: M = Match, N = kein Match, U = Issuer kann Anfrage nicht verarbeiten

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für URLNotify, URLSuccess und URLFailure bei der Anbindung CAPN



Card Complete

Für die Kreditkartenanbindung Card Complete sind neben den oben beschriebenen noch nachstehende Parameter zusätzlich an das Formular zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

TransID

an..25

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

RefNr

an..25

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

ArticleList

ans..1024

O

Artikelliste, beschreibt die Einzelposten der gekauften Ware(n).

Aufbau:  <Produktname>;<Artikelnummer>;<Brutto Einzelpreis>;<Menge>

<;> trennt Felder innerhalb eines Artikeldatensatzes
<+> trennt mehrere Artikeldatensätze

Datentyp (Größe):

Produktname = ans..10
Artikelnummer = ans..30
Brutto Einzelpreis = n.. 12 in der kleinsten Währungseinheit (z.B. EUR Cent)
Menge = n.. 5

Bsp.: Produkt1;11111;100;11+Produkt2;22222;150;12

CustomerId

ans..30

O

Kundeninformation oder E-Mail-Adresse des Kunden

Zusätzliche Parameter für die Kreditkartenanbindung Card Complete per Formular


Die folgende Tabelle beschreibt die zusätzlichen Ergebnis-Parameter, die das Paygate speziell bei der Anbindung Credorax an Ihre URLSuccess, URLFailure und URLNotify übergibt. Wenn Sie den Parameter Response=encrypt angegeben haben, werden die folgenden Parameter mit Blowfish verschlüsselt an Ihr System übergeben:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

TransID

an..25

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

RefNr

an..25

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

Amount

n..10

O

Betrag in der kleinsten Währungseinheit (z.B. EUR Cent)

Sollte der tatsächlich autorisierte Betrag vom angefragten Betrag abweichen, wird dieser zurückgegeben.

RequestID

an..64

O

Eindeutige ID, die für die Transaktion vergeben wurde. Muss gespeichert werden, da sie Referenz für Folgetransaktionen ist.

AID

n6

O

Von Card Complete zurückgegebene Autorisierungs-ID

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für URLNotify, URLSuccess und URLFailure bei der Anbindung Card Complete



CB2A: BNP Crossborder und BNP French Domestic

(info) Eine Kreditkarte muss zum Zeitpunkt des Captures/Refunds immer noch gültig sein. Daher nimmt Paygate eine neue Autorisierung nur an, wenn die Karte noch mindestens eine Woche gültig ist (z.B.: KK Ablauf: 2020-03 -> Autorisierungen sind maximal möglich bis 2020-03-24, 23:59:59).

Für die Kreditkartenanbindung CB2A: BNP sind neben den oben beschriebenen noch nachstehende Parameter zusätzlich an das Formular zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

an12

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

Anmerkungen:

  • CB2A erfordert
    • feste Länge von 12 Zeichen, Paygate füllt automatisch rechtsbündig mit "0" (Ziffer Null) auf
    • erlaubt sind nur Buchstaben (A..Z, a..z) und Ziffern (0..9), keine Sonderzeichen
AccVerifya3O

Ist AccVerify=Yes wird die Karte beim Acquirer entsprechend der Schnittstellenbeschreibung des Acquirers geprüft. Der Händler muss nur diesen Parameter übergeben, der Parameter "Amount" ist optional. Wenn "Amount" verwendet wird, ersetzen wir den Betrag entsprechend der Schnittstellenbeschreibung des Acquirers. Am Payment wird immer Amount=0 gespeichert.

Zulässiger Wert: yes

RTF

a1

O

bei wiederkehrenden Zahlungen (Abos): I = Initialzahlung eines neuen Abos, R = Wiederkehrende Zahlung (Recurring)

ContractIDn..8O

Weitere Referenz, mit der die Kombination TerminalID/Vertragspartnernummer ermittelt wird

Zusätzliche Parameter für die Kreditkartenanbindung CB2A: BNP per Formular


Die folgende Tabelle beschreibt die zusätzlichen Ergebnis-Parameter, die das Paygate speziell bei der Anbindung SIA: BNL an Ihre URLSuccess, URLFailure und URLNotify übergibt. Wenn Sie den Parameter Response=encrypt angegeben haben, werden die folgenden Parameter mit Blowfish verschlüsselt an Ihr System übergeben:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

an12

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für URLNotify, URLSuccess und URLFailure bei der Anbindung CB2A: BNP



Chase Paymentech

Für die Kreditkartenanbindung Chase sind neben den oben beschriebenen noch nachstehende Parameter zusätzlich an das Formular zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

TransID

ans..11

O

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

RefNr

ns..22

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

RTF

a1

O

bei wiederkehrenden Zahlungen (Abos): I = Initialzahlung eines neuen Abos, R = Wiederkehrende Zahlung (Recurring)

ChDesc

an..21

O

Text, der auf der Kreditkartenabrechnung des Kunden neben dem Zahlungsempfänger angezeigt wird.

Mögliche Formate:

AN3*AN18 z.B. ABC*QWERTZ1234YX123ERT

AN7*AN14 z.B. ABC1234*QWERTZ1234YX12

AN12*AN9 z.B. ABC1234GFERT*QEW2Y3FGT

AccVerify

a3

O

AccVerify ist nur für SDK (Stratus) verfügbar, nicht für ISO8583 (Tandem).

Ist AccVerify=Yes wird die Karte beim Acquirer entsprechend der Schnittstellenbeschreibung des Acquirers geprüft. Der Händler muss nur diesen Parameter übergeben, der Parameter "Amount" ist optional. Wenn "Amount" verwendet wird, ersetzen wir den Betrag entsprechend der Schnittstellenbeschreibung des Acquirers. Am Payment wird immer Amount=0 gespeichert.

Zulässiger Wert: yes

Lodging

an2

O

Anzahl geplanter Tage des Hotelaufenthaltes

Textfeld1

ans..12

O

Telefonnummer des Händlers.

Wenn Textfeld1 nicht übergeben wird, wird bei der Transaktion der Wert MerchantServicePhone aus Madmin weitergeleitet.

Mögliche Formate:

N3-N3-N4 z.B. 123-456-7890

N3-AN6 z.B. 123-456789

Kontaktdaten/Adressverifikation (AVS)

FirstName

ans..28

O

Vorname des Kunden (für AVS)

FirstName und LastName werden in ein Feld mit dem Format „Vorname + „ *“ + Nachname zusammengefügt und gemeinsam weitergeleitet. Der Gesamtinhalt wird nach 28 Zeichen abgeschnitten.

LastName

ans..28

O

Nachname des Kunden (für AVS)

FirstName und LastName werden in ein Feld mit dem Format „Vorname + „ *“ + Nachname zusammengefügt und gemeinsam weitergeleitet. Der Gesamtinhalt wird nach 28 Zeichen abgeschnitten.

AddrStreet

ans..30

O

Straßenname des Kunden (für AVS)

Bitte beachten Sie, dass AddrStreet und AddrStreetNr zusammen maximal 29 Zeichen haben dürfen.

AddrStreet und AddrStreetNr werden mit einem Leerzeichen getrennt zusammengefügt und gemeinsam weitergeleitet. Der Gesamtinhalt wird nach 30 Zeichen abgeschnitten.

AddrStreetNr

ans..30

O

Hausnummer des Kunden (für AVS)

Bitte beachten Sie, dass AddrStreet und AddrStreetNr zusammen maximal 29 Zeichen haben dürfen.

AddrStreet und AddrStreetNr werden mit einem Leerzeichen getrennt zusammengefügt und gemeinsam weitergeleitet. Der Gesamtinhalt wird nach 30 Zeichen abgeschnitten.

AddrStreet2

ans..28

O

weiterer Straßenname (für AVS)

AddrZip

ans..10

O

Postleitzahl (für AVS)

AddrCity

ans..20

O

Ort (für AVS)

AddrState

a2

O

Code des Bundeslandes des Kunden (für AVS)

AddrCountryCode

n3

O

Ländercode im Format ISO-3166-1, numerisch 3-stellig (für AVS)

Phone

ans..14

O

Telefonnummer des Kunden im Format AAAEEENNNNXXXX, wobei AAA=Vorwahl, EEE=Anschlussbereich, NNNN=Nummer, XXXX=Durchwahl

PhoneType

enum

C

Erreichbarkeit: D=Tag; H=zuhause; N=Nacht, W=Arbeit

Pflicht, wenn Phone vorhanden

sdFirstName

ans..25

O

Vorname in der Lieferadresse

sdFirstName und sdLastName werden in ein Feld mit dem Format „Vorname + „ *“ + Nachname zusammengefügt und gemeinsam weitergeleitet. Der Gesamtinhalt wird nach 25 Zeichen abgeschnitten.

sdLastName

ans..25

O

Nachname in der Lieferadresse

sdFirstName und sdLastName werden in ein Feld mit dem Format „Vorname + „ *“ + Nachname zusammengefügt und gemeinsam weitergeleitet. Der Gesamtinhalt wird nach 25 Zeichen abgeschnitten.

sdStreet

ans..30

O

Straßenname in der Lieferadresse

Bitte beachten Sie, dass sdStreet und sdStreetNr zusammen maximal 29 Zeichen haben dürfen.

sdStreet und sdStreetNr werden mit einem Leerzeichen getrennt zusammengefügt und gemeinsam weitergeleitet. Der Gesamtinhalt wird nach 30 Zeichen abgeschnitten.

sdStreetNr

ans..30

O

Hausnummer in der Lieferadresse

Bitte beachten Sie, dass sdStreet und sdStreetNr zusammen maximal 29 Zeichen haben dürfen.

sdStreet und sdStreetNr werden mit einem Leerzeichen getrennt zusammengefügt und gemeinsam weitergeleitet. Der Gesamtinhalt wird nach 30 Zeichen abgeschnitten.

sdStreet2

ans..35

O

Adresszusatz in der Lieferadresse

sdZIPCode

ans..10

O

Postleitzahl in der Lieferadresse

sdCity

ans..20

O

Ort in der Lieferadresse

sdState

a2

O

Staat/Land in der Lieferadresse

sdCountryCode

n3

O

Ländercode der Lieferadresse im Format ISO-3166-1, numerisch 3-stellig

sdPhone

an..14

O

Telefonnummer in der Lieferadresse im Format AAAEEENNNNXXXX, wobei AAA=Vorwahl, EEE=Anschlussbereich, NNNN=Nummer, XXXX=Durchwahl

sdPhoneType

enum

C

Erreichbarkeit in der Lieferadresse: D=Tag; H=zuhause; N=Nacht, W=Arbeit
Pflicht, wenn sdPhone vorhanden

Zusätzliche Parameter für die Kreditkartenanbindung Chase per Formular


Die folgende Tabelle beschreibt die zusätzlichen Ergebnis-Parameter, die das Paygate speziell bei der Anbindung Chase an Ihre URLSuccess, URLFailure und URLNotify übergibt. Wenn Sie den Parameter Response=encrypt angegeben haben, werden die folgenden Parameter mit Blowfish verschlüsselt an Ihr System übergeben:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

TransID

ans..11

O

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

RefNr

ns..22

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

CodeExt

n..10

O

Originaler Fehlercode von Chase (falls Fehler vorliegt), wenn mit Computop Support abgesprochen

Match

a1

O

Gesamtergebnis einer Adressprüfung: Für mögliche Werte siehe Handbuch Match-Parameter

AmexTID

n..15

C

Der TID-Wert wird vom Autorisierungssystem von American Express zugeordnet.

Eine eindeutige Nachverfolgungsnummer vom American Express Autorisierungssystem, mit der die Richtigkeit der Autorisierungsdaten im Abrechnungsdatensatz bestimmt wird.

ApprovalCode

an6

O

Genehmigungscode, wenn konfiguriert.

Wird von der Bank oder Serviceeinrichtung ausgestellt. Sollte mit dem Einlagengeschäft gespeichert und mitgeliefert werden.

CountryStatus

enum

O

Status-Identifikation des kartenausstellenden Landes. Gültige Werte: A – annehmbar; B – blockiert; S - verdächtig

RecurringPaymentAdviseCode

n2

O

Zahlungsempfehlungscode. Gültige Werte:

01 – neue Kontoinformationen verfügbar. Neue Kontoinformationen abrufen.

02 – Später wieder versuchen. Transaktion wird in 72 Stunden zurückgeführt.

03 – Nicht wieder versuchen. Fordern Sie vom Kunden eine andere Zahlungsmethode an.

21 – Nicht wieder versuchen. Der Aussteller hat wiederholte Zahlungstransaktionen gesperrt.

" " - Leer

AuthDate

n6

O

Datum der ursprünglichen genehmigten Transaktion. Format: YYMMDD

cvcMatcha..1C

Result of CVC check. Possible values:

M = Match
N = No match
P = Not processed
S = Should have been present
U = Issuer unable to process reque

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für URLNotify, URLSuccess und URLFailure bei der Anbindung Chase



Clearhaus

Um Clearhaus für die Kreditkartenabwicklung im Paygate zu aktivieren, muss ein Händlerkonto bei Clearhaus bestehen. Die Zugangsdaten (Clearhaus Merchant API Key) müssen im Paygate hinterlegt werden. Bei einem Händlerkonto, über das Glücksspielgewinne ausgezahlt werden sollen, müssen zusätzlich die erweiterten Gutschriften im Paygate aktiviert werden (CreditEx, OCT).

Für die Kreditkartenanbindung Clearhaus sind neben den oben beschriebenen noch nachstehende Parameter zusätzlich an das Formular zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

TransID

ans..30

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

(nur durckbare ASCII-Zeichen von 0x20 bis 0x7E)

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

Nur ASCII druckbare Zeichen von 0x20 bis 0x7E.

CHDesc

ans..22

O

Text, der auf der Kreditkartenabrechnung angezeigt wird. Nur ASCII druckbare Zeichen von 0x20 bis 0x7E.

RTF

a1

O

bei wiederkehrenden Zahlungen (Abos): I = Initialzahlung eines neuen Abos, R = Wiederkehrende Zahlung (Recurring)

Zusätzliche Parameter für die Kreditkartenanbindung Clearhaus per Formular


Die folgende Tabelle beschreibt die zusätzlichen Ergebnis-Parameter, die das Paygate speziell bei der Anbindung Clearhaus an Ihre URLSuccess, URLFailure und URLNotify übergibt. Wenn Sie den Parameter Response=encrypt angegeben haben, werden die folgenden Parameter mit Blowfish verschlüsselt an Ihr System übergeben:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

TransID

ans..30

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

(nur durckbare ASCII-Zeichen von 0x20 bis 0x7E)

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

Nur ASCII druckbare Zeichen von 0x20 bis 0x7E.

Amount

n..10

O

Betrag in der kleinsten Währungseinheit (z.B. EUR Cent)

Sollte der tatsächlich autorisierte Betrag vom angefragten Betrag abweichen, wird dieser zurückgegeben.

CodeExt

n5

O

Nur wenn konfiguriert: externer Fehlercode (nachgelagertes System)

ErrorText

ans..128

O

Detaillierte Clearhaus Fehlermeldung.

Wird nur bei Status=FAILED zurückgegeben. Nutzung nur in Abstimmung mit dem Computop Support möglich.

TransactionID

ans36

O

Transaktionsnummer von Clearhaus

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für URLNotify, URLSuccess und URLFailure bei der Anbindung Clearhaus



Credorax

Für die Kreditkartenanbindung Credorax sind neben den oben beschriebenen Aufruf der Schnittstelle: allgemeine Parameter noch nachstehende Parameter zusätzlich an das Formular zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

TransID

ans..40

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

RefNr

ns..30

M

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

OrderDesc

ans..64

M

Beschreibung der gekauften Waren, Einzelpreise etc.

CHDesc

ans..34

O

Text, der auf der Kreditkartenabrechnung angezeigt wird.

Diese Funktion muss von Credorax freigeschalten werden und folgenden Aufbau haben.

1) merchant DBA Name (bis zu 20 Zeichen)
2) Stern
3) zusätzlicher Text (bis zu 13 Zeichen).

z.B. Computop*Test


Dieser Wert kann alternativ vom Computop Support fest hinterlegt werden.

AccVerify

a3

O

Ist AccVerify=Yes wird die Karte beim Acquirer entsprechend der Schnittstellenbeschreibung des Acquirers geprüft. Der Händler muss nur diesen Parameter übergeben, der Parameter "Amount" ist optional. Wenn "Amount" verwendet wird, ersetzen wir den Betrag entsprechend der Schnittstellenbeschreibung des Acquirers. Am Payment wird immer Amount=0 gespeichert.

Zulässiger Wert: yes

RTF

a1

O

bei wiederkehrenden Zahlungen (Abos): I = Initialzahlung eines neuen Abos, R = Wiederkehrende Zahlung (Recurring)

InvoiceNr

an..15

C

Rechnungsnummer. Pflicht bei Initialzahlung eines neuen Abos (RTF=I) oder beim Erzeugen einer PKN

TokenExt

an..32

OC

In Verbindung mit RTF=R muss der Token übergeben werden, um die Kreditkartendaten zu referenzieren.

Kontaktdaten/Adressverifikation (AVS)

CreditCardHolder

a..50

O

Name des Karteninhabers

AddrStreet

ans..50

O

Straßenname (für AVS)

AddrStreetNr

n..16

O

Hausnummer (für AVS)

AddrZip

ans..9

C

Postleitzahl. Pflicht bei Initialzahlung eines neuen Abos (RTF=I) oder beim Erzeugen einer PKN/TokenExt. (für AVS)

AddrCity

ans..30

O

Stadt

AddrState

a2

O

Bundesland zweistellig gemäß ISO 3166

AddrCountryCode

a2/a3

C

Ländercode im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig oder 3-stellig.

Pflicht bei Initialzahlung eines neuen Abos (RTF=I) oder beim Erzeugen einer PKN/TokenExt.

Phone

ns..32

O

Telefonnummer

Email

ans..64

C

E-Mail-Adresse. Pflicht bei Initialzahlung eines neuen Abos (RTF=I) oder beim Erzeugen einer PKN/TokenExt, sowie wenn CFT (Credit Funds Transfer) genutzt wird.

UK 6012 Merchant

Pflicht bei UK Händlern mit MCC 6012

DateOfBirth

n8

M

Geburtsdatum des Kunden im Format YYYYYMMDD

AccNr

n..10

M

Maskierte PAN, Kontonummer oder Kundenummer

AddrZip

ans..6

M

Postleitzahl des Kunden

LastName

ans..6

M

Die ersten sechs Zeichen des Nachnamens des Kunden

Zusätzliche Parameter für die Kreditkartenanbindung Credorax per Formular


Die folgende Tabelle beschreibt die zusätzlichen Ergebnis-Parameter, die das Paygate speziell bei der Anbindung Credorax an Ihre URLSuccess, URLFailure und URLNotify übergibt. Wenn Sie den Parameter Response=encrypt angegeben haben, werden die folgenden Parameter mit Blowfish verschlüsselt an Ihr System übergeben:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

TransID

ans..40

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

Amount

n..10

O

Betrag in der kleinsten Währungseinheit (z.B. EUR Cent)

Sollte der tatsächlich autorisierte Betrag vom angefragten Betrag abweichen, wird dieser zurückgegeben.

ErrorText

ans..128

O

Detaillierte Credorax Fehlermeldung.

Wird nur bei Status=FAILED zurückgegeben. Nutzung nur in Abstimmung mit dem Computop Support möglich.

TokenExt

an..32

O

Bei wiederkehrenden Zahlungen (RTF=I) wird der Token übergeben, um die Kreditkartendaten zu referenzieren.

TransactionID

an..32

O

Transaktionsnummer von Credorax

Match

a1

O

Ergebnis der Adressprüfung, siehe separates Handbuch Match-Parameter

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für URLNotify, URLSuccess und URLFailure bei der Anbindung Credorax



Ecom Processing (ECPCC)

Um ECPCC für die Kreditkartenabwicklung im Paygate zu aktivieren, muss ein Händlerkonto bei Ecom bestehen. Die Zugangsdaten (Benutzername, Kennwort, Terminaltoken) müssen im Paygate hinterlegt werden. Darüber hinaus muss angegeben werden, ob es sich um einen Test- oder Live Zugang handelt. Je nach Konfiguration im Paygate wird die Integrations- oder die Live-Umgebung von Ecom angesprochen. Außerdem muss die Einreichungsart ECOM oder Moto gewählt werden. Bei einem Händlerkonto, über das Glücksspielgewinne ausgezahlt werden sollen, müssen zusätzlich die erweiterten Gutschriften im Paygate aktiviert werden (CreditEx, OCT). Außerdem wird das in den Händlerdaten (Profileinstellungen) zu konfigurierende Feld Merchant Category Code (MCC) ausgelesen. Wenn hier der Wert 7995 hinterlegt ist, werden Transaktionen mit dem Flag „Gaming“ versehen.

ECPCC erfordert folgende zusätzliche Parameter. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

IPAddr

ans..15

M

IP-Adresse des Kunden

OrderDesc

ans..255

O

Beschreibung der gekauften Waren, Einzelpreise etc.

CreditCardHolder

ans..255

M

Name des Karteninhabers

DateOfBirth

n8

O

Geburtsdatum des Kunden im Format YYYYYMMDD

Email

ans..64

M

E-Mail-Adresse des Kunden

Phone

n..32

O

Telefonnummer des Kunden

FirstName

ans..255

M

Vorname des Kunden

LastName

ans..255

M

Nachname des Kunden

AddrStreet

ans..255

O

Straßenname

AddressAddition

ans..255

O

Adresszusatz

AddrZip

an..9

O

Postleitzahl

AddrCity

ans..255

O

Ort

AddrState

a2

O

Code des Bundeslandes des Kunden

AddrCountryCode

a2

M

Ländercode im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig

sdFirstName

ans..255

O

Vorname in der Lieferanschrift

sdLastName

ans..255

O

Nachname in der Lieferanschrift

sdStreet

ans..255

O

Straßenname der Lieferanschrift

sdAddressAddition

ans..255

O

Adresszusatz der Lieferanschrift

sdZIPCode

an..9

O

Postleitzahl der Lieferanschrift

sdCity

ans..255

O

Ort der Lieferanschrift

sdState

a2

O

Code des Bundeslandes der Lieferanschrift

sdCountryCode

a2

O

Ländercode der Lieferanschrift  im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig

CHDesc

an..39

O

Text, der auf der Kreditkartenabrechnung des Kunden neben dem Zahlungsempfänger angezeigt wird.

Format: merchant_name*merchant_city (AN..25*AN..13)

RTF

a1

O

bei wiederkehrenden Zahlungen (Abos): I = Initialzahlung eines neuen Abos,

R = Wiederkehrende Zahlung (Recurring

Zusätzliche Parameter für die Kreditkartenanbindung ECPCC per Formular


Die folgende Tabelle beschreibt die zusätzlichen Ergebnis-Parameter, die das Paygate speziell bei der Anbindung ECPCC an Ihre URLSuccess, URLFailure und URLNotify übergibt. Wenn Sie den Parameter Response=encrypt angegeben haben, werden die folgenden Parameter mit Blowfish verschlüsselt an Ihr System übergeben:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

CodeExt

n2

O

Erweiterter Antwortcode von Ecom Processing

ErrorText

ans..255

O

Detaillierte Fehlermeldung von Ecom Processing.

Wird nur bei Status=FAILED zurückgegeben. Nutzung nur in Abstimmung mit dem Computop Support möglich.

Match

a1

O

Ergebnis der Adressprüfung, siehe separates Handbuch Match-Parameter

TokenExt

an..36

O

Bei wiederkehrenden Zahlungen (RTF=I) wird der Token übergeben, um die Kreditkartendaten zu referenzieren.

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für URLNotify, URLSuccess und URLFailure bei der Anbindung ECPCC



EVOxml

Für die Kreditkartenanbindung EVOxml sind neben den oben beschriebenen noch nachstehende Parameter zusätzlich an das Formular zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

CustomerID

an..20

O

Kundennummer: Nummer zur Identifizierung des Kunden

RefNr

ans..20

M

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

(nur Großbuchstaben erlaubt)

AccVerify

a3

O

Ist AccVerify=Yes wird die Karte beim Acquirer entsprechend der Schnittstellenbeschreibung des Acquirers geprüft. Der Händler muss nur diesen Parameter übergeben, der Parameter "Amount" ist optional. Wenn "Amount" verwendet wird, ersetzen wir den Betrag entsprechend der Schnittstellenbeschreibung des Acquirers. Am Payment wird immer Amount=0 gespeichert.

Zulässiger Wert: yes

OrderDesc

an..30

O

Beschreibung der gekauften Waren, Einzelpreise etc.

RTF

a1

O

bei wiederkehrenden Zahlungen (Abos): I = Initialzahlung eines neuen Abos, R = Wiederkehrende Zahlung (Recurring)

ChDesc

an..30

O

Dynamischer Textbestandteil des Buchungstextes von Kreditkarteneinzügen

Kontaktdaten

FirstName

ans..30

O

Vorname des Kunden (für Fraud Screening optional)

LastName

ans..30

O

Nachname des Kunden (für Fraud Screening optional)

AddrStreet

an..46

O

Straßenname (für Fraud Screening Pflicht)

AddrStreetNr

an..35

O

Hausnummer (für Fraud Screening optional)

AddressAddition

ans..6

O

Adresszusatz (für Fraud Screening optional)

AddrPOBox

n..35

O

Postfach (für Fraud Screening optional)

AddrZip

an..9

O

Postleitzahl (für Fraud Screening Pflicht)

AddrCity

an..40

O

Ort (für Fraud Screening Pflicht)

AddrDistrict

ans..40

O

Bezirk/Region (für Fraud Screening optional)

AddrState

a2

O

Code des Bundeslandes des Kunden (für Fraud Screening optional)

AddrCountryCode

a2

M

Ländercode im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig (für Fraud Screening optional)

eMail

an..80

O

E-Mail-Adresse des Kunden (für Fraud Screening Pflicht)

Phone

ans..20

O

Telefonnummer des Kunden (für Fraud Screening Pflicht)

MiddleName

ans..30

O

Zweiter Vorname

Salutation

ans..10

O

Anrede, z.B. Herr oder Frau, Pflichtfeld bei Fraud Screening

Title

ans..20

O

Titel, z.B. Dr. oder Prof.

CompanyOrPerson

a1

O

F=Firma, P=Person, Pflichtfeld bei Fraud Screening

DateOfBirth

n8

O

Geburtsdatum im Format YYYYMMDD

Gender

a1

O

Geschlecht: <m> männlich oder <w> weiblich

WorkPhone

ans..20

O

Telefonnummer am Arbeitsplatz

Fax

ans..20

O

Faxnummer

E-Mail

ans..80

O

E-Mail-Adresse

NewCustomer

ans..5

O

Neukunde: Yes oder No

DateOfRegistration

ans8

O

Datum der Registrierung im Format YYYYMMDD

SocialSecurityNumber

ans..9

O

Sozialversicherungsnummer

DrivingLicenceNumber

ans..37

O

Führerscheinnummer

Lieferdaten

sdFirstName

an..30

O

Vorname in der Lieferadresse

sdLastName

ans..25

O

Nachname in der Lieferadresse

sdMiddleName

ans..30

O

Zweiter Vorname in der Lieferadresse

sdStreet

an..46

O

Straßenname in der Lieferadresse

sdStreet2

an..46

O

Adresszusatz in der Lieferadresse

sdZip

an..9

O

Postleitzahl in der Lieferadresse

sdZIPCode

an..9

O

Postleitzahl in der Lieferadresse

sdCity

an..40

O

Ort in der Lieferadresse

sdState

a2

O

Staat/Land in der Lieferadresse

sdCountryCode

a2

O

Ländercode der Lieferadresse im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig

sdeMail

an..80

O

E-Mail-Adresse in der Lieferadresse

sdPhone

ans..20

O

Telefonnummer in der Lieferadresse

sdWorkPhone

ans..20

O

Zweite Telefonnummer / Telefonnummer am Arbeitsplatz in der Lieferadresse

Parameter für AVS (Adressverifikation)

CreditCardHolder

ans..60

O

Name des Karteninhabers (für AVS Pflicht)

chStreet

an..46

C

Straßenname des Kreditkarteninhabers (für AVS Pflicht)

chHouseNumber

an..35

O

Hausnummer des Kreditkarteninhabers (für AVS optional)

chPOBox

an..9

O

Postfach des Kreditkarteninhabers (für AVS Pflicht)

chCoField

an..40

O

Großempfängername des Kreditkarteninhabers (für AVS optional)

chZipCode

an..9

O

Postleitzahl des Kreditkarteninhabers (für AVS Pflicht)

chCity

an..40

O

Ort des Kreditkarteninhabers (für AVS Pflicht)

chDistrict

an..40

O

Ortsteil des Kreditkarteninhabers (für AVS optiona)

chState

an2

O

2-stelliger Code für den Bundesstaat des Kreditkarteninhabers (nur für USA) (für AVS optional)

chCountryCode

a2

O

Ländercode des Kreditkarteninhabers im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig (für AVS Pflicht)

Alle folgenden Parameter beziehen sich auf das gekaufte Flugticket

TicketNr

an..15

C

Referenz auf das gekaufte Flugticket

PassengerName

an..49

C

Name des Flugpassagiers

FlightDate

an..5

C

Flugdatum. Format: DDMMM (z. B. 15MAY, 01NOV, 30JUN)

Origin1

an..5

C

Internationaler Code für den Abflughafen

Origin2

an..5

C

Internationaler Code für den Abflughafen

Origin3

an..5

C

Internationaler Code für den Abflughafen

Origin4

an..5

C

Internationaler Code für den Abflughafen

Destination1

an..5

C

Internationaler Code für den Zielflughafen

Destination2

an..5

C

Internationaler Code für den Zielflughafen

Destination3

an..5

C

Internationaler Code für den Zielflughafen

Destination4

an..5

C

Internationaler Code für den Zielflughafen

Carrier1

an..4

C

Internationaler Code für die Fluggesellschaft

Carrier2

an..4

C

Internationaler Code für die Fluggesellschaft

Carrier3

an..4

C

Internationaler Code für die Fluggesellschaft

Carrier4

an..4

C

Internationaler Code für die Fluggesellschaft

fsSkip

an..4

O

„YES“ = Überspringen des Fraud Screening.

Übersteuert Händlerkonfiguration

fsIgnore

an..6

O

„YES“ = Ignorieren des Fraud-Screening-Ergebnisses.

Übersteuert Händlerkonfiguration

fsReject

a1

O

Aufruf zur Steuerung von Fraud Screening

C: Transaktion akzeptieren bei CHALLENGE

E: Transaktion akzeptieren bei ERROR

avsSkip

an..4

C

„YES“ = Überspringen des AVS

avsIgnore

an..6

C

„YES“ = Ignorieren des Ergebnisses des AVS

avsReject

a..7

C

Liste von Ergebnis-Codes, die die Transaktion abweisen

NI: Ablehnung nur, wenn Postleitzahl und Straße nicht stimmen

ABNI: Ablehnung: Straße stimmt nicht oder Straße und Postleitzahl stimmen nicht.

WZPNI: Ablehnung: Postleitzahl stimmt nicht oder Straße und Postleitzahl stimmen nicht.

ABWZPNI: Ablehnung: Mindestens eines der Elemente AddrStreet und AddrZipCode stimmt nicht.

Zusätzliche Parameter für die Kreditkartenanbindung EVOxml per Formular


Die folgende Tabelle beschreibt die zusätzlichen Ergebnis-Parameter, die das Paygate speziell bei der Anbindung EVOxml an Ihre URLSuccess, URLFailure und URLNotify übergibt. Wenn Sie den Parameter Response=encrypt angegeben haben, werden die folgenden Parameter mit Blowfish verschlüsselt an Ihr System übergeben:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ans..20

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

(nur Großbuchstaben erlaubt)

ErrorText

ans..128

O

Fehlertext von EVOxml, wenn mit Computop Support abgesprochen.

FSMatch

an..9

O

ACCEPT: Transaktion annehmen, Risiko gering

DENY: Transaktion ablehnen, Risiko hoch

CHALLENGE: Transaktion zusätzlich prüfen, Risiko nicht ein-deutig

ERROR: Interner Fehler

AVMatch

a1

O

Ergebnis der Adressprüfung, siehe separates Handbuch Match-Parameter

TrxTime

an21

M

Zeitstempel der Transaktion im Format dd.MM.yyyy HH:mm:ssff

AQ

an3

M

Kürzel für Acquirer

AuthCode

ans..6

M

Autorisierungscode der Acquirer-Bank

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für URLNotify, URLSuccess und URLFailure bei der Anbindung EVOxml



GICC: Concardis, Payone, EVO Payments, American Express, Elavon, InterCard, SIX Payment Service, Paynetics

Für die Kreditkartenanbindung GICC sind neben den oben beschriebenen noch nachstehende Parameter zusätzlich an das Formular zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ans..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

Wird keine RefNr übergeben, wird diese auf den Wert der TransID gesetzt.

Für InterCard sind nur alphanumerische Zeichen zulässig, Format an..30.

OrderDesc

ans..768

M

Beschreibung der gekauften Waren, Einzelpreise etc.

CreditCardHolder

ans..60

O

Name des Karteninhabers

RTF

a1

O

bei wiederkehrenden Zahlungen (Abos): I = Initialzahlung eines neuen Abos, R = Wiederkehrende Zahlung (Recurring)

ChDesc

an..30

O

Text, der auf der Kreditkartenabrechnung des Kunden neben dem Zahlungsempfänger angezeigt wird

AccVerify

a3

O

AccVerify ist verfügbar für AirPlus, American Express, Payone, Concardis, Diners, DZ Bank, EVO, Fiducia, Intercard, Paynetics, POS Transact, SIX und WGZ Bank.

Ist AccVerify=Yes wird die Karte beim Acquirer entsprechend der Schnittstellenbeschreibung des Acquirers geprüft. Der Händler muss nur diesen Parameter übergeben, der Parameter "Amount" ist optional. Wenn "Amount" verwendet wird, ersetzen wir den Betrag entsprechend der Schnittstellenbeschreibung des Acquirers. Am Payment wird immer Amount=0 gespeichert.

Zulässiger Wert: yes

CountryCode

a2

O

Karteninhaber-Information: Land

Textfeld1

ans..30

O

Karteninhaber-Information: Name

Textfeld2

ans..30

O

Karteninhaber-Information: Ort

ContractIDn..8O

Weitere Referenz, mit der die Kombination TerminalID/Vertragspartnernummer ermittelt wird

Kontaktdaten/Adressverifikation (AVS)

AddrStreet

a..50

O

Straßenname (für AVS)

AddrStreetNr

ans..15

O

Hausnummer zur Verifizierung durch American Express (für AVS)

AddrZip

n..10

O

Postleitzahl (für AVS)

AddrCity

a..40

O

Ortsname (für AVS)

AddrCountryCode

a2/a3

M

Ländercode im Format ISO-3166-1: er kann wahlweise 2-stellig oder 3-istellig übergeben werden – Format a2 / a3 (für AVS)

AddrStreet2

a..32

O

zweiter Straßenname (für AVS)

AddrStreetNr2

ans..5

O

zweite Hausnummer (für AVS)

AddrZip2

n..5

O

zweite Postleitzahl (für AVS)

AddrCity2

a..32

O

zweiter Ortsname (für AVS)

AddrChoice

n1

O

Sofern Sie 2 Hausnummern und Postleitzahlen übergeben, bestimmt der Parameter AddrChoice, welche Adresse geprüft wird. AddrChoice=1 prüft die erste Adresse, AddrChoice=2 die zweite Adresse. (für AVS)

Zusätzliche Parameter für die Kreditkartenanbindung GICC per Formular


Die folgende Tabelle beschreibt die zusätzlichen Ergebnis-Parameter, die das Paygate speziell bei der Anbindung GICC an Ihre URLSuccess, URLFailure und URLNotify übergibt. Wenn Sie den Parameter Response=encrypt angegeben haben, werden die folgenden Parameter mit Blowfish verschlüsselt an Ihr System übergeben:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

Match

a1

O

Gesamtergebnis einer Adressprüfung (American Express via GICC): Für mögliche Werte siehe Handbuch Match-Parameter

TerminalID

an8

O

ID des Terminals

TransactionIDan..22CWenn die Transaktion genehmigt ist und der Wert vom Acquirer zurückgegeben wird: Nach der Genehmigung zurückgegebene Transaktionskennung. Sie muss unverändert übergeben werden, wenn sich nachfolgende Autorisierungsanfragen auf eine vorige Originaanfrage beziehen, wo dieser Wert zurückgegeben wurde.

VUNr

n5..12

C

Vertragspartnernummer

TrxTime

an21

C

Zeitstempel der Transaktion im Format dd.MM.yyyy HH:mm:ssff

VUn..C

Vertragspartnernummer. Die Länge ist je nach Acquirer unterschiedlich.

Wenn Sie die Acquirer-Vertragspartnernummer mit in der Antwort erhalten möchten, wenden Sie sich bitte an unseren Helpdesk@Computop.com, der die Rückgabe für Sie aktivieren kann.

AQ

an3

C

Kürzel für Acquirer.

Wenn Sie den Acquirer-Namen mit in der Antwort erhalten möchten, wenden Sie sich bitte an unseren Helpdesk@Computop.com, der die Rückgabe für Sie aktivieren kann.

Mögliche Werte: AMEX=AME, Elavon=CKS, Concardis=CON, Payone=BUS, Paynetics=PNS, Six Payment=SIX, EVO Payments=EVO, Intercard=INT

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für URLNotify, URLSuccess und URLFailure bei der Anbindung GICC



GMO-PG

Für die Kreditkartenanbindung GMO-PG sind neben den oben beschriebenen noch nachstehende Parameter zusätzlich an das Formular zu übergeben. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

TransID

an..27

M

TransaktionsID bis zu 27 Zeichen. Muss für jede Zahlung eindeutig sein.

TaxAmount

n..10

O

Steuerbetrag der Bestellung

Wichtiger Hinweis: Dieser Betrag wird im Prozess nicht mit dem Feld Amount summiert.

Wenn Sie Teilbuchungen oder Teilgutschriften nutzen wollen, übergeben Sie diesen Parameter nicht bei der Autorisierung.

Für weitere Informationen wenden Sie sich an den Computop Support.

PayType

n1

C

Pflicht für Transaktionen, bei Konto-Verifizierung nicht nötig.

Mögliche Werte:

1: Einmalzahlung

2: Ratenzahlung

3: Bonus-Einmalzahlung

4: Bonus-Ratenzahlung

5: revolvierend

PayTimes

n2

C

Anzahl der Zahlungen.

Pflicht für Ratenzahlung und Bonus-Ratenzahlung (PayType =2 oder 4)

Zusätzliche Parameter für die Kreditkartenanbindung GMO-PG per Formular



Heartland

Für die Kreditkartenanbindung Heartland sind neben den oben beschriebenen noch nachstehende Parameter zusätzlich an das Formular zu übergeben. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

M

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

Kontaktdaten/Adressverifikation (AVS)

FirstName

ans..100

O

Vorname des Kunden

LastName

ans..100

O

Nachname des Kunden

AddrStreet

ans..128

O

Straßenname und Hausnummer

AddrZip

ans..20

O

Postleitzahl

AddrCity

ans..50

O

Ort

AddrState

a2

O

Code des Bundeslandes des Kunden

AddrCountryCode

a2/a3

M

Ländercode im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig oder 3-stellig

Zusätzliche Parameter für die Kreditkartenanbindung Heartland per Formular


Die folgende Tabelle beschreibt die zusätzlichen Ergebnis-Parameter, die das Paygate speziell bei der Anbindung Heartland an Ihre URLSuccess, URLFailure und URLNotify übergibt. Wenn Sie den Parameter Response=encrypt angegeben haben, werden die folgenden Parameter mit Blowfish verschlüsselt an Ihr System übergeben:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

ErrorText

ans..128

O

Fehlertext vom nachgelagertem System, nur wenn dessen Rückgabe mit Computop Support abgesprochen (in MAdmin konfiguriert) ist.

CodeExt

ans..10

O

Nur wenn konfiguriert: externer Fehlercode (nachgelagertes System)

ApprovalCode

an6

O

Externer Genehmigungscode (nachgelagertes System). Nur vorhanden, wenn die Autorisierung erfolgreich war.

HpsTransactionID

n10

O

Von Heartland vergebene TransaktionsID: wird zurückgegeben, wenn die Autorisierung okay ist

HpsReferenceNumber

n12

O

Von Heartland vergebene ReferenceNumber: wird zurückgegeben, wenn die Autorisierung okay ist

Match

a1

O

Ergebnis der Adressprüfung: Der Parameter wird je nach Merchant-Konfiguration zurückgeliefert – als vereinfachter Match-Parameter oder wie von Heartland zurückgegeben

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für URLNotify, URLSuccess und URLFailure bei der Anbindung Heartland



iCard

Für die Kreditkartenanbindung iCard sind neben den oben beschriebenen noch nachstehende Parameter zusätzlich an das Formular zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

CustomerID

ans..255

O

Zugangsdaten des Kunden auf der Checkout-Seite des Händlers (E-Mail, ID, Telefonnummer oder Namen)

OrderDesc

ans..768

O

Beschreibung der gekauften Waren, Einzelpreise etc.

RTF

a1

O

bei wiederkehrenden Zahlungen (Abos): I = Initialzahlung eines neuen Abos, R = Wiederkehrende Zahlung (Recurring)

Zusätzliche Parameter für die Kreditkartenanbindung iCard per Formular


Die folgende Tabelle beschreibt die zusätzlichen Ergebnis-Parameter, die das Paygate speziell bei der Anbindung iCard an Ihre URLSuccess, URLFailure und URLNotify übergibt. Wenn Sie den Parameter Response=encrypt angegeben haben, werden die folgenden Parameter mit Blowfish verschlüsselt an Ihr System übergeben:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

ErrorText

ans..

OC

Fehlertext von iCard, wenn mit Computop Support abgesprochen. Wird nur zurückgegeben, wenn der Händler ResponseExtended=Yes konfiguriert hat.

CodeExt

n..3

OC

Fehlercode von iCard, wenn mit Computop Support abgesprochen. Wird nur zurückgegeben, wenn der Händler ResponseExtended=Yes konfiguriert hat.

ApprovalCode

ans..6

O

vom Kartenaussteller zurückgegebener ApprovalCode oder Autorisierungscode

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für URLNotify, URLSuccess und URLFailure bei der Anbindung iCard



Kalixa

Für die Kreditkartenanbindung Kalixa sind neben den oben beschriebenen noch nachstehende Parameter zusätzlich an das Formular zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

M

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

RTF

a1

O

bei wiederkehrenden Zahlungen (Abos): I = Initialzahlung eines neuen Abos, R = Wiederkehrende Zahlung (Recurring)

IPAddr

ans..15

M

IP-Adresse des Kunden

BrowserSessionID

ans..64

M

SessionID des Kunden

CreditCardHolder

ans..100

M

Name des Karteninhabers

CustomerID

an..20

M

Kundennummer: Nummer zur Identifizierung des Kunden

Benutzerdaten (wenn vorhanden, müssen alle Parameter mitgeschickt werden)

Name

ans..100

C

Benutzername des Kunden

FirstName

ans..100

C

Vorname des Kunden

LastName

ans..100

C

Nachname des Kunden

Email

ans..64

C

E-Mail-Adresse des Kunden

Language

a2

C

Sprache des Kunden gemäß ISO, alphanumerisch 2-stellig

Lieferdaten (wenn vorhanden, müssen alle Parameter mitgeschickt werden)

sdFirstName

ans..100

C

Vorname in der Lieferanschrift

sdLastName

ans..100

C

Nachname in der Lieferanschrift

sdStreet

ans..200

C

Straßenname der Lieferanschrift

sdStreetNr

ans..5

C

Hausnummer der Lieferanschrift

sdZIPCode

an..20

C

Postleitzahl der Lieferanschrift

sdCity

ans..40

C

Ort der Lieferanschrift

sdState

a2

C

Code des Bundeslandes der Lieferanschrift

sdCountryCode

a2

C

Ländercode der Lieferanschrift  im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig

Adressverifikation (AVS)

AddrStreet

ans..200

O

Straßenname (für AVS)

AddrZip

an..20

O

Postleitzahl (für AVS)

AddrCountryCode

a2

O

Ländercode im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig (für AVS)

Zusätzliche Parameter für die Kreditkartenanbindung Kalixa per Formular


Die folgende Tabelle beschreibt die zusätzlichen Ergebnis-Parameter, die das Paygate speziell bei der Anbindung Kalixa an Ihre URLSuccess, URLFailure und URLNotify übergibt. Wenn Sie den Parameter Response=encrypt angegeben haben, werden die folgenden Parameter mit Blowfish verschlüsselt an Ihr System übergeben:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

CodeExt

n2

O

Erweiterter Antwortcode von Kalixa

ErrorText

ans..255

O

Detaillierte Kalixa Fehlermeldung.

Wird nur bei Status=FAILED zurückgegeben. Nutzung nur in Abstimmung mit dem Computop Support möglich.

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für URLNotify, URLSuccess und URLFailure bei der Anbindung Kalixa



MasaPay

Für die Kreditkartenanbindung MasaPay sind neben den oben beschriebenen noch nachstehende Parameter zusätzlich an das Formular zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

Language

a2
(enum)

O

Akzeptierter Sprachcode bei MasaPay: "CN" Chinesisch, "EN" Englisch, "FR" Französisch, "DE" Deutsch, "ES" Spanisch, "IT" Italienisch, "JA" Japanisch, "RU" Russisch, "KO" Koreanisch, "TH" Thailändisch, "SV" Schwedisch.

Ohne Angabe ist die Sprache EN.

Wenn die übergebene Sprache von MasaPay nicht unterstützt wird, wird EN weitergegeben.

OrderDesc

ans..768

M

Beschreibung der gekauften Waren, Einzelpreise etc. Die Sonderzeichen „#“, „&“, „%“ und „+“ sind hier nicht erlaubt.

ArticleList

ans..2000

M

Artikelliste, beschreibt die Einzelposten der gekauften Ware(n).

Aufbau:  <Produktname>;<Artikelnummer>;<Brutto Einzelpreis>;<Menge>;<Weblink des Artikels>

(<Weblink des Artikels> ist optional)

<;> trennt Felder innerhalb eines Artikeldatensatzes
<+> trennt mehrere Artikeldatensätze

Datentyp (Größe):

Produktname = ans..10
Artikelnummer = ans..30
Brutto Einzelpreis = n..12 in der kleinsten Währungseinheit (z.B. EUR Cent)
Menge = n..5
Weblink des Artikels = ans..100

Bsp.: Produkt1;11111;100;11; https://www.books.com/book1.bok+Produkt2;22222;150;12; https://www.books.com/book2.bok

Benutzerdaten

CreditCardHolder

ans..100

O

Name des Kreditkarteninhabers

bdFirstName

ans..50

M

Vorname in der Rechnungsanschrift

bdLastName

ans..50

M

Nachname in der Rechnungsanschrift

bdStreet

ans..128

M

Straßenname der Rechnungsanschrift

bdStreetNr

ans..10

M

Hausnummer der Rechnungsanschrift

bdStreet2

ans..50

O

Adresszusatz in der Rechnungsanschrift

bdCompany

ans..200

O

Firmenname in der Rechnungsanschrift

bdZip

ans..20

M

Postleitzahl der Rechnungsanschrift

bdCity

ans..20

M

Ort der Rechnungsanschrift

bdState

ans..20

M

Code des Bundeslandes der Rechnungsanschrift

bdCountryCode

a2

M

Ländercode der Rechnungsanschrift  im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig

bdEmail

ans..100

M

E-Mail-Adresse des Kunden

bdPhone

ans..20

M

Telefonnummer des Kunden

bdMobileNr

ans..20

O

Mobiltelefonnummer des Kunden

Lieferdaten: Falls die Lieferdaten von den Rechnungsdaten abweichen, sollten alle nachfolgenden Parameter (mindestens alle OC-Parameter) übergeben werden, weil sonst die Rechnungsdaten als Lieferdaten genommen werden

sdFirstName

ans..50

OC

Vorname in der Lieferanschrift

sdLastName

ans..50

OC

Nachname in der Lieferanschrift

sdStreet

ans..128

OC

Straßenname der Lieferanschrift

sdStreetNr

ans..10

OC

Hausnummer der Lieferanschrift

sdStreet2

ans..50

O

Adresszusatz in der Lieferanschrift

sdCompany

ans..200

O

Firmenname in der Lieferanschrift

sdZIP

ans..20

OC

Postleitzahl der Lieferanschrift

sdCity

ans..20

OC

Ort der Lieferanschrift

sdState

ans..20

OC

Code des Bundeslandes der Lieferanschrift

sdCountryCode

a2

OC

Ländercode der Lieferanschrift  im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig

sdEmail

ans..100

OC

E-Mail-Adresse der Lieferanschrift

sdPhone

ans..20

OC

Telefonnummer der Lieferanschrift

Risikokontrolle: Falls der Kunde beim Händler registriert war, sollten folgende Registrierungs-Parameter übergeben werden

Email

ans..60

O

E-Mail-Adresse des Kunden bei der Registrierung beim Händler

CustomerID

ans..20

O

Kunden-ID oder Kundennummer

Channel

a4

O

Zur Zeit der Bestellung verwendetes Terminal (MOTO: Mobiltelefon, ECOM: PC), dies überschreibt den konfigurierten Standardwert.

IPAddr

ns..15

O

Betrugsprävention: IP-Adresse bei der Bestellung

RegistrationDate

ans19

O

Datum und Uhrzeit, wann der Kunde das Konto angelegt hat

RegistrationIP

ns..15

O

Registrierte IP-Adresse des Kunden

RegistrationDevice

a4

O

Bei der Registrierung verwendetes Terminal (MOTO: Mobiltelefon, ECOM: PC); falls nicht angegeben, wird der Wert aus dem Parameter Channel genommen.

Zusätzliche Parameter für die Kreditkartenanbindung MasaPay per Formular


Die folgende Tabelle beschreibt die zusätzlichen Ergebnis-Parameter, die das Paygate speziell bei der Anbindung MasaPay an Ihre URLSuccess, URLFailure und URLNotify übergibt. Wenn Sie den Parameter Response=encrypt angegeben haben, werden die folgenden Parameter mit Blowfish verschlüsselt an Ihr System übergeben:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

CodeExt

ans..10

O

Fehlercode von MasaPay

ErrorText

ans..128

O

Detaillierte MasaPay Fehlermeldung.

Wird nur bei Status=FAILED zurückgegeben. Nutzung nur in Abstimmung mit dem Computop Support möglich.

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für URLNotify, URLSuccess und URLFailure bei der Anbindung MasaPay



Omnipay: EMS payment solutions, Global Payments, Paysquare, Payvision

Für die Kreditkartenanbindung Omnipay (Bancontact) sind neben den oben beschriebenen noch nachstehende Parameter zusätzlich an das Formular zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich.

Das Computop Paygate ist bei EMS payment solutions als bevorzugter PSP integriert. Nu wurde das Paygate für die Übergabe von „3D“-Parametern geöffnet. Dafür muss der jeweilige Händler bei Computop zuerst auf „External MPI“ Konfiguriert werden. Nur dann nimmt das Paygate die Parameter entgegen und verwendet sie in Kommunikation mit nachgelagerten Systemen.

Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..15

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

OrderDesc

ans..768

O

Beschreibung der gekauften Waren, Einzelpreise etc.

RTF

a1

O

bei wiederkehrenden Zahlungen (Abos): I = Initialzahlung eines neuen Abos, R = Wiederkehrende Zahlung (Recurring)

ChDesc

an..30

O

Text, der auf der Kreditkartenabrechnung des Kunden neben dem Zahlungsempfänger angezeigt wird

AccVerify

a3

O

Ist AccVerify=Yes wird die Karte beim Acquirer entsprechend der Schnittstellenbeschreibung des Acquirers geprüft. Der Händler muss nur diesen Parameter übergeben, der Parameter "Amount" ist optional. Wenn "Amount" verwendet wird, ersetzen wir den Betrag entsprechend der Schnittstellenbeschreibung des Acquirers. Am Payment wird immer Amount=0 gespeichert.

Zulässiger Wert: yes

FirstName

as..25

OC

In Kombination mit LastName: Vorname des Kunden bei OCT (CFT) Transaktionen

LastName

as..25

OC

In Kombination mit FirstName: Nachname des Kunden bei OCT (CFT) Transaktionen

Kontaktdaten/Adressverifikation (AVS)

AddrStreet

a..50

O

Straßenname (für AVS)

AddrStreetNr

ans..15

O

Hausnummer zur Verifizierung durch American Express (für AVS)

AddrZip

n..10

O

Postleitzahl (für AVS)

AddrCity

a..40

O

Ortsname (für AVS)

AddrState

a2

O

Code des Bundeslandes des Kunden (für AVS)

AddrStreet2

a..32

O

zweiter Straßenname (für AVS)

AddrStreetNr2

ans..5

O

zweite Hausnummer (für AVS)

AddrZip2

n..5

O

zweite Postleitzahl (für AVS)

AddrCity2

a..32

O

zweiter Ortsname (für AVS)

AddrChoice

n1

O

Sofern Sie 2 Hausnummern und Postleitzahlen übergeben werden, bestimmt der Parameter AddrChoice, welche Adresse geprüft wird. AddrChoice=1 prüft die erste Adresse, AddrChoice=2 die zweite Adresse. (für AVS)

Parameter für Erweiterung External MPI via EMS (nur wenn mit Computop Support konfiguriert)

Authresult

a1

M

Status aus VERes bzw. PARes

Y = Fully Authenticated

A = Attempt

N = Not enrolled

CAVV

ans..32

C

BASE64 coded Cardholder Authentication Verification Value

Erlaubte Sonderzeichen sind + / =

ACSIDHEX

hex40

C

VISA-Transaktionen mit Authresult Y / A

Bancontact-Transaktionen mit Authresult Y

ACHTUNG: Bancontact-Transaktionen werden ausschließlich bei Authresult Y akzeptiert!

XID3DHEX

hex40

C

Hexadezimale XID

VISA-Transaktionen mit Authresult Y / A

ECI3D

n2

M

01 = Attempt MasterCard / Maestro

02 = Fully Authenticated MasterCard / Maestro / Bancontact

05 = Fully Authenticated VISA

06 = Attempt VISA

Zusätzliche PayFac-Parameter für Acquirer Payvision

SubMID

ans..15

O

SubMerchantID, die vom Payment Facilitator vergeben und im Aufruf übermittelt wird, um Submerchants im Transaktionsablauf zu identifizieren

SubMIDName

ans..22

O

Name der SubMerchantID

SubMIDAddrStreet

ans..38

O

Straße der SubMerchantID

SubMIDAddrCity

ans..13

O

Stadt der SubMerchantID

SubMIDAddrZip

ans..10

O

Postleitzahl der SubMerchantID

SubMIDAddrState

ans3

O

Bundesland/Staat der SubMerchantID

SubMIDAddrCountryCode

a2

O

Ländercode der SubMerchantID im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig

Zusätzliche Parameter für die Kreditkartenanbindung Omnipay per Formular


Die folgende Tabelle beschreibt die zusätzlichen Ergebnis-Parameter, die das Paygate speziell bei der Anbindung Omnipay an Ihre URLSuccess, URLFailure und URLNotify übergibt. Wenn Sie den Parameter Response=encrypt angegeben haben, werden die folgenden Parameter mit Blowfish verschlüsselt an Ihr System übergeben:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..15

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

Match

a1

O

Gesamtergebnis einer Adressprüfung (Global Payments): Für mögliche Werte siehe Handbuch Match-Parameter

IBAN

ans..34

C

International Bank Account Number: Pflicht bei der Kartenmarke Bancontact über Omnipay, ansonsten ungenutzt

BIC

ans..11

C

Bank Identifier Code: Pflicht bei der Kartenmarke Bancontact über Omnipay, ansonsten ungenutzt

AppCodeTel

n6

C

bei 3D Secure: Telefonischer Autorisierungscode

CAVV

ans..40

C

bei 3D Secure Authentication Hosting: ACSVerificationID/ ACSVerificationIDHex

ACSXID

ans..28

C

bei 3D Secure Authentication Hosting: HexXID

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für URLNotify, URLSuccess und URLFailure bei der Anbindung Omnipay



PayPal

Für die Kreditkartenanbindung PayPalCC sind neben den oben beschriebenen noch nachstehende Parameter zusätzlich an das Formular zu übergeben. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

M

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

ChDesc

ans..256

O

Text, der auf der Kreditkartenabrechnung des Kunden neben dem Zahlungsempfänger angezeigt wird

ApprovalCode

an6

O

Externer Genehmigungscode (nachgelagertes System). Nur vorhanden, wenn die Autorisierung erfolgreich war.

CodeExt

ans..10

O

Nur wenn konfiguriert: externer Fehlercode (nachgelagertes System)

Kontaktdaten

sdFirstName

ans..100

M

Vorname in der Lieferadresse

sdLastName

ans..100

M

Nachname in der Lieferadresse

sdMiddleName

ans..30

O

Zweiter Vorname in der Lieferadresse

sdStreet

ans..128

M

Straßenname in der Lieferadresse

sdStreetNr

ans..10

M

Hausnummer in der Lieferadresse

sdStreet2

ans..50

O

Adresszusatz in der Lieferadresse

sdZIPCode

ans..20

M

Postleitzahl in der Lieferadresse

sdCity

ans..50

M

Ort in der Lieferadresse

sdState

ans..50

O

Staat/Land in der Lieferadresse

sdCountryCode

a2

M

Ländercode der Lieferadresse im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig

sdeMail

ans..254

M

E-Mail-Adresse in der Lieferadresse

sdPhone

ans..40

O

Telefonnummer in der Lieferadresse

sdWorkPhone

ans..40

O

Zweite Telefonnummer / Telefonnummer am Arbeitsplatz in der Lieferadresse

bdFirstName

ans..100

M

Vorname in der Rechnungsadresse

bdLastName

ans..100

M

Nachname in der Rechnungsadresse

bdMiddleName

ans..30

O

Zweiter Vorname in der Rechnungsadresse

bdStreet

ans..128

M

Straßenname in der Rechnungsadresse (für AVS)

bdStreetNr

ans..10

M

Hausnummer in der Rechnungsadresse (für AVS)

bdStreet2

ans..50

O

Adresszusatz in der Rechnungsadresse

bdZIPCode

ans..20

M

Postleitzahl in der Rechnungsadresse (für AVS)

bdCity

ans..50

M

Ort in der Rechnungsadresse

bdState

ans..50

O

Staat/Land in der Rechnungsadresse

bdCountryCode

a2

M

Ländercode der Rechnungsadresse im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig

bdeMail

ans..254

M

E-Mail-Adresse der Rechnungsadresse

bdPhone

ans..40

O

Telefonnummer in der Rechnungsanschrift

bdWorkPhone

ans..40

O

Zweite Telefonnummer / Telefonnummer am Arbeitsplatz in der Rechnungsadresse

bdFax

ans..20

O

Faxnummer in der Rechnungsadresse

Zusätzliche Parameter für die Kreditkartenanbindung PayPalCC per Formular


Die folgende Tabelle beschreibt die zusätzlichen Ergebnis-Parameter, die das Paygate speziell bei der Anbindung PayPalCC an Ihre URLSuccess, URLFailure und URLNotify übergibt. Wenn Sie den Parameter Response=encrypt angegeben haben, werden die folgenden Parameter mit Blowfish verschlüsselt an Ihr System übergeben:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

ErrorText

ans..128

O

Fehlertext vom nachgelagertem System, nur wenn dessen Rückgabe mit Computop Support abgesprochen (in MAdmin konfiguriert) ist.

Pnref

ans..12

M

Von PayPal vergebene, eindeutige Transaktions-ID zur Identifikation einer Transaktion bei PayPal für Abrechnungs- und Berichtszwecke.

Match

a1

O

Gesamtergebnis einer Adressprüfung: Für mögliche Werte siehe Handbuch Match-Parameter

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für URLNotify, URLSuccess und URLFailure bei der Anbindung PayPalCC



PPRO

Für die Kreditkartenanbindung PPRO sind neben den oben beschriebenen noch nachstehende Parameter zusätzlich an das Formular zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

M

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

OrderDesc

ans..768

M

Beschreibung der gekauften Waren, Einzelpreise etc.

CreditCardHolder

ans..60

O

Name des Karteninhabers

SellingPoint

ans..50

O

Verkaufsstelle

Service

ans..50

O

verkaufte Produkte oder Dienstleistung

Channel

ans..64

O

Konfigurationskanal des PPRO-Vertrags (Account und ContractID sind im System hinterlegt). Wenn vorhanden, überschreibt er eventuell im System hinterlegten Channel.

AddrCountryCode

a2

M

Ländercode im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig

RTF

a1

O

bei wiederkehrenden Zahlungen (Abos): I = Initialzahlung eines neuen Abos, R = Wiederkehrende Zahlung (Recurring)

ChDesc

ans..256

O

Text, der auf der Kreditkartenabrechnung des Kunden neben dem Zahlungsempfänger angezeigt wird

Zusätzliche Parameter für die Kreditkartenanbindung PPRO per Formular


Die folgende Tabelle beschreibt die zusätzlichen Ergebnis-Parameter, die das Paygate speziell bei der Anbindung PPRO an Ihre URLSuccess, URLFailure und URLNotify übergibt. Wenn Sie den Parameter Response=encrypt angegeben haben, werden die folgenden Parameter mit Blowfish verschlüsselt an Ihr System übergeben:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

PaymentPurpose

ans..26

M

Zahlungszweck

PaymentGuarantee

a..12

M

Zahlungsgarantie

NONE= keine Zahlungsgarantie,

VALIDATED= Kundenkonto valide, aber keine Zahlungsgarantie,

FULL= Zahlungsgarantie

Hinweis: Dieser Parameter wird nur zurückgegeben, falls der Status=OK ist.

ErrorText

ans..128

M

Detaillierte PPRO Fehlermeldung.

Hinweis: Wird nur bei Status=FAILED zurückgegeben. Nutzung nur in Abstimmung mit dem Computop Support möglich.

Status

a..50

M

OK oder AUTHORIZED (URLSuccess) sowie FAILED (URLFailure).

Bei PPRO gibt es außerdem noch AUTHORIZE_REQUEST.

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für URLNotify, URLSuccess und URLFailure bei der Anbindung PPRO



RBI

Für die Kreditkartenanbindung RBI sind neben den oben beschriebenen noch nachstehende Parameter zusätzlich an das Formular zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

TransID

ans..20

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

RefNr

ns..20

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

OrderDesc

ans..512

M

Beschreibung der gekauften Waren, Einzelpreise etc.

CountryCode

a3

O

Anhand des CountryCode können die entsprechenden Account Informationen wie RBI MerchantID und TerminalID bei Computop ermittelt werden

RTF

a1

O

bei wiederkehrenden Zahlungen (Abos): I = Initialzahlung eines neuen Abos, R = Wiederkehrende Zahlung (Recurring)

Zusätzliche Parameter für die Kreditkartenanbindung RBI per Formular


Die folgende Tabelle beschreibt die zusätzlichen Ergebnis-Parameter, die das Paygate speziell bei der Anbindung RBI an Ihre URLSuccess, URLFailure und URLNotify übergibt. Wenn Sie den Parameter Response=encrypt angegeben haben, werden die folgenden Parameter mit Blowfish verschlüsselt an Ihr System übergeben:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

TransID

ans..20

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

RefNr

ns..20

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

ErrorText

ans..128

O

Detaillierte RBI-Fehlermeldung.

Hinweis: Wird nur bei Status=FAILED zurückgegeben. Nutzung nur in Abstimmung mit dem Computop Support möglich.

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für URLNotify, URLSuccess und URLFailure bei der Anbindung RBI



RedCard: Barclays

Für die Kreditkartenanbindung RedCard sind neben den oben beschriebenen noch nachstehende Parameter zusätzlich an das Formular zu übergeben. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

TransID

ans..18

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss (kleiner als 2147483648)

RefNr

ns..30

M

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

OrderDesc

ans..512

M

Beschreibung der gekauften Waren, Einzelpreise etc.

ChDesc

ans..256

O

Text, der auf der Kreditkartenabrechnung des Kunden neben dem Zahlungsempfänger angezeigt wird

Kontaktdaten/Adressverifikation (AVS)

AddrStreetNr

n..3

O

Hausnummer des Kunden (für AVS)

AddrZip

ans..8

O

Postleitzahl: es werden nur Nummern weitergegeben (für AVS)

Zusätzliche Parameter für die Kreditkartenanbindung RedCard per Formular


Die folgende Tabelle beschreibt die zusätzlichen Ergebnis-Parameter, die das Paygate speziell bei der Anbindung RedCard an Ihre URLSuccess, URLFailure und URLNotify übergibt. Wenn Sie den Parameter Response=encrypt angegeben haben, werden die folgenden Parameter mit Blowfish verschlüsselt an Ihr System übergeben:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

TransID

ans..18

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss (kleiner als 2147483648)

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

ErrorText

ans..128

O

Originaler Fehlertext von RedCard (falls Fehler vorliegt), wenn mit Computop Support abgesprochen

CodeExt

n..10

O

Originaler Fehlercode von RedCard (falls Fehler vorliegt), wenn mit Computop Support abgesprochen

Match

a1

O

Gesamtergebnis einer Adressprüfung: Für mögliche Werte siehe Handbuch Match-Parameter

TransactionSeqNo

n..

O

Eindeutige Transaktionsnummer bei RedCard. Wird nur weitergeleitet.

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für URLNotify, URLSuccess und URLFailure bei der Anbindung RedCard



RedSys: Caixa Catalunya, Sabadell

Für die Kreditkartenanbindung RedSys sind neben den oben beschriebenen noch nachstehende Parameter zusätzlich an das Formular zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

M

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

OrderDesc

ans..768

M

Beschreibung der gekauften Waren, Einzelpreise etc.

Language

a2

O

Sprache in der das 3D-Secure-Formular von Redsys angezeigt wird.

Zusätzliche Parameter für die Kreditkartenanbindung RedSys per Formular


Die folgende Tabelle beschreibt die zusätzlichen Ergebnis-Parameter, die das Paygate speziell bei der Anbindung RedSys an Ihre URLSuccess, URLFailure und URLNotify übergibt. Wenn Sie den Parameter Response=encrypt angegeben haben, werden die folgenden Parameter mit Blowfish verschlüsselt an Ihr System übergeben:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

CodeExt

n..10

O

Fehlercode von RedSys, wenn mit Computop Support abgesprochen

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für URLNotify, URLSuccess und URLFailure bei der Anbindung RedSys



SafeCharge

Für die Kreditkartenanbindung SafeCharge sind neben den oben beschriebenen noch nachstehende Parameter zusätzlich an das Formular zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

RTF

a1

O

bei wiederkehrenden Zahlungen (Abos): I = Initialzahlung eines neuen Abos, R = Wiederkehrende Zahlung (Recurring)

CustomerID

an..20

O

Login-Name des Kunden

ShopURL

an..128

O

URL der Webseite des Shops

sdState

a2

C

Code des Bundeslandes der Lieferanschrift. Pflicht nur bei Karteninhabern aus den USA und Kanada

bdFirstName

an..30

O

Vorname des Kunden

bdLastName

an..30

O

Nachname des Kunden

bdStreet

an..100

O

Kundenadresse: Straßenname und Hausnummer

bdCity

an..40

O

Ort des Kunden

bdZIPCode

an..10

O

Postleitzahl des Kunden

bdCountryCode

an2

O

Ländercode der Rechnungsadresse im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig

bdPhone

an..20

O

Telefonnummer des Kunden

bdEmail

ans..64

O

E-Mail-Adresse des Kunden

IPAddr

ans..15

O

IP-Adresse des Kunden für die Transaktion

MultiSettleCount

n..2

O

Relevant für VISA Clearing-Nachricht während der Autorisierung. Er gibt die Anzahl erwarteter Transaktionen bei einer Autorisierung mit Mehrfachabrechnung an.

Benutzerdaten (wenn vorhanden, müssen alle Parameter mitgeschickt werden)

Name

ans..100

C

Benutzername des Kunden

FirstName

ans..100

C

Vorname des Kunden

LastName

ans..100

C

Nachname des Kunden

Email

ans..64

C

E-Mail-Adresse des Kunden

Language

a2

C

Sprache des Kunden gemäß ISO, alphanumerisch 2-stellig

Lieferdaten (wenn vorhanden, müssen alle Parameter mitgeschickt werden)

sdFirstName

ans..100

C

Vorname in der Lieferanschrift

sdLastName

ans..100

C

Nachname in der Lieferanschrift

sdStreet

ans..200

C

Straßenname der Lieferanschrift

sdStreetNr

ans..5

C

Hausnummer der Lieferanschrift

sdZIPCode

an..20

C

Postleitzahl der Lieferanschrift

sdCity

ans..40

C

Ort der Lieferanschrift

sdState

a2

C

Code des Bundeslandes der Lieferanschrift

sdCountryCode

a2

C

Ländercode der Lieferanschrift  im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig

Adressverifikation (AVS)

AddrStreet

ans..200

O

Straßenname (für AVS)

AddrZip

an..20

O

Postleitzahl (für AVS)

AddrCountryCode

a2

O

Ländercode im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig (für AVS)

Zusätzliche Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung SafeCharge


Die folgende Tabelle beschreibt die zusätzlichen Ergebnis-Parameter, die das Paygate speziell bei der Anbindung SafeCharge an Ihre URLSuccess, URLFailure und URLNotify übergibt. Wenn Sie den Parameter Response=encrypt angegeben haben, werden die folgenden Parameter mit Blowfish verschlüsselt an Ihr System übergeben:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung SafeCharge



SIA: BNL

Für die Kreditkartenanbindung SIA: BNL sind neben den oben beschriebenen noch nachstehende Parameter zusätzlich an das Formular zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ans..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

OrderDesc

ans..768

M

Beschreibung der gekauften Waren, Einzelpreise etc.

RTF

a1

O

bei wiederkehrenden Zahlungen (Abos): I = Initialzahlung eines neuen Abos, R = Wiederkehrende Zahlung (Recurring)

ChDesc

an..21

O

Text, der auf der Kreditkartenabrechnung des Kunden neben dem Zahlungsempfänger angezeigt wird

Zusätzliche Parameter für die Kreditkartenanbindung SIA: BNL per Formular


Die folgende Tabelle beschreibt die zusätzlichen Ergebnis-Parameter, die das Paygate speziell bei der Anbindung SIA: BNL an Ihre URLSuccess, URLFailure und URLNotify übergibt. Wenn Sie den Parameter Response=encrypt angegeben haben, werden die folgenden Parameter mit Blowfish verschlüsselt an Ihr System übergeben:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ans..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für URLNotify, URLSuccess und URLFailure bei der Anbindung SIA: BNL



Snap: EVO Payments

Für die Kreditkartenanbindung Snap sind neben den oben beschriebenen noch nachstehende Parameter zusätzlich an das Formular zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

CustomerID

ans..64

O

Vom Händler bei der Transaktionsanfrage angegebene CustomerID

OrderDesc

ans..768

M

Beschreibung der gekauften Waren, Einzelpreise etc.

CreditCardHolder

ans..60

O

Name des Karteninhabers (bei AVS US domestic optional)

Kontaktdaten/Adressverifikation (AVS)

sdFirstName

ans..25

O

Vorname in der Lieferadresse

sdLastName

ans..25

O

Nachname in der Lieferadresse

sdMiddleName

ans..30

O

Zweiter Vorname in der Lieferadresse

sdTitle

ans..10

O

Titel in der Lieferadresse, z.B. Dr. oder Prof.

sdSuffix

ans..15

O

Suffix zum Namen

sdStreet

ans..35

O

Straßenname in der Lieferadresse

sdHouseNumber

ans..8

O

Hausnummer in der Lieferadresse

sdStreet2

ans..35

O

Adresszusatz in der Lieferadresse

sdPOBox

ans..35

O

Postfach der Lieferadresse

sdZIPCode

ans..20

O

Postleitzahl in der Lieferadresse

sdCity

ans..35

O

Ort in der Lieferadresse

sdState

ans..10

O

Staat/Land in der Lieferadresse

sdCountryCode

a2/a3

O

Ländercode der Lieferadresse im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig oder 3-stellig (bevorzugt)

bdFirstName

ans..30

O

Vorname in der Rechnungsadresse

bdLastName

ans..30

O

Nachname in der Rechnungsadresse

bdMiddleName

ans..30

O

Zweiter Vorname in der Rechnungsadresse

bdSuffix

ans..15

O

Suffix zum Namen in der Rechnungsadresse

bdCompany

ans..100

O

Firmenname in der Rechnungsadresse

bdStreet

ans..35

O

Straßenname in der Rechnungsadresse

bdHouseNumber

ans..15

O

Hausnummer in der Rechnungsadresse

bdStreet2

ans..35

O

Adresszusatz in der Rechnungsadresse

bdPOBox

ans..35

O

Postfach der Rechnungsadresse

bdZIPCode

ans..20

O

Postleitzahl in der Rechnungsadresse

bdCity

ans..35

O

Ort in der Rechnungsadresse

bdState

ans..30

O

Staat/Land in der Rechnungsadresse

bdCountryCode

a3

O

Ländercode der Rechnungsadresse im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 3-stellig

EmployeeID

ans..25

OC

ID des Mitarbeiters/Kassierers. In den Branchen Einzelhandel, Restaurant und für MOTO erforderlich.

ShipDate

an8

OC

Versanddatum im Format "YYYYMMDD": bei MOTO Pflicht

AddrStreet

ans..100

OC

Straßenname: es muss zwischen AVS-US-Domestic und AVS-International unterschieden werden. (für AVS)

US-Domestic: Straße und Hausnummer zusammen; optional

International: Straßenname (ohne Hausnr.); bei AVS Pflicht

AddrStreetNr

ans..15

OC

Hausnummer des Kunden: bei AVS International Pflicht

AddrPOBox

ans..35

O

Postfach (für AVS International)

AddrZip

ans..10

OC

Postleitzahl, bei AVS Pflicht (sowohl bei US domestic als auch bei International)

AddrCity

ans..50

OC

Ort, bei AVS International Pflicht

AddrState

a2

O

Abkürzung des Bundeslandes des Kunden  (für AVS)

AddrCountryCode

a2/a3

M

Ländercode im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig oder 3-stellig (bevorzugt) (für AVS)

eMail

ans..128

O

E-Mail-Adresse des Kunden (für AVS US domestic)

Phone

ans..20

O

Telefonnummer des Kunden (für AVS US domestic)

Zusätzliche Parameter für die Kreditkartenanbindung Snap per Formular


Die folgende Tabelle beschreibt die zusätzlichen Ergebnis-Parameter, die das Paygate speziell bei der Anbindung Snap an Ihre URLSuccess, URLFailure und URLNotify übergibt. Wenn Sie den Parameter Response=encrypt angegeben haben, werden die folgenden Parameter mit Blowfish verschlüsselt an Ihr System übergeben:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

ErrorText

ans..128

O

Fehlertext von Snap, wenn mit Computop Support abgesprochen. Wird nur zurückgegeben, wenn der Händler ResponseExtended=Yes konfiguriert hat.

CodeExt

n..10

O

Fehlercode von Snap, wenn mit Computop Support abgesprochen. Wird nur zurückgegeben, wenn der Händler ResponseExtended=Yes konfiguriert hat.

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für URLNotify, URLSuccess und URLFailure bei der Anbindung Snap



UCS

Für die Kreditkartenanbindung UCS sind neben den oben beschriebenen noch nachstehende Parameter zusätzlich an das Formular zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

OrderDesc

ans..768

M

Beschreibung der gekauften Waren, Einzelpreise etc.

Zusätzliche Parameter für die Kreditkartenanbindung UCS per Formular


Die folgende Tabelle beschreibt die zusätzlichen Ergebnis-Parameter, die das Paygate speziell bei der Anbindung UCS an Ihre URLSuccess, URLFailure und URLNotify übergibt. Wenn Sie den Parameter Response=encrypt angegeben haben, werden die folgenden Parameter mit Blowfish verschlüsselt an Ihr System übergeben:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

Sie wird nur zurückgegeben, wenn es sich um einen EVO-Partner handelt.

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für URLNotify, URLSuccess und URLFailure bei der Anbindung UCS



Vantiv

Für die Kreditkartenanbindung Vantiv sind neben den oben beschriebenen noch nachstehende Parameter zusätzlich an das Formular zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..25

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

CustomerID

ans..50

O

Kundennummer. Das Format muss vorher mit Computop abgestimmt werden!

RTF

a1

O

bei wiederkehrenden Zahlungen (Abos): I = Initialzahlung eines neuen Abos, R = Wiederkehrende Zahlung (Recurring)

ChDesc

ans..25

O

Text, der auf der Kreditkartenabrechnung des Kunden neben dem Zahlungsempfänger angezeigt wird.

TaxAmount

n..10

O

Steuerbetrag der gesamten Bestellung in der kleinsten Währungseinheit

TaxExempt

an..5

O

Kennung, ob die Transaktion der (Mehrwert)Steuer / Sales Tax unterliegt: true oder false.

True=steuerfrei. Standardwert=false.

OrderID1

ans..15

O

Rechnungs-Referenznummer

Kontaktdaten/Adressverifikation (AVS)

bdFirstName

ans..25

O

Vorname in der Rechnungsadresse (für AVS)

bdLastName

ans..25

O

Nachname in der Rechnungsadresse (für AVS)

bdStreet

ans..35

O

Straßenname in der Rechnungsadresse (für AVS)

Bitte beachten Sie, dass bdStreet und bdStreetNr zusammen maximal 34 Zeichen haben dürfen.

bdStreet und bdStreetNr werden mit einem Leerzeichen getrennt zusammengefügt und gemeinsam weitergeleitet. Der Gesamtinhalt wird nach 35 Zeichen abgeschnitten.

bdStreetNr

ans..35

O

Hausnummer in der Rechnungsadresse (für AVS)

Bitte beachten Sie, dass bdStreet und bdStreetNr zusammen maximal 34 Zeichen haben dürfen.

bdStreet und bdStreetNr werden mit einem Leerzeichen getrennt zusammengefügt und gemeinsam weitergeleitet. Der Gesamtinhalt wird nach 35 Zeichen abgeschnitten.

bdStreet2

ans..35

O

Adresszusatz in der Rechnungsadresse

bdZIPCode

ans..20

O

Postleitzahl in der Rechnungsadresse  (für AVS)

bdCity

ans..35

O

Ort in der Rechnungsadresse

bdState

ans..30

O

Staat/Land in der Rechnungsadresse

bdCountryCode

a2

O

Ländercode der Rechnungsadresse im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig

bdMail

ans..100

O

E-Mail in der Rechnungsadresse

bdPhone

ans..20

O

Telefonnummer in der Rechnungsanschrift

sdFirstName

ans..25

O

Vorname in der Lieferadresse

sdLastName

ans..25

O

Nachname in der Lieferadresse

sdStreet

ans..35

O

Straßenname in der Lieferadresse

Bitte beachten Sie, dass sdStreet und sdStreetNr zusammen maximal 34 Zeichen haben dürfen.

sdStreet und sdStreetNr werden mit einem Leerzeichen getrennt zusammengefügt und gemeinsam weitergeleitet. Der Gesamtinhalt wird nach 35 Zeichen abgeschnitten.

sdStreetNr

ans..35

O

Hausnummer in der Lieferadresse

Bitte beachten Sie, dass sdStreet und sdStreetNr zusammen maximal 34 Zeichen haben dürfen.

sdStreet und sdStreetNr werden mit einem Leerzeichen getrennt zusammengefügt und gemeinsam weitergeleitet. Der Gesamtinhalt wird nach 35 Zeichen abgeschnitten.

sdStreet2

ans..35

O

Adresszusatz in der Lieferadresse

sdZIPCode

ans..20

O

Postleitzahl in der Lieferadresse

sdCity

ans..35

O

Ort in der Lieferadresse

sdState

ans..30

O

Staat/Land in der Lieferadresse

sdCountryCode

a2

O

Ländercode der Lieferadresse im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig

sdMail

ans..100

O

E-Mail in der Lieferadresse

sdPhone

ans..20

O

Telefonnummer in der Lieferadresse

Zusätzliche Parameter für die Kreditkartenanbindung Vantiv per Formular


Die folgende Tabelle beschreibt die zusätzlichen Ergebnis-Parameter, die das Paygate speziell bei der Anbindung Vantiv an Ihre URLSuccess, URLFailure und URLNotify übergibt. Wenn Sie den Parameter Response=encrypt angegeben haben, werden die folgenden Parameter mit Blowfish verschlüsselt an Ihr System übergeben:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..25

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

ErrorText

ans..128

O

Originaler Fehlertext von Vantiv (falls Fehler vorliegt), wenn mit Computop Support abgesprochen

CodeExt

n..10

O

Originaler Fehlercode von Vantiv (falls Fehler vorliegt), wenn mit Computop Support abgesprochen

Match

a1

O

Gesamtergebnis einer Adressprüfung: Für mögliche Werte siehe Handbuch Match-Parameter

ResponseTime

an19

O

Zeitstempel der Antwort im Format YYYY-MM-DDDHH:MM:SS

LitleTxnID

an19

M

Litle Transaktions-ID

ApprovalCode

ans..6

O

Autorisierungs-Code der Auth- oder Sale-Transaktion

ApprovedAmount

n8

O

Bewilligter Betrag

PayfacFraudResult

enum

O

Ergebnis Betrugsprävention

„“ Ecom, CAVV nicht vorhanden

„0“ CAVV Datenfeld nicht richtig formatiert; Überprüfung nicht möglich.

„1“ CAVV Prüfung fehlgeschlagen

„2“ CAVV Prüfung erfolgreich

„3“ CAVV Prüfung erfolgreich

„4“ CAVV Prüfung fehlgeschlagen

„5“ Derzeit nicht benutzt

„6“ CAVV nicht geprüft, weil Aussteller keine Überprüfung verlangt. VisaNet verarbeitet, als wäre CAVV gültig

„7“ CAVV Prüfung fehlgeschlagen

„8“ CAVV Prüfung erfolgreich

„9“ CAVV Prüfung fehlgeschlagen; Visa erzeugte CAVV, weil Aussteller-ACS nicht verfügbar war.

„A“ CAVV Prüfung erfolgreich; Visa erzeugte CAVV, weil Aussteller Access Control Server (ACS) nicht verfügbar war.

„B“ CAVV Prüfung erfolgreich, aber keine Haftungsverschiebung, weil

a) ECI nicht 5 oder 6 war oder

b) der Kartentyp ausgeschlossen ist (z.B. Kundenkarte)

“C” Aussteller die Rückgabe eines CAVV Prüfergebnisses gewählt hat und das Feld 44.13 leer ist. Der Wert ist von VisaNet gesetzt; bedeutet, CAVV-Ergebnis ist gültig

„D“ Aussteller die Rückgabe eines CAVV Prüfergebnisses gewählt hat und das Feld 44.13 leer ist. Der Wert ist von VisaNet gesetzt; bedeutet, CAVV-Ergebnis ist gültig.

CVVResult

enum

an..2

O

Prüfergebnis:

"M"=Übereinstimmung;
"N"=Keine Übereinstimmung
"P"=Nicht verarbeitet
"S"=Sollte auf der Karte sein, ist aber nicht vorhanden
"U"= nicht zur Verarbeitung zertifiziert
"" = Prüfung aus unbekanntem Grund nicht erfolgt

FundingSourceType

enum

a..7

O

„UNKNOWN“

„PREPAID”

„CREDIT”

„DEBIT”

„FSA“ (Flexible Spending Account, IRS approved healthcare)

FundingSourceBalance

an..20

O

Verfügbarer Betrag oder „Not Available“

FundingSourceReloadable

enum

an..7

O

„UNKNOWN“

„YES“

„NO“

FundingSourcePrepaidCardType

enum

an..7

OC

Nur wenn FundingSourceType="PREPAID": Prepaid-Kartentyp, z.B. „TEEN“, „GIFT“, „PAYROLL“ usw.

IssuerCountry

an3

O

Ländercode der ausgebenden Bank

CardProductType

enum

an..10

O

„COMMERCIAL“

„CONSUMER“

„UNKNOWN“

Affluence

enum

an..13

O

Nur Teile von VISA und MasterCard

„MASS AFFLUENT“ > 100K Jahreseinkommen

„AFFLUENT“ >100 K Jahreseinkommen + > 40K Umsatz

Wenn unter 100K, wird der Parameter nicht an Computop zurückgegeben

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für URLNotify, URLSuccess und URLFailure bei der Anbindung Vantiv



viaConex: Elavon

Für die Kreditkartenanbindung viaConex sind neben den oben beschriebenen noch nachstehende Parameter zusätzlich an das Formular zu übergeben. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

M

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

RTF

a1

O

bei wiederkehrenden Zahlungen (Abos): I = Initialzahlung eines neuen Abos, R = Wiederkehrende Zahlung (Recurring)

Kontaktdaten/Adressverifikation (AVS)

AddrStreet

ans..128

O

Straßenname (für AVS)

AddrStreetNr

ans..10

O

Hausnummer des Kunden (für AVS)

AddrZip

ans..20

O

Postleitzahl (für AVS)

Zusätzliche Parameter für die Kreditkartenanbindung viaConex per Formular


Die folgende Tabelle beschreibt die zusätzlichen Ergebnis-Parameter, die das Paygate speziell bei der Anbindung viaConex an Ihre URLSuccess, URLFailure und URLNotify übergibt. Wenn Sie den Parameter Response=encrypt angegeben haben, werden die folgenden Parameter mit Blowfish verschlüsselt an Ihr System übergeben:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

ErrorText

ans..128

O

Fehlertext vom nachgelagerten System: wird nur bei bestimmten Fehlern als zusätzliche Informationen zurückgeliefert

Match

a1

O

Gesamtergebnis einer Adressprüfung (Elavon USA): Für mögliche Werte siehe Handbuch Match-Parameter

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für URLNotify, URLSuccess und URLFailure bei der Anbindung viaConex



Wirecard

Für die Kreditkartenanbindung WirecardCC sind neben den oben beschriebenen noch nachstehende Parameter zusätzlich an das Formular zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

TransID

ans..30

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

CreditCardHolder

ans..30

O

Name des Karteninhabers

RTF

a1

O

bei wiederkehrenden Zahlungen (Abos): I = Initialzahlung eines neuen Abos, R = Wiederkehrende Zahlung (Recurring)

ChDesc

ans..256

O

Text, der auf der Kreditkartenabrechnung des Kunden neben dem Zahlungsempfänger angezeigt wird. Umlaute und „ß“ sind nicht zulässig.

AccVerify

a3

O

Ist AccVerify=Yes wird die Karte beim Acquirer entsprechend der Schnittstellenbeschreibung des Acquirers geprüft. Der Händler muss nur diesen Parameter übergeben, der Parameter "Amount" ist optional. Wenn "Amount" verwendet wird, ersetzen wir den Betrag entsprechend der Schnittstellenbeschreibung des Acquirers. Am Payment wird immer Amount=0 gespeichert.

Zulässiger Wert: yes

TIN

an..32

O

TaxIdentificationNumber (Steueridentifikationsnummer)

CountryCode

a2

O

Ländercode der Adresse des Karteninhabers im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig

SubMID

ans..15

O

SubMerchantID, die vom Payment Facilitator vergeben und im Aufruf übermittelt wird, um Submerchants im Transaktionsablauf zu identifizieren.

SubMIDName

ans..22

O

Name der SubMerchantID

SubMIDAddrStreet

ans..38

O

Straße der SubMerchantID

SubMIDAddrCity

ans..13

O

Stadt der SubMerchantID

SubMIDAddrZip

ans..10

O

Postleitzahl der SubMerchantID

SubMIDAddrState

ans3

O

Bundesland/Staat der SubMerchantID

SubMIDAddrCountryCode

a2

O

Ländercode der SubMerchantID im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig

Kontaktdaten/Adressverifikation (AVS)

FirstName

an..12

M

Vorname des Kunden (für AVS Pflicht)

LastName

an..12

M

Nachname des Kunden (für AVS Pflicht)

AddrStreet

an..25

M

Straßenname des Kartenihabers (für AVS Pflicht)

AddrStreetNr

an..25

O

Hausnummer des Karteninhabers (für AVS Pflicht)

AddrZip

an..12

O

Postleitzahl (für AVS Pflicht)

AddrCity

an..32

C

Ort (für AVS Pflicht)

AddrState

a2

C

Code des Bundeslandes des Kunden (für AVS optional)

AddrCountryCode

a2

O

Ländercode im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig

eMail

ans..256

C

E-Mail-Adresse des Kunden

Phone

an..32

O

Telefonnummer des Karteninhabers. (für AVS Pflicht)

Sie kann in folgenden Formaten übergeben werden:

+xxx(yyy)zzz-zzzz-ppp
+xxx (yyy) zzz zzzz ppp
+xxx(yyy)zzz/zzzz/ppp
+xxx(yyy)zzzzzzzppp

wobei:

xxx = Ländercode

yyy = nationale Direktvorwahl

zzzzzzz = Gebiets-/Ortscode und örtliche Nummer

ppp = Nebenstellen-Durchwahl

Trennzeichen wie /, \ oder – sind zulässig.

Beispiel: eine typische internationale Nummer wäre “+44(0)555-5555-739” mit der Durchwahl 739 zur Telefonnummer 555- 5555 mit der nationalen Vorwahl 0 und dem Ländercode 44. Bei Ländern ohne nationale Vorwahl muss das Format mit oder ohne Leerzeichen konfiguriert werden.

DateOfBirth

an10

O

Geburtsdatum im Format YYYY-MM-DD

DrivingLicenceNumber

ans..37

O

Führerscheinnummer

Zusätzliche Parameter für die Kreditkartenanbindung WirecardCC per Formular


Die folgende Tabelle beschreibt die zusätzlichen Ergebnis-Parameter, die das Paygate speziell bei der Anbindung WirecardCC an Ihre URLSuccess, URLFailure und URLNotify übergibt. Wenn Sie den Parameter Response=encrypt angegeben haben, werden die folgenden Parameter mit Blowfish verschlüsselt an Ihr System übergeben:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

TransID

ans..30

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

GuWID

ans..22

O

TransaktionsID des Acquirers

Match

a1

O

Gesamtergebnis einer Adressprüfung: Für mögliche Werte siehe Handbuch Match-Parameter (F,P,N,U,E)

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für URLNotify, URLSuccess und URLFailure bei der Anbindung WirecardCC



Kreditkartenzahlung mit separater Autorisierung

Für Kreditkartenzahlungen kann im Prozessablauf die ORDER von der anschließenden Autorisierung und nachfolgenden Schritten getrennt werden. Dazu wird die SSL-Kreditkartenzahlung zunächst per Formular oder Server-zu-Server-Anbindung wie in den voranstehenden Kapiteln dargestellt mit einem zusätzlichen Parameter initialisiert und dann über die Schnittstelle authorize.aspx per Server-zu-Server-Verbindung autorisiert. Zur Initialisierung rufen Sie folgende URL auf:


Bei Server-zu-Server-Anbindung rufen Sie folgende URL auf:


Folgende Tabelle beschreibt den verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

TxType

ans..20

O

Übergeben Sie „Order“, um eine Zahlung zu initialisieren und diese später über die Schnittstelle authorize.aspx zu autorisieren. Bitte beachten Sie, dass in Verbindung mit dem genutzten 3D-Secure-Verfahren eine separate Einstellung notwendig ist. Bitte wenden Sie sich hierzu direkt an unseren Händlerservice Helpdesk@computop.com.

Zusatzparameter für Kreditkartenzahlung mit separater Autorisierung


Um eine zuvor mit TxType=Order initialisierte SSL-Kreditkartenzahlung zu autorisieren, rufen Sie folgende URL auf:


Hinweis: Aus Sicherheitsgründen lehnt das Paygate alle Zahlungsanfragen mit Formatfehlern ab. Bitte übergeben Sie deshalb bei jedem Parameter den korrekten Datentyp.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass bei einer initialen Order keine KPN/CVC/CVV-Prüfung erfolgen kann. Für die folgende Reservierungsanfrage kann diese ID auch nicht weitergegeben werden.

Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

MerchantID

ans..30

M

HändlerID, die von Computop vergeben wird. Dieser Parameter ist zusätzlich auch unverschlüsselt zu übergeben.

PayID

an32

M

Vom Paygate vergebene ID für die Zahlung, z.B. zur Referenzierung in Batch-Dateien

TransID

ans..64

O

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

Amount

n..10

M

Betrag in der kleinsten Währungseinheit (z.B. EUR Cent).

Bitte wenden Sie sich an den Helpdesk, wenn Sie Beträge < 100 (kleinste Währungseinheit) buchen möchten.

Currency

a3

M

Währung, drei Zeichen DIN / ISO 4217

OrderDesc

ans..768

O

Beschreibung der gekauften Waren, Einzelpreise etc.

MAC

an64

M

Hash Message Authentication Code (HMAC) mit SHA-256-Algorithmus

Capture

ans..6

O

Bestimmt Art und Zeitpunkt der Buchung (engl. Capture). AUTO: Buchung sofort nach Autorisierung (Standardwert). MANUAL: Buchung erfolgt durch den Händler. <Zahl>: Verzögerung in Stunden bis zur Buchung (ganze Zahl; 1 bis 696).

Parameter für Kreditkartenzahlungen über authorize.aspx


Die folgende Tabelle beschreibt die Parameter, die das Paygate als Antwort zurückgibt:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

MID

ans..30

M

HändlerID, die von Computop vergeben wird

PayID

an32

M

Vom Paygate vergebene ID für die Zahlung; z.B. zur Referenzierung in Batch-Dateien

XID

an32

M

Vom Paygate vergebene ID für alle einzelnen Transaktionen (Autorisierung, Buchung, Gutschrift), die für eine Zahlung durchgeführt werden

TransID

ans..64

M

Transaktionsnummer des Händlers

Status

a..50

M

OK oder FAILED

Description

ans..1024

M

Nähere Beschreibung bei Ablehnung der Zahlung. Bitte nutzen Sie nicht den Parameter Description sondern Code für die Auswertung des Transaktionsstatus!

Code

n8

M

Fehlercode gemäß Paygate Antwort-Codes (A4 Fehlercodes)

RefNr

ans..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

Ergebnis-Parameter für Kreditkartenzahlungen über authorize.aspx



Paygate-Schnittstelle: per Server-zu-Server

Diagramm zum Prozessablauf per Server-zu-Server

Beachten Sie für die grundlegenden Abläufe einer Server-zu-Server-Zahlung bitte auch die Erläuterungen im Handbuch Programmiergrundlagen.

Prozessablauf einer Zahlung über die Server-zu-Server-Schnittstelle



Aufruf der Schnittstelle: allgemeine Parameter

Hinweis: Beachten Sie für Kreditkartenzahlungen mit 3D Secure die unterschiedlichen Fallvarianten, die im Kapitel am Anfangs des Handbuchs separat erklärt sind. Sofern die betreffende Kreditkarte für Verified oder SecureCode oder SafeKey registriert ist, teilt sich der weitere Ablauf in die beiden Schritte Authentisierung und Zahlung auf. Er beginnt aber stets gleichermaßen über die hier beschriebene Schnittstelle direct.aspx. Sie erhalten aber Javascript-Code oder andere Parameter als erste Antwort zurück, um damit einen zweiten Aufruf der Schnittstelle direct3d.aspx durchzuführen. Erst danach erhalten Sie die hier als Antwort aufgeführten Parameter.

Um eine TLS-Kreditkartenzahlung über eine Server-zu-Server-Verbindung auszuführen, rufen Sie folgende URL auf:


Hinweis: Aus Sicherheitsgründen lehnt das Paygate alle Zahlungsanfragen mit Formatfehlern ab. Bitte übergeben Sie deshalb bei jedem Parameter den korrekten Datentyp.

Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

MerchantID

ans..30

M

HändlerID, die von Computop vergeben wird. Dieser Parameter ist zusätzlich auch unverschlüsselt zu übergeben.

TransID

ans..64

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

Bitte beachten Sie bei einigen Anbindungen die abweichenden Formate, die bei den spezifischen Parametern angegeben sind.

Amount

n..10

M

Betrag in der kleinsten Währungseinheit (z.B. EUR Cent).

Bitte wenden Sie sich an den Helpdesk, wenn Sie Beträge < 100 (kleinste Währungseinheit) buchen möchten.

Amount3D

n..10

C

Nur bei 3DSecure: Betrag für die Authentisierung mit Verified, Secure-Code und SafeKey, falls der Zahlbetrag (Amount) abweicht. Z.B. bestätigt der Kunde mit Verified Flugkosten von 120 Euro, aber sein Reisebüro bucht nur die Buchungsgebühr von 20 Euro: Amount3D=12000; Amount=2000. Betrag in kleinster Währungseinheit (z.B. EUR Cent)

Bitte wenden Sie sich an den Helpdesk, wenn Sie Beträge < 100 (kleinste Währungseinheit) buchen möchten.

Currency

a3

M

Währung, drei Zeichen DIN / ISO 4217

CCNr

n..19

M

Kreditkartennummer mind. 12stellig numerisch ohne Leerzeichen. Optional können Sie auch eine Pseudokartennummer übergeben

CCCVC

n..4

O

Optional, nicht bei ATOS: Kartenprüfnummer: Die letzten 3 Ziffern auf dem Unterschriftsfeld der Kreditkarte. Bei American Express 4 Ziffern.

Pflicht bei Clearhaus

CCExpiry

n6

M

Ablaufdatum der Kreditkarte im Format YYYYMM, z.B. 201707

CCBrand

a..22

M

Kreditkartenmarke.

Bitte beachten Sie die Schreibweise gemäß Tabelle der Kreditkartenmarken!

Capture

ans..6

O

Bestimmt Art und Zeitpunkt der Buchung (engl. Capture). AUTO: Buchung sofort nach Autorisierung (Standardwert). MANUAL: Buchung erfolgt durch den Händler. <Zahl>: Verzögerung in Stunden bis zur Buchung (ganze Zahl; 1 bis 696).

OrderDesc

ans..768

M

Beschreibung der gekauften Waren, Einzelpreise etc.

TermURL

ans..256

C

Nur bei 3DSecure: URL des Shops, die vom Access Control Server (ACS) der Bank aufgerufen wird, um das Ergebnis der Authentisierung zu übermitteln. Dabei übergibt die Bank per GET die Parameter PayID, TransID, MerchantID und per POST den Parameter PAResponse an die TermURL.

UserAgent

ans..128

C

Nur bei 3DSecure: Browsertyp des Käufers, der die Seite aufruft. Zum Beispiel: IE Mozilla/4.0 (compatible; MSIE 6.0; Windows NT 5.0; .NET CLR 1.0.3705)

HTTPAccept

ans..128

C

Nur bei 3DSecure: Welche MIME-Typen der Client des Endkunden akzep-tiert. Z.B. image/gif, image/x-xbitmap, image/jpeg, image/pjpeg, application/vnd.ms-powerpoint, applica-tion/vnd.ms-excel, application/msword, */*

MAC

an64

M

Hash Message Authentication Code (HMAC) mit SHA-256-Algorithmus

ReqID

ans..32

O

Um Doppelzahlungen zu vermeiden, übergeben Sie einen alphanumerischen Wert, der Ihre Transaktion identifiziert und nur einmal vergeben werden darf. Falls die Transaktion mit derselben ReqID erneut eingereicht wird, führt das Paygate keine Zahlung aus sondern gibt nur den Status der ursprünglichen Transaktion zurück. Bitte beachten Sie, dass das Paygate für die erste initiale Aktion einen abgeschlossenen Transaktionsstatus haben muss. Einreichungen mit identischer ReqID auf einen offenen Status werden regulär verarbeitet.

Allgemeine Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung


Die folgende Tabelle beschreibt die Parameter, die das Paygate als Antwort zurückgibt:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

MID

ans..30

M

HändlerID, die von Computop vergeben wird

PayID

an32

M

Vom Paygate vergebene ID für die Zahlung; z.B. zur Referenzierung in Batch-Dateien

XID

an32

M

Vom Paygate vergebene ID für alle einzelnen Transaktionen (Autorisierung, Buchung, Gutschrift), die für eine Zahlung durchgeführt werden

TransID

ans..64

M

Transaktionsnummer des Händlers

Bitte beachten Sie bei einigen Anbindungen die abweichenden Formate, die bei den spezifischen Parametern angegeben sind.

Status

a..50

M

OK oder AUTHORIZED sowie FAILED

Description

ans..1024

M

Nähere Beschreibung bei Ablehnung der Zahlung. Bitte nutzen Sie nicht den Parameter Description sondern Code für die Auswertung des Transaktionsstatus!

Code

n8

M

Fehlercode gemäß Paygate Antwort-Codes (A4 Fehlercodes)

PCNr

n16

O

Pseudo Card Number: Vom Paygate generierte Zufallszahl, die eine reale Kreditkartennummer repräsentiert. Die Pseudokartennummer (PKN) beginnt mit 0, und die letzten 3 Stellen entsprechen denen der realen Kartennummer. Die PKN können Sie wie eine reale Kartennummer für Autorisierung, Buchung und Gutschriften verwenden.

CCExpiry

n6

OC

Optional in Verbindung mit PCNr: Ablaufdatum der Kreditkarte im Format YYYYMM (201706).

CCBrand

a..22

OC

Optional in Verbindung mit PCNr: Bezeichnung der Kreditkartenmarke.

Bitte beachten Sie die Schreibweise gemäß Tabelle der Kreditkartenmarken!

MaskedPan

an..19

OC

Maskierte Kartennummer 6X4. Wenn Sie den Parameter MaskedPan erhalten möchten, wenden Sie sich bitte an den Support unter Helpdesk@Computop.com, der die Rückgabe aktivieren kann.

CAVV

ans..40

O

bei Authentication Hosting: Cardholder Authentication Validation Value: Enthält die digitale Signatur der Authentisierung am ACS der kartenausgebenden Bank.

ECI

n2

O

Bei 3D Secure: E-Commerce Indicator des ACS: Definiert die Sicherheitsstufe einer Kreditkartenzahlung über verschiedene Kommunikationswege: MOTO, SSL, Verified by Visa etc.

DDD

a1

C

bei 3D Secure Authentication Hosting:

Y -  fully authenticated (vollständige Authentisierung durch-geführt)

N -  not enrolled (geprüft, Issuer nimmt aber nicht teil)

U -  uneledgeble (technischer Fehler)

A – attempt (Karte nimmt nicht teil)

B – bypass (Umgehen, nur für Cardinal Commerce)

ACSXID

ans..40

O

nur bei Fall 2 / 3, bei Authentication Hosting: ID zur Identifizierung der Transaktion. Die ACSXID wird mit der Autorisierung an den Acquirer übertragen.

Allgemeine Ergebnis-Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung



APACS: AIBMS, Barclaycard, Worldpay

Für die Kreditkartenanbindung APACS sind neben den oben beschriebenen allgemeinen Parametern noch nachstehende Parameter zusätzlich per Server-zu-Server-Verbindung zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

TransID

an..12

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

RefNr

an..12

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

AddrStreet

ans..30

O

Straßenname des Kunden (für AVS)

AddrStreetNr

ans..30

O

Hausnummer des Kunden (für AVS)

AddrZip

ans..10

O

Postleitzahl des Kunden (für AVS)

AddrCity

ans..20

O

Ort des Kunden (für AVS)

AddrCountryCode

n3

O

Ländercode des Kunden gemäß  ISO-3166-1, numerisch 3-stellig (für AVS)

RTF

a1

O

bei wiederkehrenden Zahlungen (Abos): I = Initialzahlung eines neuen Abos, R = Wiederkehrende Zahlung (Recurring)

Wenn RTF, dann kein AVS

AccVerify

a3

O

AccVerify ist nur für Barclays verfügbar.

Ist AccVerify=Yes wird die Karte beim Acquirer entsprechend der Schnittstellenbeschreibung des Acquirers geprüft. Der Händler muss nur diesen Parameter übergeben, der Parameter "Amount" ist optional. Wenn "Amount" verwendet wird, ersetzen wir den Betrag entsprechend der Schnittstellenbeschreibung des Acquirers. Am Payment wird immer Amount=0 gespeichert.

Zulässiger Wert: yes

channel

a4

O

Transaktionstyp (MOTO, ECOM), überschreibt den als Standard konfigurierten Wert.

ContractIDn..8O

Weitere Vertragsnummer des Händlers mit dem Acquirer, mit der die Default-VUNr übersteuert werden kann

Bedingte Zusatzparameter für Worldpay, MCC 6012

Der Händler muss Merchant Category Code MCC 6012 haben und es muss eine VISA-Transaktion in UK sein

DateOfBirth

n8

C

Geburtsdatum des Kunden

LastName

ans..50

C

Nachname des Kunden

AccNr

an..22

C

Kontonummer des Kunden

AddrZip

ans..10

C

Postleitzahl des Kunden

Zusätzliche Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung APACS


Die folgende Tabelle beschreibt die Parameter, die das Paygate als Antwort zurückgibt:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

TransID

an..12

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

RefNr

an..12

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

ApprovalCode

an6

O

Autorisierungscode der Transaktion

CodeExt

an2

O

erweiterter Antwortcode von Barclaycard

ErrorText

ans..80

O

Fehlertext von Barclaycard

cvcmatch

a1

M

Ergebnis der CVC-Prüfung (M = exakte Übereinstimmung, N = keine Übereinstimmung, U = Karte nicht geprüft)

match

a1

O

Ergebnis der Adressprüfung, siehe separates Handbuch Match-Parameter

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei APACS


BankSys: Worldline

Für die Kreditkartenanbindung BankSys sind neben den oben beschriebenen allgemeinen Parametern noch nachstehende Parameter zusätzlich per Server-zu-Server-Verbindung zu übergeben. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns10..99

M

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

RTF

a1

O

bei wiederkehrenden Zahlungen (Abos): I = Initialzahlung eines neuen Abos, R = Wiederkehrende Zahlung (Recurring)

Zusätzliche Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung BankSys


Die folgende Tabelle beschreibt die Parameter, die das Paygate als Antwort zurückgibt:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns10..99

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

CodeExt

an2

OC

nur wenn konfiguriert: Fehlercode von Banksys, wenn mit Computop Support abgesprochen

ApprovalCode

an6

OC

nur wenn konfiguriert: Autorisierungscode aus der Autorisierungsantwort

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung BankSys



CAPN: American Express

Für die Kreditkartenanbindung CAPN sind neben den oben beschriebenen allgemeinen Parametern noch nachstehende Parameter zusätzlich per Server-zu-Server-Verbindung zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

M

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

OrderDesc

ans..768

M

Beschreibung der gekauften Waren, Einzelpreise etc.

AmountAuth

n..10

M

Prepaid-Karte: Tatsächlich autorisierter Betrag in der kleinsten Währungseinheit.

ContractIDn..8O

Weitere Referenz, mit der die Kombination TerminalID/Vertragspartnernummer ermittelt wird

Kontaktdaten/Adressverifikation (AVS)

FirstName

ans..15

O

Vorname des Kunden (für AVS)

LastName

ans..30

O

Nachname des Kunden (für AVS)

AddrStreet

ans..20

O

Straßenname und Hausnummer, z.B. 18850~N~56~ST~#301  (für AVS)

AddrZip

n..9

O

Postleitzahl (für AVS)

eMail

ans..60

O

E-Mail-Adresse des Kunden (für AVS)

Phone

n..10

O

Telefonnummer des Kunden: bei Ländern, die nicht dieses System verwenden, senden Sie die letzten 10 Ziffern (für AVS)

sdFirstName

ans..15

O

Vorname in der Lieferadresse (für AVS)

sdLastName

ans..30

O

Nachname in der Lieferadresse (für AVS)

sdStreet

ans..50

O

Straßenname und Hausnummer in der Lieferadresse, z.B. 4102~N~289~PL (für AVS)

sdZip

n..9

O

Postleitzahl in der Lieferadresse

sdCountryCode

n3

O

Ländercode der Lieferadresse im Format ISO-3166-1, numerisch 3-stellig (für AVS)

sdPhone

ans..10

O

Telefonnummer in der Lieferadresse: bei Ländern, die nicht dieses System verwenden, senden Sie die letzten 10 Ziffern (für AVS)

Zusätzliche Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung CAPN


Die folgende Tabelle beschreibt die Parameter, die das Paygate als Antwort zurückgibt:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

Sie wird nur zurückgegeben, wenn es sich um einen EVO-Partner handelt.

CodeExt

n..10

O

Fehlercode von CAPN, wenn mit Computop Support abgesprochen

ApprovalCode

n..6

O

Approvalcode der Transaktion

TransactionID

ans..48

O

TransaktionsID bei CAPN

AmountAuth

n..10

M

Autorisierter Betrag in der kleinsten Währungseinheit.

Bei PrePaid-Karten kann dieser geringer als der ursprünglich angefragte Amount sein.

Match

a1

O

Gesamtergebnis einer Adressprüfung (American Express via CAPN): Für mögliche Werte siehe Handbuch Match-Parameter

cvcmatcha1C

Ergebnis der CVC-Prüfung.

Mögliche Werte: M = Match, N = kein Match, U = Issuer kann Anfrage nicht verarbeiten

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung CAPN



Card Complete

Für die Kreditkartenanbindung Card Complete sind neben den oben beschriebenen allgemeinen Parametern noch nachstehende Parameter zusätzlich per Server-zu-Server-Verbindung zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

TransID

an..25

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

RefNr

an..25

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

ArticleList

ans..1024

O

Artikelliste, beschreibt die Einzelposten der gekauften Ware(n).

Aufbau:  <Produktname>;<Artikelnummer>;<Brutto Einzelpreis>;<Menge>

<;> trennt Felder innerhalb eines Artikeldatensatzes
<+> trennt mehrere Artikeldatensätze

Datentyp (Größe):

Produktname = ans..10
Artikelnummer = ans..30
Brutto Einzelpreis = n.. 12 in der kleinsten Währungseinheit (z.B. EUR Cent)
Menge = n.. 5

Bsp.: Produkt1;11111;100;11+Produkt2;22222;150;12

CustomerID

ans..30

O

Kundeninformation oder E-Mail-Adresse des Kunden

Zusätzliche Parameter für die Kreditkartenanbindung Card Complete über Socket-Verbindung


Die folgende Tabelle beschreibt die Parameter, die das Paygate als Antwort zurückgibt:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

TransID

an..25

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

RefNr

an..25

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

Amount

n..10

O

Betrag in der kleinsten Währungseinheit (z.B. EUR Cent)

Sollte der tatsächlich autorisierte Betrag vom angefragten Betrag abweichen, wird dieser zurückgegeben.

RequestID

an..64

O

Eindeutige ID, die für die Transaktion vergeben wurde. Muss gespeichert werden, da sie Referenz für Folgetransaktionen ist.

AID

n6

O

Von Card Complete zurückgegebene Autorisierungs-ID

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei Card Complete



CB2A: BNP Crossborder und BNP French Domestic

(info) Eine Kreditkarte muss zum Zeitpunkt des Captures/Refunds immer noch gültig sein. Daher nimmt Paygate eine neue Autorisierung nur an, wenn die Karte noch mindestens eine Woche gültig ist (z.B.: KK Ablauf: 2020-03 -> Autorisierungen sind maximal möglich bis 2020-03-24, 23:59:59).

Für die Kreditkartenanbindung CB2A: BNP sind neben den oben beschriebenen allgemeinen Parametern noch nachstehende Parameter zusätzlich per Server-zu-Server-Verbindung zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

an12

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

Anmerkungen:

  • CB2A erfordert
    • feste Länge von 12 Zeichen, Paygate füllt automatisch rechtsbündig mit "0" (Ziffer Null) auf
    • erlaubt sind nur Buchstaben (A..Z, a..z) und Ziffern (0..9), keine Sonderzeichen
AccVerifya3O

Ist AccVerify=Yes wird die Karte beim Acquirer entsprechend der Schnittstellenbeschreibung des Acquirers geprüft. Der Händler muss nur diesen Parameter übergeben, der Parameter "Amount" ist optional. Wenn "Amount" verwendet wird, ersetzen wir den Betrag entsprechend der Schnittstellenbeschreibung des Acquirers. Am Payment wird immer Amount=0 gespeichert.

Zulässiger Wert: yes

RTF

a1

O

bei wiederkehrenden Zahlungen (Abos): I = Initialzahlung eines neuen Abos, R = Wiederkehrende Zahlung (Recurring)

ContractIDn..8O

Weitere Referenz, mit der die Kombination TerminalID/Vertragspartnernummer ermittelt wird

Zusätzliche Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung CB2A: BNP


Die folgende Tabelle beschreibt die Parameter, die das Paygate als Antwort zurückgibt:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

an12

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung CB2A: BNP



Chase Paymentech

Für die Kreditkartenanbindung Chase sind neben den oben beschriebenen allgemeinen Parametern noch nachstehende Parameter zusätzlich per Server-zu-Server-Verbindung zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

TransID

ans..11

O

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

RefNr

ns..22

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

RTF

a1

O

bei wiederkehrenden Zahlungen (Abos): I = Initialzahlung eines neuen Abos, R = Wiederkehrende Zahlung (Recurring)

ChDesc

an..21

O

Text, der auf der Kreditkartenabrechnung des Kunden neben dem Zahlungsempfänger angezeigt wird.

Mögliche Formate:

AN3*AN18 z.B. ABC*QWERTZ1234YX123ERT

AN7*AN14 z.B. ABC1234*QWERTZ1234YX12

AN12*AN9 z.B. ABC1234GFERT*QEW2Y3FGT

AccVerify

a3

O

AccVerify ist nur für SDK (Stratus) verfügbar, nicht für ISO8583 (Tandem).

Ist AccVerify=Yes wird die Karte beim Acquirer entsprechend der Schnittstellenbeschreibung des Acquirers geprüft. Der Händler muss nur diesen Parameter übergeben, der Parameter "Amount" ist optional. Wenn "Amount" verwendet wird, ersetzen wir den Betrag entsprechend der Schnittstellenbeschreibung des Acquirers. Am Payment wird immer Amount=0 gespeichert.

Zulässiger Wert: yes

Lodging

an2

O

Anzahl geplanter Tage des Hotelaufenthaltes

Textfeld1

as..12

O

Telefonnummer des Händlers.

Wenn Textfeld1 nicht übergeben wird, wird bei der Transaktion der Wert MerchantServicePhone aus Madmin weitergeleitet.

Mögliche Formate:

N3-N3-N4 z.B. 123-456-7890

N3-AN6 z.B. 123-456789

Kontaktdaten/Adressverifikation (AVS)

FirstName

ans..28

O

Vorname des Kunden (für AVS)

FirstName und LastName werden in ein Feld mit dem Format „Vorname + „ *“ + Nachname zusammengefügt und gemeinsam weitergeleitet. Der Gesamtinhalt wird nach 28 Zeichen abgeschnitten.

LastName

ans..28

O

Nachname des Kunden (für AVS)

FirstName und LastName werden in ein Feld mit dem Format „Vorname + „ *“ + Nachname zusammengefügt und gemeinsam weitergeleitet. Der Gesamtinhalt wird nach 28 Zeichen abgeschnitten.

AddrStreet

ans..30

O

Straßenname des Kunden (für AVS)

Bitte beachten Sie, dass AddrStreet und AddrStreetNr zusammen maximal 29 Zeichen haben dürfen.

AddrStreet und AddrStreetNr werden mit einem Leerzeichen getrennt zusammengefügt und gemeinsam weitergeleitet. Der Gesamtinhalt wird nach 30 Zeichen abgeschnitten.

AddrStreetNr

ans..30

O

Hausnummer des Kunden (für AVS)

Bitte beachten Sie, dass AddrStreet und AddrStreetNr zusammen maximal 29 Zeichen haben dürfen.

AddrStreet und AddrStreetNr werden mit einem Leerzeichen getrennt zusammengefügt und gemeinsam weitergeleitet. Der Gesamtinhalt wird nach 30 Zeichen abgeschnitten.

AddrStreet2

ans..28

O

weiterer Straßenname (für AVS)

AddrZip

ans..10

O

Postleitzahl des Kunden (für AVS)

AddrCity

ans..20

O

Ort des Kunden (für AVS)

AddrState

a2

O

Code des Bundeslandes des Kunden (für AVS)

AddrCountryCode

n3

O

Ländercode im Format ISO-3166-1, numerisch 3-stellig (für AVS)

Phone

ans..14

O

Telefonnummer des Kunden im Format AAAEEENNNNXXXX, wobei AAA=Vorwahl, EEE=Anschlussbereich, NNNN=Nummer, XXXX=Durchwahl

PhoneType

enum

C

Erreichbarkeit: D=Tag; H=zuhause; N=Nacht, W=Arbeit

Pflicht, wenn Phone vorhanden

sdFirstName

ans..25

O

Vorname in der Lieferadresse

sdFirstName und sdLastName werden in ein Feld mit dem Format „Vorname + „ *“ + Nachname zusammengefügt und gemeinsam weitergeleitet. Der Gesamtinhalt wird nach 25 Zeichen abgeschnitten.

sdLastName

ans..25

O

Nachname in der Lieferadresse

sdFirstName und sdLastName werden in ein Feld mit dem Format „Vorname + „ *“ + Nachname zusammengefügt und gemeinsam weitergeleitet. Der Gesamtinhalt wird nach 25 Zeichen abgeschnitten.

sdStreet

ans..30

O

Straßenname in der Lieferadresse

Bitte beachten Sie, dass sdStreet und sdStreetNr zusammen maximal 29 Zeichen haben dürfen.

sdStreet und sdStreetNr werden mit einem Leerzeichen getrennt zusammengefügt und gemeinsam weitergeleitet. Der Gesamtinhalt wird nach 30 Zeichen abgeschnitten.

sdStreetNr


O

Hausnummer in der Lieferadresse

Bitte beachten Sie, dass sdStreet und sdStreetNr zusammen maximal 29 Zeichen haben dürfen.

sdStreet und sdStreetNr werden mit einem Leerzeichen getrennt zusammengefügt und gemeinsam weitergeleitet. Der Gesamtinhalt wird nach 30 Zeichen abgeschnitten.

sdStreet2

ans..35

O

Adresszusatz in der Lieferadresse

sdZIPCode

ans..10

O

Postleitzahl in der Lieferadresse

sdCity

ans..20

O

Ort in der Lieferadresse

sdState

a2

O

Staat/Land in der Lieferadresse

sdCountryCode

n3

O

Ländercode der Lieferadresse im Format ISO-3166-1, numerisch 3-stellig

sdPhone

an..14

O

Telefonnummer in der Lieferadresse im Format AAAEEENNNNXXXX, wobei AAA=Vorwahl, EEE=Anschlussbereich, NNNN=Nummer, XXXX=Durchwahl

sdPhoneType

enum

C

Erreichbarkeit in der Lieferadresse: D=Tag; H=zuhause; N=Nacht, W=Arbeit

Pflicht, wenn sdPhone vorhanden

Zusätzliche Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung Chase


Die folgende Tabelle beschreibt die Parameter, die das Paygate als Antwort zurückgibt:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

TransID

ans..11

O

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

RefNr

ns..22

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

CodeExt

n..10

O

Originaler Fehlercode von Chase (falls Fehler vorliegt), wenn mit Computop Support abgesprochen

Match

a1

O

Gesamtergebnis einer Adressprüfung: Für mögliche Werte siehe Handbuch Match-Parameter

AmexTID

n..15

C

Der TID-Wert wird vom Autorisierungssystem von American Express zugeordnet.

Eine eindeutige Nachverfolgungsnummer vom American Express Autorisierungssystem, mit der die Richtigkeit der Autorisierungsdaten im Abrechnungsdatensatz bestimmt wird.

ApprovalCode

an6

O

Genehmigungscode, wenn konfiguriert.

Wird von der Bank oder Serviceeinrichtung ausgestellt. Sollte mit dem Einlagengeschäft gespeichert und mitgeliefert werden.

CountryStatus

enum

O

Status-Identifikation des kartenausstellenden Landes. Gültige Werte: A – annehmbar; B – blockiert; S - verdächtig

RecurringPaymentAdviseCode

n2

O

Zahlungsempfehlungscode. Gültige Werte:

01 – neue Kontoinformationen verfügbar. Neue Kontoinformationen abrufen.

02 – Später wieder versuchen. Transaktion wird in 72 Stunden zurückgeführt.

03 – Nicht wieder versuchen. Fordern Sie vom Kunden eine andere Zahlungsmethode an.

21 – Nicht wieder versuchen. Der Aussteller hat wiederholte Zahlungstransaktionen gesperrt.

" " - Leer

AuthDate

n6

O

Datum der ursprünglichen genehmigten Transaktion. Format: YYMMDD

cvcMatcha..1C

Result of CVC check. Possible values:

M = Match
N = No match
P = Not processed
S = Should have been present
U = Issuer unable to process reque

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung Chase



Clearhaus

Um Clearhaus für die Kreditkartenabwicklung im Paygate zu aktivieren, muss ein Händlerkonto bei Clearhaus bestehen. Die Zugangsdaten (Clearhaus Merchant API Key) müssen im Paygate hinterlegt werden. Bei einem Händlerkonto, über das Glücksspielgewinne ausgezahlt werden sollen, müssen zusätzlich die erweiterten Gutschriften im Paygate aktiviert werden (CreditEx, OCT).

Für die Kreditkartenanbindung Clearhaus sind neben den oben beschriebenen allgemeinen Parametern noch nachstehende Parameter zusätzlich per Server-zu-Server-Verbindung zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

TransID

ans..30

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

(nur druckbare ASCII-Zeichen von 0x20 bis 0x7E)

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

Nur ASCII druckbare Zeichen von 0x20 bis 0x7E.

UserData

ans..1024

O

Wenn beim Aufruf angegeben, übergibt das Paygate den Parameter mit dem Zahlungsergebnis an den Shop

CHDesc

ans..22

O

Text, der auf der Kreditkartenabrechnung angezeigt wird. Nur ASCII druckbare Zeichen von 0x20 bis 0x7E.

RTF

a1

O

bei wiederkehrenden Zahlungen (Abos): I = Initialzahlung eines neuen Abos, R = Wiederkehrende Zahlung (Recurring)

Zusätzliche Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung Clearhaus


Die folgende Tabelle beschreibt die Parameter, die das Paygate als Antwort zurückgibt:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

TransID

ans..30

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

(nur druckbare ASCII-Zeichen von 0x20 bis 0x7E)

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

Nur ASCII druckbare Zeichen von 0x20 bis 0x7E.

Amount

n..10

O

Betrag in der kleinsten Währungseinheit (z.B. EUR Cent)

Sollte der tatsächlich autorisierte Betrag vom angefragten Betrag abweichen, wird dieser zurückgegeben.

UserData

ans..1024

O

Wenn beim Aufruf angegeben, übergibt das Paygate den Parameter mit dem Zahlungsergebnis an den Shop

CodeExt

n5

O

Nur wenn konfiguriert: externer Fehlercode (nachgelagertes System)

ErrorText

ans..128

O

Detaillierte Clearhaus Fehlermeldung.

Wird nur bei Status=FAILED zurückgegeben. Nutzung nur in Abstimmung mit dem Computop Support möglich.

TransactionID

ans36

O

Transaktionsnummer von Clearhaus

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei Clearhaus



Credorax

Für die Kreditkartenanbindung Credorax sind neben den oben beschriebenen allgemeinen Parametern noch nachstehende Parameter zusätzlich per Server-zu-Server-Verbindung zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

TransID

ans..40

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

RefNr

ns..30

M

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

OrderDesc

ans..64

M

Beschreibung der gekauften Waren, Einzelpreise etc.

UserData

ans..1024

O

Wenn beim Aufruf angegeben, übergibt das Paygate den Parameter mit dem Zahlungsergebnis an den Shop

CHDesc

ans..34

O

Text, der auf der Kreditkartenabrechnung angezeigt wird.

Diese Funktion muss von Credorax freigeschalten werden und folgenden Aufbau haben.

1) merchant DBA Name (bis zu 20 Zeichen)
2) Stern
3) zusätzlicher Text (bis zu 13 Zeichen).

z.B. Computop*Test

Dieser Wert kann alternativ vom Computop Support fest hinterlegt werden.

AccVerify

a3

O

Ist AccVerify=Yes wird die Karte beim Acquirer entsprechend der Schnittstellenbeschreibung des Acquirers geprüft. Der Händler muss nur diesen Parameter übergeben, der Parameter "Amount" ist optional. Wenn "Amount" verwendet wird, ersetzen wir den Betrag entsprechend der Schnittstellenbeschreibung des Acquirers. Am Payment wird immer Amount=0 gespeichert.

Zulässiger Wert: yes

RTF

a1

O

bei wiederkehrenden Zahlungen (Abos): I = Initialzahlung eines neuen Abos, R = Wiederkehrende Zahlung (Recurring)

InvoiceNr

an..15

C

Rechnungsnummer. Pflicht bei Initialzahlung eines neuen Abos (RTF=I) oder beim Erzeugen einer PKN

TokenExt

an..32

OC

In Verbindung mit RTF=R muss der Token übergeben werden, um die Kreditkartendaten zu referenzieren.

Kontaktdaten/Adressverifikation (AVS)

CreditCardHolder

a..50

O

Name des Karteninhabers

AddrStreet

ans..50

O

Straßenname (für AVS)

AddrStreetNr

n..16

O

Hausnummer (für AVS)

AddrZip

ans..9

C

Postleitzahl. Pflicht bei Initialzahlung eines neuen Abos (RTF=I) oder beim Erzeugen einer PKN/TokenExt.

AddrCity

ans..30

O

Stadt

AddrState

a2

O

Bundesland zweistellig gemäß ISO 3166

AddrCountryCode

a2/a3

C

Ländercode im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig oder 3-stellig.

Pflicht bei Initialzahlung eines neuen Abos (RTF=I) oder beim Erzeugen einer PKN/TokenExt.

Phone

ns..32

O

Telefonnummer

Email

ans..64

C

E-Mail-Adresse. Pflicht bei Initialzahlung eines neuen Abos (RTF=I) oder beim Erzeugen einer PKN/TokenExt, sowie wenn CFT (Credit Funds Transfer) genutzt wird.

UK 6012 Merchant. Pflicht bei UK Händlern mit MCC 6012

DateOfBirth

n8

M

Geburtsdatum des Kunden im Format YYYYYMMDD

AccNr

n..10

M

Maskierte PAN, Kontonummer oder Kundenummer

AddrZip

ans..6

M

Postleitzahl des Kunden

LastName

ans..6

M

Die ersten sechs Zeichen des Nachnamens des Kunden

Zusätzliche Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung Credorax


Die folgende Tabelle beschreibt die Parameter, die das Paygate als Antwort zurückgibt:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

TransID

ans..40

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

UserData

ans..1024

O

Wenn beim Aufruf angegeben, übergibt das Paygate den Parameter mit dem Zahlungsergebnis an den Shop

Amount

n..10

O

Betrag in der kleinsten Währungseinheit (z.B. EUR Cent)

Sollte der tatsächlich autorisierte Betrag vom angefragten Betrag abweichen, wird dieser zurückgegeben.

ErrorText

ans..128

O

Detaillierte Credorax Fehlermeldung.

Wird nur bei Status=FAILED zurückgegeben. Nutzung nur in Abstimmung mit dem Computop Support möglich.

TokenExt

an..32

O

Bei wiederkehrenden Zahlungen (RTF=I) wird der Token übergeben werden um die Kreditkartendaten zu referenzieren.

TransactionID

an..32

O

Transaktionsnummer von Credorax

Match

a1

O

Ergebnis der Adressprüfung, siehe separates Handbuch Match-Parameter

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung Credorax



Ecom Processing (ECPCC)

Um ECPCC für die Kreditkartenabwicklung im Paygate zu aktivieren, muss ein Händlerkonto bei Ecom bestehen. Die Zugangsdaten (Benutzername, Kennwort, Terminaltoken) müssen im Paygate hinterlegt werden. Darüber hinaus muss angegeben werden, ob es sich um einen Test- oder Live Zugang handelt. Je nach Konfiguration im Paygate wird die Integrations- oder die Live-Umgebung von Ecom angesprochen. Außerdem muss die Einreichungsart ECOM oder Moto gewählt werden. Bei einem Händlerkonto, über das Glücksspielgewinne ausgezahlt werden sollen, müssen zusätzlich die erweiterten Gutschriften im Paygate aktiviert werden (CreditEx, OCT). Außerdem wird das in den Händlerdaten (Profileinstellungen) zu konfigurierende Feld Merchant Category Code (MCC) ausgelesen. Wenn hier der Wert 7995 hinterlegt ist, werden Transaktionen mit dem Flag „Gaming“ versehen.

Für die Kreditkartenanbindung ECPCC sind neben den oben beschriebenen allgemeinen Parametern noch nachstehende Parameter zusätzlich per Server-zu-Server-Verbindung zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

IPAddr

ans..15

M

IP-Adresse des Kunden

CreditCardHolder

ans..255

M

Name des Karteninhabers

DateOfBirth

n8

O

Geburtsdatum des Kunden im Format YYYYYMMDD

Email

ans..64

M

E-Mail-Adresse des Kunden

Phone

n..32

O

Telefonnummer des Kunden

FirstName

ans..255

M

Vorname des Kunden

LastName

ans..255

M

Nachname des Kunden

AddrStreet

ans..255

O

Straßenname

AddressAddition

ans..255

O

Adresszusatz

AddrZip

an..9

O

Postleitzahl

AddrCity

ans..255

O

Ort

AddrState

a2

O

Code des Bundeslandes des Kunden

AddrCountryCode

a2

M

Ländercode im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig

sdFirstName

ans..255

O

Vorname in der Lieferanschrift

sdLastName

ans..255

O

Nachname in der Lieferanschrift

sdStreet

ans..255

O

Straßenname der Lieferanschrift

sdAddressAddition

ans..255

O

Adresszusatz der Lieferanschrift

sdZIPCode

an..9

O

Postleitzahl der Lieferanschrift

sdCity

ans..255

O

Ort der Lieferanschrift

sdState

a2

O

Code des Bundeslandes der Lieferanschrift

sdCountryCode

a2

O

Ländercode der Lieferanschrift  im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig

CHDesc

an..39

O

Text, der auf der Kreditkartenabrechnung des Kunden neben dem Zahlungsempfänger angezeigt wird.

Format: merchant_name*merchant_city (AN..25*AN..13)

RTF

a1

O

bei wiederkehrenden Zahlungen (Abos): I = Initialzahlung eines neuen Abos,

R = Wiederkehrende Zahlung (Recurring

Zusätzliche Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung ECPCC


Die folgende Tabelle beschreibt die Parameter, die das Paygate als Antwort zurückgibt:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

UserData

ans..1024

O

Wenn beim Aufruf angegeben, übergibt das Paygate den Parameter mit dem Zahlungsergebnis an den Shop

CodeExt

n2

O

Erweiterter Antwortcode von Ecom Processing

ErrorText

ans..255

O

Detaillierte Fehlermeldung von Ecom Processing.

Wird nur bei Status=FAILED zurückgegeben. Nutzung nur in Abstimmung mit dem Computop Support möglich.

Match

a1

O

Ergebnis der Adressprüfung, siehe separates Handbuch Match-Parameter

TokenExt

an..36

O

Bei wiederkehrenden Zahlungen (RTF=I) wird der Token übergeben, um die Kreditkartendaten zu referenzieren.

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei ECPCC



EVOxml

Für die Kreditkartenanbindung EVOxml sind neben den oben beschriebenen allgemeinen Parametern noch nachstehende Parameter zusätzlich per Server-zu-Server-Verbindung zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

MARP

a3

O

Nicht bei 3D Secure: bei EVO Payments International das MARP (Maestro Advance Registration Program™) aktivieren: <yes> oder <no>

CustomerID

an..20

O

Kundennummer: Nummer zur Identifizierung des Kunden

RefNr

ans..20

M

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

(nur Großbuchstaben erlaubt)

AccVerify

a3

O

Ist AccVerify=Yes wird die Karte beim Acquirer entsprechend der Schnittstellenbeschreibung des Acquirers geprüft. Der Händler muss nur diesen Parameter übergeben, der Parameter "Amount" ist optional. Wenn "Amount" verwendet wird, ersetzen wir den Betrag entsprechend der Schnittstellenbeschreibung des Acquirers. Am Payment wird immer Amount=0 gespeichert.

Zulässiger Wert: yes

OrderDesc

an..30

O

Beschreibung der gekauften Waren, Einzelpreise etc.

RTF

a1

O

bei wiederkehrenden Zahlungen (Abos): I = Initialzahlung eines neuen Abos, R = Wiederkehrende Zahlung (Recurring)

ChDesc

an..30

O

Dynamischer Textbestandteil des Buchungstextes von Kreditkarteneinzügen

Kontaktdaten

FirstName

ans..30

O

Vorname des Kunden (für Fraud Screening optional)

LastName

ans..30

O

Nachname des Kunden (für Fraud Screening Pflicht)

AddrStreet

an..46

O

Straßenname des Kunden (für Fraud Screening Pflicht)

AddrStreetNr

an..35

O

Hausnummer des Kunden (für Fraud Screening optional)

AddressAddition

ans..6

O

Adresszusatz (für Fraud Screening optional)

AddrPOBox

n..35

O

Postfach (für Fraud Screening optional)

AddrZip

an..9

O

Postleitzahl des Kunden (für Fraud Screening Pflicht)

AddrCity

an..40

O

Ort des Kunden (für Fraud Screening Pflicht)

AddrDistrict

ans..40

O

Bezirk/Region (für Fraud Screening optional)

AddrState

a2

O

Code des Bundeslandes des Kunden (für Fraud Screening optional)

AddrCountryCode

a2

M

Ländercode im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig (für Fraud Screening optional)

eMail

an..80

O

E-Mail-Adresse des Kunden (für Fraud Screening Pflicht)

Phone

ans..20

O

Telefonnummer des Kunden (für Fraud Screening Pflicht)

MiddleName

ans..30

O

Zweiter Vorname

Salutation

ans..10

O

Anrede, z.B. Herr oder Frau, Pflichtfeld bei Fraud Screening

Title

ans..20

O

Titel, z.B. Dr. oder Prof.

CompanyOrPerson

a1

O

F=Firma, P=Person, Pflichtfeld bei Fraud Screening

DateOfBirth

n8

O

Geburtsdatum im Format YYYYMMDD

Gender

a1

O

Geschlecht: <m> männlich oder <w> weiblich

WorkPhone

ans..20

O

Telefonnummer am Arbeitsplatz

Fax

ans..20

O

Faxnummer

E-Mail

ans..80

O

E-Mail-Adresse

NewCustomer

ans..5

O

Neukunde: Yes oder No

DateOfRegistration

ans8

O

Datum der Registrierung (YYYYMMDD)

SocialSecurityNumber

ans..9

O

Sozialversicherungsnummer

DrivingLicenceNumber

ans..37

O

Führerscheinnummer

Lieferdaten

sdFirstName

an..30

O

Vorname in der Lieferadresse

sdLastName

ans..25

O

Nachname in der Lieferadresse

sdMiddleName

ans..30

O

Zweiter Vorname in der Lieferadresse

sdStreet

an..46

O

Straßenname in der Lieferadresse

sdStreet2

an..46

O

Adresszusatz in der Lieferadresse

sdZip

an..9

O

Postleitzahl in der Lieferadresse

sdZIPCode

an..9

O

Postleitzahl in der Lieferadresse

sdCity

an..40

O

Ort in der Lieferadresse

sdState

a2

O

Staat/Land in der Lieferadresse

sdCountryCode

a2

O

Ländercode der Lieferadresse im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig

sdeMail

an..80

O

E-Mail-Adresse in der Lieferadresse

sdPhone

ans..20

O

Telefonnummer in der Lieferadresse

sdWorkPhone

ans..20

O

Zweite Telefonnummer / Telefonnummer am Arbeitsplatz in der Lieferadresse

Parameter für AVS (Adressverifikation)

CreditCardHolder

ans..60

O

Name des Karteninhabers (für AVS Pflicht)

chStreet

an..46

C

Straßenname des Kreditkarteninhabers (für AVS Pflicht)

chHouseNumber

an..35

O

Hausnummer des Kreditkarteninhabers (für AVS optional)

chPOBox

an..9

O

Postfach des Kreditkarteninhabers (für AVS Pflicht)

chCoField

an..40

O

Großempfängername des Kreditkarteninhabers (für AVS optional)

chZipCode

an..9

O

Postleitzahl des Kreditkarteninhabers (für AVS Pflicht)

chCity

an..40

O

Ort des Kreditkarteninhabers (für AVS Pflicht)

chDistrict

an..40

O

Ortsteil des Kreditkarteninhabers (für AVS optional)

chState

an2

O

2-stelliger Code für den Bundesstaat des Kreditkarteninhabers (nur für USA) (für AVS optional)

chCountryCode

a2

O

Ländercode des Kreditkarteninhabers im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig (für AVS Pflicht)

Alle folgenden Parameter beziehen sich auf das gekaufte Flugticket

TicketNr

an..15

C

Referenz auf das gekaufte Flugticket

PassengerName

an..49

C

Name des Flugpassagiers

FlightDate

an..5

C

Flugdatum. Format: DDMMM (z. B. 15MAY, 01NOV, 30JUN)

Origin1

an..5

C

Internationaler Code für den Abflughafen

Origin2

an..5

C

Internationaler Code für den Abflughafen

Origin3

an..5

C

Internationaler Code für den Abflughafen

Origin4

an..5

C

Internationaler Code für den Abflughafen

Destination1

an..5

C

Internationaler Code für den Zielflughafen

Destination2

an..5

C

Internationaler Code für den Zielflughafen

Destination3

an..5

C

Internationaler Code für den Zielflughafen

Destination4

an..5

C

Internationaler Code für den Zielflughafen

Carrier1

an..4

C

Internationaler Code für die Fluggesellschaft

Carrier2

an..4

C

Internationaler Code für die Fluggesellschaft

Carrier3

an..4

C

Internationaler Code für die Fluggesellschaft

Carrier4

an..4

C

Internationaler Code für die Fluggesellschaft

fsSkip

an..4

O

„YES“ = Überspringen des Fraud Screening.

Übersteuert Händlerkonfiguration

fsIgnore

an..6

O

„YES“ = Ignorieren des Fraud-Screening-Ergebnisses.

Übersteuert Händlerkonfiguration

fsReject

a1

O

Aufruf zur Steuerung von Fraud Screening

C: Transaktion akzeptieren bei CHALLENGE

E: Transaktion akzeptieren bei ERROR

avsSkip

an..4

C

„YES“ = Überspringen des AVS

avsIgnore

an..6

C

„YES“ = Ignorieren des Ergebnisses des AVS

avsReject

a..7

C

Liste von Ergebnis-Codes, die die Transaktion abweisen

NI: Ablehnung nur, wenn Postleitzahl und Straße nicht stimmen

ABNI: Ablehnung: Straße stimmt nicht oder Straße und Postleitzahl stimmen nicht.

WZPNI: Ablehnung: Postleitzahl stimmt nicht oder Straße und Postleitzahl stimmen nicht.

ABWZPNI: Ablehnung: Mindestens eines der Elemente AddrStreet und AddrZipCode stimmt nicht.

Zusätzliche Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung EVOxml


Die folgende Tabelle beschreibt die Parameter, die das Paygate als Antwort zurückgibt:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ans..20

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

(nur Großbuchstaben erlaubt)

ErrorText

ans..128

O

Fehlertext von EVOxml, wenn mit Computop Support abgesprochen

FSMatch

an..9

O

ACCEPT: Transaktion annehmen, Risiko gering

DENY: Transaktion ablehnen, Risiko hoch

CHALLENGE: Transaktion zusätzlich prüfen, Risiko nicht ein-deutig

ERROR: Interner Fehler

AVMatch

a1

O

Ergebnis der Adressprüfung, siehe separates Handbuch Match-Parameter

TrxTime

an21

M

Zeitstempel der Transaktion im Format dd.MM.yyyy HH:mm:ssff

AQ

an3

M

Kürzel für Acquirer

AuthCode

ans..6

M

Autorisierungscode der Acquirer-Bank

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung EVOxml



GICC: Concardis, Payone, EVO Payments, American Express, Elavon, InterCard, SIX Payment Service, Paynetics

Für die Kreditkartenanbindung GICC sind neben den oben beschriebenen allgemeinen Parametern noch nachstehende Parameter zusätzlich per Server-zu-Server-Verbindung zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ans..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

Wird keine RefNr übergeben, wird diese auf den Wert der TransID gesetzt.

Für InterCard sind nur alphanumerische Zeichen zulässig, Format an..30.

OrderDesc

ans..768

M

Beschreibung der gekauften Waren, Einzelpreise etc.

CreditCardHolder

ans..60

O

Name des Karteninhabers

AddrCountryCode

a2/a3

M

Ländercode im Format ISO-3166-1: er kann wahlweise 2-stellig oder 3-stellig übergeben werden – Format a2 / a3

RTF

a1

O

bei wiederkehrenden Zahlungen (Abos): I = Initialzahlung eines neuen Abos, R = Wiederkehrende Zahlung (Recurring)

ChDesc

an..30

O

Text, der auf der Kreditkartenabrechnung des Kunden neben dem Zahlungsempfänger angezeigt wird

AccVerify

a3

O

AccVerify ist verfügbar für AirPlus, American Express, Payone, Concardis, Diners, DZ Bank, EVO, Fiducia, Intercard, Paynetics, POS Transact, SIX und WGZ Bank.

Ist AccVerify=Yes wird die Karte beim Acquirer entsprechend der Schnittstellenbeschreibung des Acquirers geprüft. Der Händler muss nur diesen Parameter übergeben, der Parameter "Amount" ist optional. Wenn "Amount" verwendet wird, ersetzen wir den Betrag entsprechend der Schnittstellenbeschreibung des Acquirers. Am Payment wird immer Amount=0 gespeichert.

Zulässiger Wert: yes

CountryCode

a2

O

Karteninhaber-Information: Land

Textfeld1

ans..30

O

Karteninhaber-Information: Name

Textfeld2

ans..30

O

Karteninhaber-Information: Ort

ContractIDn..8O

Weitere Referenz, mit der die Kombination TerminalID/Vertragspartnernummer ermittelt wird

Kontaktdaten/Adressverifikation (AVS)

AddrStreet

a..50

O

Straßenname (für AVS)

AddrStreetNr

ans..15

O

Hausnummer zur Verifizierung durch American Express (für AVS)

AddrZip

n..10

O

Postleitzahl (für AVS)

AddrCity

a..40

O

Ortsname (für AVS)

AddrStreet2

a..32

O

zweiter Straßenname (für AVS)

AddrStreetNr2

ans..5

O

zweite Hausnummer (für AVS)

AddrZip2

n..5

O

zweite Postleitzahl (für AVS)

AddrCity2

a..32

O

zweiter Ortsname (für AVS)

AddrChoice

n1

O

Sofern Sie 2 Hausnummern und Postleitzahlen übergeben werden, bestimmt der Parameter AddrChoice, welche Adresse geprüft wird. AddrChoice=1 prüft die erste Adresse, AddrChoice=2 die zweite Adresse. (für AVS)

Zusätzliche Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung GICC


Die folgende Tabelle beschreibt die Parameter, die das Paygate als Antwort zurückgibt:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

Match

a1

O

Gesamtergebnis einer Adressprüfung (American Express via GICC): Für mögliche Werte siehe Handbuch Match-Parameter

TerminalID

an8

O

ID des Terminals

TransactionIDan..22CWenn die Transaktion genehmigt ist und der Wert vom Acquirer zurückgegeben wird: Nach der Genehmigung zurückgegebene Transaktionskennung. Sie muss unverändert übergeben werden, wenn sich nachfolgende Autorisierungsanfragen auf eine vorige Originaanfrage beziehen, wo dieser Wert zurückgegeben wurde.

VUNr

n5..12

C

Vertragspartnernummer

TrxTime

an21

C

Zeitstempel der Transaktion im Format dd.MM.yyyy HH:mm:ssff

VUn..C

Vertragspartnernummer. Die Länge ist je nach Acquirer unterschiedlich.

Wenn Sie die Acquirer-Vertragspartnernummer mit in der Antwort erhalten möchten, wenden Sie sich bitte an unseren Helpdesk@Computop.com, der die Rückgabe für Sie aktivieren kann.

AQ

an3

C

Kürzel für Acquirer.

Wenn Sie den Acquirer-Namen mit in der Antwort erhalten möchten, wenden Sie sich bitte an unseren Helpdesk@Computop.com, der die Rückgabe für Sie aktivieren kann.

Mögliche Werte: AMEX=AME, Elavon=CKS, Concardis=CON, Payone=BUS, Paynetics=PNS, Six Payment=SIX, EVO Payments=EVO, Intercard=INT

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung GICC



GMO-PG

Für die Kreditkartenanbindung GMO-PG sind neben den oben beschriebenen allgemeinen Parametern noch nachstehende Parameter zusätzlich per Server-zu-Server-Verbindung zu übergeben. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

TransID

an..27

M

TransaktionsID bis zu 27 Zeichen. Muss für jede Zahlung eindeutig sein.

TaxAmount

n..10

O

Steuerbetrag der Bestellung

Wichtiger Hinweis: Dieser Betrag wird im Prozess nicht mit dem Feld Amount summiert.

Wenn Sie Teilbuchungen oder Teilgutschriften nutzen wollen, übergeben Sie diesen Parameter nicht bei der Autorisierung.

Für weitere Informationen wenden Sie sich an den Computop Support.

PayType

n1

C

Pflicht für Transaktionen, bei Konto-Verifizierung nicht nötig.

Mögliche Werte:

1: Einmalzahlung

2: Ratenzahlung

3: Bonus-Einmalzahlung

4: Bonus-Ratenzahlung

5: revolvierend

PayTimes

n2

C

Anzahl der Zahlungen.

Pflicht für Ratenzahlung und Bonus-Ratenzahlung (PayType =2 oder 4)

Zusätzliche Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung GMO-PG



Heartland

Für die Kreditkartenanbindung Heartland sind neben den oben beschriebenen allgemeinen Parametern noch nachstehende Parameter zusätzlich per Server-zu-Server-Verbindung zu übergeben. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

M

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

Kontaktdaten/Adressverifikation (AVS)

FirstName

ans..100

O

Vorname des Kunden

LastName

ans..100

O

Nachname des Kunden

AddrStreet

ans..128

O

Straßenname und Hausnummer

AddrZip

ans..20

O

Postleitzahl

AddrCity

ans..50

O

Ort

AddrState

a2

O

Code des Bundeslandes des Kunden

AddrCountryCode

a2/a3

M

Ländercode im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig oder 3-stellig

Zusätzliche Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung Heartland


Die folgende Tabelle beschreibt die Parameter, die das Paygate als Antwort zurückgibt:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

ErrorText

ans..128

O

Fehlertext vom nachgelagertem System, nur wenn dessen Rückgabe mit Computop Support abgesprochen (in MAdmin konfiguriert) ist.

CodeExt

ans..10

O

Nur wenn konfiguriert: externer Fehlercode (nachgelagertes System)

ApprovalCode

an6

O

Externer Genehmigungscode (nachgelagertes System). Nur vorhanden, wenn die Autorisierung erfolgreich war.

HpsTransactionID

n10

O

Von Heartland vergebene TransaktionsID: wird zurückgegeben, wenn die Autorisierung okay ist

HpsReferenceNumber

n12

O

Von Heartland vergebene ReferenceNumber: wird zurückgegeben, wenn die Autorisierung okay ist

Match

a1

O

Ergebnis der Adressprüfung: Der Parameter wird je nach Merchant-Konfiguration zurückgeliefert – als vereinfachter Match-Parameter oder wie von Heartland zurückgegeben

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei Anbindung Heartland



iCard

Für die Kreditkartenanbindung iCard sind neben den oben beschriebenen allgemeinen Parametern noch nachstehende Parameter zusätzlich per Server-zu-Server-Verbindung zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

CustomerID

ans..255

O

Zugangsdaten des Kunden auf der Checkout-Seite des Händlers (E-Mail, ID, Telefonnummer oder Namen)

OrderDesc

ans..768

O

Beschreibung der gekauften Waren, Einzelpreise etc.

RTF

a1

O

bei wiederkehrenden Zahlungen (Abos): I = Initialzahlung eines neuen Abos, R = Wiederkehrende Zahlung (Recurring)

Zusätzliche Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung iCard


Die folgende Tabelle beschreibt die Parameter, die das Paygate als Antwort zurückgibt:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

ErrorText

ans..

OC

Fehlertext von iCard, wenn mit Computop Support abgesprochen. Wird nur zurückgegeben, wenn der Händler ResponseExtended=Yes konfiguriert hat.

CodeExt

n..3

OC

Fehlercode von iCard, wenn mit Computop Support abgesprochen. Wird nur zurückgegeben, wenn der Händler ResponseExtended=Yes konfiguriert hat.

ApprovalCode

ans..6

O

vom Kartenaussteller zurückgegebener ApprovalCode oder Autorisierungscode

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung iCard



Kalixa

Für die Kreditkartenanbindung Kalixa sind neben den oben beschriebenen allgemeinen Parametern noch nachstehende Parameter zusätzlich per Server-zu-Server-Verbindung zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

M

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

UserData

ans..1024

O

Wenn beim Aufruf angegeben, übergibt das Paygate den Parameter mit dem Zahlungsergebnis an den Shop

RTF

a1

O

bei wiederkehrenden Zahlungen (Abos): I = Initialzahlung eines neuen Abos, R = Wiederkehrende Zahlung (Recurring)

IPAddr

ans..15

M

IP-Adresse des Kunden

BrowserSessionID

ans..64

M

SessionID des Kunden

CreditCardHolder

ans..100

M

Name des Karteninhabers

CustomerID

an..20

M

Kundennummer: Nummer zur Identifizierung des Kunden

Benutzerdaten (wenn vorhanden, müssen alle Parameter mitgeschickt werden)

Name

ans..100

C

Benutzername des Kunden

FirstName

ans..100

C

Vorname des Kunden

LastName

ans..100

C

Nachname des Kunden

Email

ans..64

C

E-Mail-Adresse des Kunden

Language

a2

C

Sprache des Kunden gemäß ISO, alphanumerisch 2-stellig

Lieferdaten (wenn vorhanden, müssen alle Parameter mitgeschickt werden)

sdFirstName

ans..100

C

Vorname in der Lieferanschrift

sdLastName

ans..100

C

Nachname in der Lieferanschrift

sdStreet

ans..200

C

Straßenname der Lieferanschrift

sdStreetNr

ans..5

C

Hausnummer der Lieferanschrift

sdZIPCode

an..20

C

Postleitzahl der Lieferanschrift

sdCity

ans..40

C

Ort der Lieferanschrift

sdState

a2

C

Code des Bundeslandes der Lieferanschrift

sdCountryCode

a2

C

Ländercode der Lieferanschrift  im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig

Adressverifikation (AVS)

AddrStreet

ans..200

O

Straßenname (für AVS)

AddrZip

an..20

O

Postleitzahl (für AVS)

AddrCountryCode

a2

O

Ländercode im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig (für AVS)

Zusätzliche Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung Kalixa


Die folgende Tabelle beschreibt die Parameter, die das Paygate als Antwort zurückgibt:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

M

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

UserData

ans..1024

O

Wenn beim Aufruf angegeben, übergibt das Paygate den Parameter mit dem Zahlungsergebnis an den Shop

CodeExt

n2

O

Erweiterter Antwortcode von Kalixa

ErrorText

ans..255

O

Detaillierte Kalixa Fehlermeldung.

Wird nur bei Status=FAILED zurückgegeben. Nutzung nur in Abstimmung mit dem Computop Support möglich.

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung Kalixa


MasaPay

Für die Kreditkartenanbindung MasaPay sind neben den oben beschriebenen allgemeinen Parametern noch nachstehende Parameter zusätzlich per Server-zu-Server-Verbindung zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

Language

a2
(enum)

O

Akzeptierter Sprachcode bei MasaPay: "CN" Chinesisch, "EN" Englisch, "FR" Französisch, "DE" Deutsch, "ES" Spanisch, "IT" Italienisch, "JA" Japanisch, "RU" Russisch, "KO" Koreanisch, "TH" Thailändisch, "SV" Schwedisch.

Ohne Angabe ist die Sprache EN.

Wenn die übergebene Sprache von MasaPay nicht unterstützt wird, wird EN weitergegeben.

OrderDesc

ans..768

M

Beschreibung der gekauften Waren, Einzelpreise etc. Die Sonderzeichen „#“, „&“, „%“ und „+“ sind hier nicht erlaubt.

ArticleList

ans..2000

M

Artikelliste, beschreibt die Einzelposten der gekauften Ware(n).

Aufbau:  <Produktname>;<Artikelnummer>;<Brutto Einzelpreis>;<Menge>;<Weblink des Artikels>

(<Weblink des Artikels> ist optional)

<;> trennt Felder innerhalb eines Artikeldatensatzes
<+> trennt mehrere Artikeldatensätze

Datentyp (Größe):

Produktname = ans..10
Artikelnummer = ans..30
Brutto Einzelpreis = n..12 in der kleinsten Währungseinheit (z.B. EUR Cent)
Menge = n..5
Weblink des Artikels = ans..100

Bsp.: Produkt1;11111;100;11; https://www.books.com/book1.bok+Produkt2;22222;150;12; https://www.books.com/book2.bok

URLNotify

ans..256

M

Vollständige URL, die das Paygate aufruft, um den Shop zu benachrichtigen. Die URL darf nur über Port 443 aufgerufen werden. Sie darf keine Parameter enthalten: Nutzen Sie stattdessen den Parameter UserData.

UserData

ans..256

O

Wenn beim Aufruf angegeben, übergibt das Paygate den Parameter mit dem Zahlungsergebnis an den Shop

expirationTime

ans19

O

Zeitstempel für den Endzeitpunkt der Transaktionsverarbeitung, Angabe in UTC.

Format: YYYY-MM-ddTHH:mm:ss

Benutzerdaten

CreditCardHolder

ans..100

O

Name des Kreditkarteninhabers

bdFirstName

ans..50

M

Vorname in der Rechnungsanschrift

bdLastName

ans..50

M

Nachname in der Rechnungsanschrift

bdStreet

ans..128

M

Straßenname der Rechnungsanschrift

bdStreetNr

ans..10

M

Hausnummer der Rechnungsanschrift

bdStreet2

ans..50

O

Adresszusatz in der Rechnungsanschrift

bdCompany

ans..200

O

Firmenname in der Rechnungsanschrift

bdZip

ans..20

M

Postleitzahl der Rechnungsanschrift

bdCity

ans..20

M

Ort der Rechnungsanschrift

bdState

ans..20

M

Code des Bundeslandes der Rechnungsanschrift

bdCountryCode

a2

M

Ländercode der Rechnungsanschrift  im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig

bdEmail

ans..100

M

E-Mail-Adresse des Kunden

bdPhone

ans..20

M

Telefonnummer des Kunden

bdMobileNr

ans..20

O

Mobiltelefonnummer des Kunden

Lieferdaten: Falls die Lieferdaten von den Rechnungsdaten abweichen, sollten alle nachfolgenden Parameter (mindestens alle OC-Parameter) übergeben werden, weil sonst die Rechnungsdaten als Lieferdaten genommen werden

sdFirstName

ans..50

OC

Vorname in der Lieferanschrift

sdLastName

ans..50

OC

Nachname in der Lieferanschrift

sdStreet

ans..128

OC

Straßenname der Lieferanschrift

sdStreetNr

ans..10

OC

Hausnummer der Lieferanschrift

sdStreet2

ans..50

O

Adresszusatz in der Lieferanschrift

sdCompany

ans..200

O

Firmenname in der Lieferanschrift

sdZIP

ans..20

OC

Postleitzahl der Lieferanschrift

sdCity

ans..20

OC

Ort der Lieferanschrift

sdState

ans..20

OC

Code des Bundeslandes der Lieferanschrift

sdCountryCode

a2

OC

Ländercode der Lieferanschrift  im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig

sdEmail

ans..100

OC

E-Mail-Adresse der Lieferanschrift

sdPhone

ans..20

OC

Telefonnummer der Lieferanschrift

Risikokontrolle: Falls der Kunde beim Händler registriert war, sollten folgende Registrierungs-Parameter übergeben werden

Email

ans..60

O

E-Mail-Adresse des Kunden bei der Registrierung beim Händler

CustomerID

ans..20

O

Kunden-ID oder Kundennummer

Channel

a4

O

Zur Zeit der Bestellung verwendetes Terminal (MOTO: Mobiltelefon, ECOM: PC), dies überschreibt den konfigurierten Standardwert.

IPAddr

ns..15

O

Betrugsprävention: IP-Adresse bei der Bestellung

RegistrationDate

ans19

O

Datum und Uhrzeit, wann der Kunde das Konto angelegt hat

RegistrationIP

ns..15

O

Registrierte IP-Adresse des Kunden

RegistrationDevice

a4

O

Bei der Registrierung verwendetes Terminal (MOTO: Mobiltelefon, ECOM: PC); falls nicht angegeben, wird der Wert aus dem Parameter Channel genommen.

Zusätzliche Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung MasaPay


Die folgende Tabelle beschreibt die Parameter, die das Paygate als Antwort zurückgibt (Im Fall einer asynchronen Benachrichtigung von MasaPay werden die Parameter an URLNotify übertragen):

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

UserData

ans..1024

O

Wenn beim Aufruf angegeben, übergibt das Paygate den Parameter mit dem Zahlungsergebnis an den Shop

CodeExt

ans..10

O

Erweiterter Antwortcode von Kalixa

ErrorText

ans..128

O

Detaillierte Kalixa Fehlermeldung.

Wird nur bei Status=FAILED zurückgegeben. Nutzung nur in Abstimmung mit dem Computop Support möglich.

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung MasaPay



Omnipay: EMS payment solutions, Global Payments, Paysquare, Payvision

Für die Kreditkartenanbindung Omnipay (Bancontact) sind neben den oben beschriebenen allgemeinen Parametern noch nachstehende Parameter zusätzlich per Server-zu-Server-Verbindung zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich.

Das Computop Paygate ist bei EMS payment solutions als bevorzugter PSP integriert. Nu wurde das Paygate für die Übergabe von „3D“-Parametern geöffnet. Dafür muss der jeweilige Händler bei Computop zuerst auf „External MPI“ Konfiguriert werden. Nur dann nimmt das Paygate die Parameter entgegen und verwendet sie in Kommunikation mit nachgelagerten Systemen.

Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..15

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

OrderDesc

ans..768

O

Beschreibung der gekauften Waren, Einzelpreise etc.

RTF

a1

O

bei wiederkehrenden Zahlungen (Abos): I = Initialzahlung eines neuen Abos, R = Wiederkehrende Zahlung (Recurring)

ChDesc

an..30

O

Text, der auf der Kreditkartenabrechnung des Kunden neben dem Zahlungsempfänger angezeigt wird

AccVerify

a3

O

Ist AccVerify=Yes wird die Karte beim Acquirer entsprechend der Schnittstellenbeschreibung des Acquirers geprüft. Der Händler muss nur diesen Parameter übergeben, der Parameter "Amount" ist optional. Wenn "Amount" verwendet wird, ersetzen wir den Betrag entsprechend der Schnittstellenbeschreibung des Acquirers. Am Payment wird immer Amount=0 gespeichert.

Zulässiger Wert: yes

FirstName

as..25

OC

In Kombination mit LastName: Vorname des Kunden bei OCT (CFT) Transaktionen

LastName

as..25

OC

In Kombination mit FirstName: Nachname des Kunden bei OCT (CFT) Transaktionen

Kontaktdaten/Adressverifikation (AVS)

AddrStreet

a..50

O

Straßenname (für AVS)

AddrStreetNr

ans..15

O

Hausnummer zur Verifizierung durch American Express (für AVS)

AddrZip

n..10

O

Postleitzahl (für AVS)

AddrCity

a..40

O

Ortsname (für AVS)

AddrState

a2

O

Code des Bundeslandes des Kunden (für AVS)

AddrStreet2

a..32

O

zweiter Straßenname (für AVS)

AddrStreetNr2

ans..5

O

zweite Hausnummer (für AVS)

AddrZip2

n..5

O

zweite Postleitzahl (für AVS)

AddrCity2

a..32

O

zweiter Ortsname (für AVS)

AddrChoice

n1

O

Sofern Sie 2 Hausnummern und Postleitzahlen übergeben werden, bestimmt der Parameter AddrChoice, welche Adresse geprüft wird. AddrChoice=1 prüft die erste Adresse, AddrChoice=2 die zweite Adresse. (für AVS)

Parameter für Erweiterung External MPI via EMS (nur wenn mit Computop Support konfiguriert)

Authresult

a1

M

Status aus VERes bzw. PARes

Y = Fully Authenticated

A = Attempt

N = Not enrolled

CAVV

ans..32

C

BASE64 coded Cardholder Authentication Verification Value

Erlaubte Sonderzeichen sind + / =

ACSIDHEX

hex40

C

VISA-Transaktionen mit Authresult Y / A

Bancontact-Transaktionen mit Authresult Y

ACHTUNG: Bancontact-Transaktionen werden ausschließlich bei Authresult Y akzeptiert!

XID3DHEX

hex40

C

Hexadezimale XID

VISA-Transaktionen mit Authresult Y / A

ECI3D

n2

M

01 = Attempt MasterCard / Maestro

02 = Fully Authenticated MasterCard / Maestro / Bancontact

05 = Fully Authenticated VISA

06 = Attempt VISA

Zusätzliche PayFac-Parameter für Acquirer Payvision

SubMID

ans..15O

SubMerchantID, die vom Payment Facilitator vergeben und im Aufruf übermittelt wird, um Submerchants im Transaktionsablauf zu identifizieren

SubMIDName

ans..22O

Name der SubMerchantID

SubMIDAddrStreet

ans..38O

Straße der SubMerchantID

SubMIDAddrCity

ans..13O

Stadt der SubMerchantID

SubMIDAddrZip

ans..10O

Postleitzahl der SubMerchantID

SubMIDAddrState

ans3O

Bundesland/Staat der SubMerchantID

SubMIDAddrCountryCode

a2O

Ländercode der SubMerchantID im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig

Zusätzliche Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung Omnipay


Die folgende Tabelle beschreibt die Parameter, die das Paygate als Antwort zurückgibt:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..15

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

Match

a1

O

Gesamtergebnis einer Adressprüfung (Global Payments): Für mögliche Werte siehe Handbuch Match-Parameter

IBAN

ans..34

MC

IBAN des Kontoinhabers: Pflicht bei der Kartenmarke Bancontact über Omnipay, ansonsten ungenutzt

BIC

ans..11

MC

BIC des Kontoinhabers: Pflicht bei der Kartenmarke Bancontact über Omnipay, ansonsten ungenutzt

AppCodeTel

n6

C

bei 3D Secure: Telefonischer Autorisierungscode

CAVV

ans..40

C

bei 3D Secure Authentication Hosting: ACSVerificationID/ ACSVerificationIDHex

ACSXID

ans..28

C

bei 3D Secure Authentication Hosting: HexXID

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung Omnipay



PayPal

Für die Kreditkartenanbindung PayPalCC sind neben den oben beschriebenen allgemeinen Parametern noch nachstehende Parameter zusätzlich per Server-zu-Server-Verbindung zu übergeben. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

M

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

ChDesc

ans..256

O

Text, der auf der Kreditkartenabrechnung des Kunden neben dem Zahlungsempfänger angezeigt wird

ApprovalCode

an6

O

Externer Genehmigungscode (nachgelagertes System). Nur vorhanden, wenn die Autorisierung erfolgreich war.

CodeExt

ans..10

O

Nur wenn konfiguriert: externer Fehlercode (nachgelagertes System)

UserData

ans..1024

OC

Nicht bei 3D Secure: Wenn beim Aufruf angegeben, übergibt das Paygate die Parameter mit dem Zahlungsergebnis an den Shop

CreditCardHolder

ans..60

MC

Nicht bei 3D Secure: Name des Karteninhabers im Format:

<Vorname><Leerzeichen><Nachname>

Kontaktdaten/Adressverifikation (AVS)

sdFirstName

ans..100

M

Vorname in der Lieferadresse

sdLastName

ans..100

M

Nachname in der Lieferadresse

sdMiddleName

ans..30

O

Zweiter Vorname in der Lieferadresse

sdStreet

ans..128

M

Straßenname in der Lieferadresse

sdStreetNr

ans..10

M

Hausnummer in der Lieferadresse

sdStreet2

ans..50

O

Adresszusatz in der Lieferadresse

sdZIPCode

ans..20

M

Postleitzahl in der Lieferadresse

sdCity

ans..50

M

Ort in der Lieferadresse

sdState

ans..50

O

Staat/Land in der Lieferadresse

sdCountryCode

a2

M

Ländercode der Lieferadresse im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig

sdeMail

ans..254

M

E-Mail-Adresse in der Lieferadresse

sdPhone

ans..40

O

Telefonnummer in der Lieferadresse

sdWorkPhone

ans..40

O

Zweite Telefonnummer / Telefonnummer am Arbeitsplatz in der Lieferadresse

bdFirstName

ans..100

M

Vorname in der Rechnungsadresse

bdLastName

ans..100

M

Nachname in der Rechnungsadresse

bdMiddleName

ans..30

O

Zweiter Vorname in der Rechnungsadresse

bdStreet

ans..128

M

Straßenname in der Rechnungsadresse (für AVS)

bdStreetNr

ans..10

M

Hausnummer in der Rechnungsadresse (für AVS)

bdStreet2

ans..50

O

Adresszusatz in der Rechnungsadresse

bdZIPCode

ans..20

M

Postleitzahl in der Rechnungsadresse (für AVS)

bdCity

ans..50

M

Ort in der Rechnungsadresse

bdState

ans..50

O

Staat/Land in der Rechnungsadresse

bdCountryCode

a2

M

Ländercode der Rechnungsadresse im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig

bdeMail

ans..254

M

E-Mail-Adresse der Rechnungsadresse

bdPhone

ans..40

O

Telefonnummer in der Rechnungsanschrift

bdWorkPhone

ans..40

O

Zweite Telefonnummer / Telefonnummer am Arbeitsplatz in der Rechnungsadresse

bdFax

ans..20

O

Faxnummer in der Rechnungsadresse

Zusätzliche Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung PayPalCC


Die folgende Tabelle beschreibt die Parameter, die das Paygate als Antwort zurückgibt:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

Status

ans..50

M

OK oder AUTHORIZED sowie AUTHORIZE_REQUEST oder FAILED

RefNr

ns..30

OC

Nicht bei 3D Secure:

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

UserData

ans..1024

OC

Nicht bei 3D Secure: Wenn beim Aufruf angegeben, übergibt das Paygate die Parameter mit dem Zahlungsergebnis an den Shop

ErrorText

ans..128

O

Fehlertext vom nachgelagertem System, nur wenn dessen Rückgabe mit Computop Support abgesprochen (in MAdmin konfiguriert) ist.

Pnref

ans..12

M

Von PayPal vergebene, eindeutige Transaktions-ID zur Identifikation einer Transaktion bei PayPal für Abrechnungs- und Berichtszwecke.

Match

a1

O

Gesamtergebnis einer Adressprüfung: Für mögliche Werte siehe Handbuch Match-Parameter

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung PayPalCC



PPRO

Für die Kreditkartenanbindung PPRO sind neben den oben beschriebenen allgemeinen Parametern noch nachstehende Parameter zusätzlich per Server-zu-Server-Verbindung zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

M

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

OrderDesc

ans..768

M

Beschreibung der gekauften Waren, Einzelpreise etc.

UserData

ans..1024

OC

Nicht bei 3D Secure: Wenn beim Aufruf angegeben, übergibt das Paygate die Parameter mit dem Zahlungsergebnis an den Shop

CreditCardHolder

ans..60

MC

Nicht bei 3D Secure: Name des Karteninhabers im Format:

<Vorname><Leerzeichen><Nachname>

CustomerID

ans..64

O

Kundennummer. Das Format muss vorher mit Computop abgestimmt werden!

SellingPoint

ans..50

O

Verkaufsstelle

Service

ans..50

O

verkaufte Produkte oder Dienstleistungen

Channel

ans..64

O

Konfigurationskanal des PPRO-Vertrags (Account und ContractID sind im System hinterlegt). Wenn vorhanden, überschreibt er eventuell im System hinterlegten Channel.

AddrCountryCode

a2

M

Ländercode im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig

RTF

a1

O

bei wiederkehrenden Zahlungen (Abos): I = Initialzahlung eines neuen Abos, R = Wiederkehrende Zahlung (Recurring)

ChDesc

ans..256

O

Text, der auf der Kreditkartenabrechnung des Kunden neben dem Zahlungsempfänger angezeigt wird

Zusätzliche Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung PPRO


Die folgende Tabelle beschreibt die Parameter, die das Paygate als Antwort zurückgibt:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

OC

Nicht bei 3D Secure:

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

UserData

ans..1024

OC

Nicht bei 3D Secure: Wenn beim Aufruf angegeben, übergibt das Paygate die Parameter mit dem Zahlungsergebnis an den Shop

PaymentPurpose

ans..26

M

Zahlungszweck

PaymentGuarantee

a..12

M

Zahlungsgarantie

NONE= keine Zahlungsgarantie,

VALIDATED= Kundenkonto valide, aber keine Zahlungsgarantie,

FULL= Zahlungsgarantie

Hinweis: Dieser Parameter wird nur zurückgegeben, falls der Status=OK ist.

ErrorText

ans..128

M

Detaillierte PPRO Fehlermeldung.

Hinweis: Wird nur bei Status=FAILED zurückgegeben. Nutzung nur in Abstimmung mit dem Computop Support möglich.

CCBIN

n6

O

erste sechs Stellen der Kreditkartennummer

Status

a..50

M

OK oder AUTHORIZED sowie FAILED.

Bei PPRO gibt es außerdem noch AUTHORIZE_REQUEST.

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung PPRO



RBI

Für die Kreditkartenanbindung RBI sind neben den oben beschriebenen allgemeinen Parametern noch nachstehende Parameter zusätzlich per Server-zu-Server-Verbindung zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

TransID

ans..20

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

RefNr

ns..20

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

OrderDesc

ans..512

M

Beschreibung der gekauften Waren, Einzelpreise etc.

UserData

ans..1024

O

Wenn beim Aufruf angegeben, übergibt das Paygate die Parameter mit dem Zahlungsergebnis an den Shop

CountryCode

a3

O

Anhand des CountryCode können die entsprechenden Account Informationen wie RBI MerchantID und TerminalID bei Computop ermittelt werden

RTF

a1

O

bei wiederkehrenden Zahlungen (Abos): I = Initialzahlung eines neuen Abos, R = Wiederkehrende Zahlung (Recurring)

Zusätzliche Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung RBI


Die folgende Tabelle beschreibt die Parameter, die das Paygate als Antwort zurückgibt:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

TransID

ans..20

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

RefNr

ns..20

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

UserData

ans..1024

O

Wenn beim Aufruf angegeben, übergibt das Paygate die Parameter mit dem Zahlungsergebnis an den Shop

ErrorText

ans..128

O

Detaillierte RBI-Fehlermeldung.

Hinweis: Wird nur bei Status=FAILED zurückgegeben. Nutzung nur in Abstimmung mit dem Computop Support möglich.

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung RBI



RedCard: Barclays

Für die Kreditkartenanbindung RedCard sind neben den oben beschriebenen allgemeinen Parametern noch nachstehende Parameter zusätzlich per Server-zu-Server-Verbindung zu übergeben. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

TransID

ans..18

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

(kleiner als 2147483648)

RefNr

ns..30

M

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

OrderDesc

ans..512

M

Beschreibung der gekauften Waren, Einzelpreise etc.

ChDesc

ans..256

O

Text, der auf der Kreditkartenabrechnung des Kunden neben dem Zahlungsempfänger angezeigt wird

Kontaktdaten/Adressverifikation (AVS)

AddrStreetNr

n..3

O

Hausnummer des Kunden (für AVS)

AddrZip

ans..8

O

Postleitzahl: es werden nur Nummern weitergegeben (für AVS)

Zusätzliche Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung RedCard


Die folgende Tabelle beschreibt die Parameter, die das Paygate als Antwort zurückgibt:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

TransID

ans..18

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

(kleiner als 2147483648)

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

ErrorText

ans..128

O

Originaler Fehlertext von RedCard (falls Fehler vorliegt), wenn mit Computop Support abgesprochen

CodeExt

n..10

O

Originaler Fehlercode von RedCard (falls Fehler vorliegt), wenn mit Computop Support abgesprochen

Match

a1

O

Gesamtergebnis einer Adressprüfung: Für mögliche Werte siehe Handbuch Match-Parameter

TransactionSeqNo

n..

O

Eindeutige Transaktionsnummer bei RedCard. Wird nur weitergeleitet.

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung RedCard



RedSys: Caixa Catalunya, Sabadell

Für die Kreditkartenanbindung RedSys (Sabadell) sind neben den oben beschriebenen allgemeinen Parametern noch nachstehende Parameter zusätzlich per Server-zu-Server-Verbindung zu übergeben. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

Sie wird nur zurückgegeben, wenn es sich um einen EVO-Partner handelt.

UserData

ans..1024

O

Wenn beim Aufruf angegeben, übergibt das Paygate die Parameter mit dem Zahlungsergebnis an den Shop

Language

a2

O

Sprache: es – Spanisch;  en – Englisch; ca – Katalanisch; fr – Französisch; de – Deutsch; du – Holländisch; it – Italienisch; se – Schwedisch; pt – Portugiesisch; pl – Polnisch; gl – Galizisch; eu – Baskisch

CreditCardHolder

ans..60

O

Name des Karteninhabers im Format: <Vorname><Leerzeichen><Nachname>

Zusätzliche Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung RedSys


Die folgende Tabelle beschreibt die Parameter, die das Paygate als Antwort zurückgibt:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

UserData

ans..1024

O

Wenn beim Aufruf angegeben, übergibt das Paygate die Parameter mit dem Zahlungsergebnis an den Shop

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung RedSys


SafeCharge

Für die Kreditkartenanbindung SafeCharge sind neben den oben beschriebenen allgemeinen Parametern noch nachstehende Parameter zusätzlich per Server-zu-Server-Verbindung zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

M

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

UserData

ans..1024

O

Wenn beim Aufruf angegeben, übergibt das Paygate den Parameter mit dem Zahlungsergebnis an den Shop

RTF

a1

O

bei wiederkehrenden Zahlungen (Abos): I = Initialzahlung eines neuen Abos, R = Wiederkehrende Zahlung (Recurring)

CustomerID

an..20

O

Login-Name des Kunden

ShopURL

an..128

O

URL der Webseite des Shops

sdState

a2

C

Code des Bundeslandes der Lieferanschrift. Pflicht nur bei Karteninhabern aus den USA und Kanada

bdFirstName

an..30

O

Vorname des Kunden

bdLastName

an..30

O

Nachname des Kunden

bdStreet

an..100

O

Kundenadresse: Straßenname und Hausnummer

bdCity

an..40

O

Ort des Kunden

bdZIPCode

an..10

O

Postleitzahl des Kunden

bdCountryCode

an2

O

Ländercode der Rechnungsadresse im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig

bdPhone

an..20

O

Telefonnummer des Kunden

bdEmail

ans..64

O

E-Mail-Adresse des Kunden

IPAddr

ans..15

O

IP-Adresse des Kunden für die Transaktion

MultiSettleCount

n..2

O

Relevant für VISA Clearing-Nachricht während der Autorisierung. Er gibt die Anzahl erwarteter Transaktionen bei einer Autorisierung mit Mehrfachabrechnung an.

Benutzerdaten (wenn vorhanden, müssen alle Parameter mitgeschickt werden)

Name

ans..100

C

Benutzername des Kunden

FirstName

ans..100

C

Vorname des Kunden

LastName

ans..100

C

Nachname des Kunden

Email

ans..64

C

E-Mail-Adresse des Kunden

Language

a2

C

Sprache des Kunden gemäß ISO, alphanumerisch 2-stellig

Lieferdaten (wenn vorhanden, müssen alle Parameter mitgeschickt werden)

sdFirstName

ans..100

C

Vorname in der Lieferanschrift

sdLastName

ans..100

C

Nachname in der Lieferanschrift

sdStreet

ans..200

C

Straßenname der Lieferanschrift

sdStreetNr

ans..5

C

Hausnummer der Lieferanschrift

sdZIPCode

an..20

C

Postleitzahl der Lieferanschrift

sdCity

ans..40

C

Ort der Lieferanschrift

sdState

a2

C

Code des Bundeslandes der Lieferanschrift

sdCountryCode

a2

C

Ländercode der Lieferanschrift  im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig

Adressverifikation (AVS)

AddrStreet

ans..200

O

Straßenname (für AVS)

AddrZip

an..20

O

Postleitzahl (für AVS)

AddrCountryCode

a2

O

Ländercode im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig (für AVS)

Zusätzliche Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung SafeCharge


Die folgende Tabelle beschreibt die Parameter, die das Paygate als Antwort zurückgibt:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

M

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

UserData

ans..1024

O

Wenn beim Aufruf angegeben, übergibt das Paygate den Parameter mit dem Zahlungsergebnis an den Shop

CodeExt

n2

O

Erweiterter Antwortcode von SafeCharge

ErrorText

ans..255

O

Detaillierte SafeCharge Fehlermeldung.

Wird nur bei Status=FAILED zurückgegeben. Nutzung nur in Abstimmung mit dem Computop Support möglich.

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung SafeCharge



SIA: BNL

Für die Kreditkartenanbindung SIA: BNL sind neben den oben beschriebenen allgemeinen Parametern noch nachstehende Parameter zusätzlich per Server-zu-Server-Verbindung zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ans..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

RTF

a1

O

bei wiederkehrenden Zahlungen (Abos): I = Initialzahlung eines neuen Abos, R = Wiederkehrende Zahlung (Recurring)

ChDesc

an..21

O

Text, der auf der Kreditkartenabrechnung des Kunden neben dem Zahlungsempfänger angezeigt wird

Zusätzliche Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung SIA: BNL


Die folgende Tabelle beschreibt die Parameter, die das Paygate als Antwort zurückgibt:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ans..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung SIA: BNL



Snap: EVO Payments

Für die Kreditkartenanbindung Snap sind neben den oben beschriebenen allgemeinen Parametern noch nachstehende Parameter zusätzlich per Server-zu-Server-Verbindung zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

CustomerID

ans..64

O

Vom Händler bei der Transaktionsanfrage angegebene CustomerID

OrderDesc

ans..768

M

Beschreibung der gekauften Waren, Einzelpreise etc.

CreditCardHolder

ans..60

O

Name des Karteninhabers (bei AVS US domestic optional)

Kontaktdaten/Adressverifikation (AVS)

sdFirstName

ans..25

O

Vorname in der Lieferadresse

sdLastName

ans..25

O

Nachname in der Lieferadresse

sdMiddleName

ans..30

O

Zweiter Vorname in der Lieferadresse

sdTitle

ans..10

O

Titel in der Lieferadresse, z.B. Dr. oder Prof.

sdSuffix

ans..15

O

Suffix zum Namen

sdStreet

ans..35

O

Straßenname in der Lieferadresse

sdHouseNumber

ans..8

O

Hausnummer in der Lieferadresse

sdStreet2

ans..35

O

Adresszusatz in der Lieferadresse

sdPOBox

ans..35

O

Postfach der Lieferadresse

sdZIPCode

ans..20

O

Postleitzahl in der Lieferadresse

sdCity

ans..35

O

Ort in der Lieferadresse

sdState

ans..10

O

Staat/Land in der Lieferadresse

sdCountryCode

a2/a3

O

Ländercode der Lieferadresse im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig oder 3-stellig (bevorzugt)

bdFirstName

ans..30

O

Vorname in der Rechnungsadresse

bdLastName

ans..30

O

Nachname in der Rechnungsadresse

bdMiddleName

ans..30

O

Zweiter Vorname in der Rechnungsadresse

bdSuffix

ans..15

O

Suffix zum Namen in der Rechnungsadresse

bdCompany

ans..100

O

Firmenname in der Rechnungsadresse

bdStreet

ans..35

O

Straßenname in der Rechnungsadresse

bdHouseNumber

ans..15

O

Hausnummer in der Rechnungsadresse

bdStreet2

ans..35

O

Adresszusatz in der Rechnungsadresse

bdPOBox

ans..35

O

Postfach der Rechnungsadresse

bdZIPCode

ans..20

O

Postleitzahl in der Rechnungsadresse

bdCity

ans..35

O

Ort in der Rechnungsadresse

bdState

ans..30

O

Staat/Land in der Rechnungsadresse

bdCountryCode

a3

O

Ländercode der Rechnungsadresse im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 3-stellig

EmployeeID

ans..25

OC

ID des Mitarbeiters/Kassierers. In den Branchen Einzelhandel, Restaurant und für MOTO erforderlich.

ShipDate

an8

OC

Versanddatum im Format "YYYYMMDD": bei MOTO Pflicht

AddrStreet

ans..100

OC

Straßenname: es muss zwischen AVS-US-Domestic und AVS-International unterschieden werden. (für AVS)

US-Domestic: Straße und Hausnummer zusammen; optional

International: Straßenname (ohne Hausnr.); bei AVS Pflicht

AddrStreetNr

ans..15

OC

Hausnummer des Kunden: bei AVS International Pflicht

AddrPOBox

ans..35

O

Postfach (für AVS International)

AddrZip

ans..10

OC

Postleitzahl, bei AVS Pflicht (sowohl bei US domestic als auch bei International)

AddrCity

ans..50

OC

Ort, bei AVS International Pflicht

AddrState

a2

O

Abkürzung des Bundeslandes des Kunden (für AVS)

AddrCountryCode

a2/a3

M

Ländercode im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig oder 3-stellig (bevorzugt) (für AVS)

eMail

ans..128

O

E-Mail-Adresse des Kunden (für AVS US domestic)

Phone

ans..20

O

Telefonnummer des Kunden (für AVS US domestic)

Zusätzliche Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung Snap


Die folgende Tabelle beschreibt die Parameter, die das Paygate als Antwort zurückgibt:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

ErrorText

ans..128

O

Fehlertext von Snap, wenn mit Computop Support abgesprochen. Wird nur zurückgegeben, wenn der Händler
ResponseExtended=Yes konfiguriert hat.

CodeExt

n..10

O

Fehlercode von Snap, wenn mit Computop Support abgesprochen. Wird nur zurückgegeben, wenn der Händler
ResponseExtended=Yes konfiguriert hat.

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung Snap



UCS

Für die Kreditkartenanbindung UCS sind neben den oben beschriebenen allgemeinen Parametern noch nachstehende Parameter zusätzlich per Server-zu-Server-Verbindung zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

OrderDesc

ans..768

M

Beschreibung der gekauften Waren, Einzelpreise etc.

Zusätzliche Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung UCS


Die folgende Tabelle beschreibt die Parameter, die das Paygate als Antwort zurückgibt:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

Sie wird nur zurückgegeben, wenn es sich um einen EVO-Partner handelt.

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung UCS



Vantiv

Für die Kreditkartenanbindung Vantiv sind neben den oben beschriebenen allgemeinen Parametern noch nachstehende Parameter zusätzlich per Server-zu-Server-Verbindung zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..25

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

CustomerID

ans..50

O

Kundennummer. Das Format muss vorher mit Computop abgestimmt werden!

RTF

a1

O

bei wiederkehrenden Zahlungen (Abos): I = Initialzahlung eines neuen Abos, R = Wiederkehrende Zahlung (Recurring)

ChDesc

ans..25

O

Text, der auf der Kreditkartenabrechnung des Kunden neben dem Zahlungsempfänger angezeigt wird.

TaxAmount

n..10

O

Steuerbetrag der gesamten Bestellung in der kleinsten Währungseinheit

TaxExempt

an..5

O

Kennung, ob die Transaktion der (Mehrwert)Steuer / Sales Tax unterliegt: true oder false.

True=steuerfrei. Standardwert=false.

OrderID1

ans..15

O

Rechnungs-Referenznummer

Kontaktdaten/Adressverifikation (AVS)

bdFirstName

ans..25

O

Vorname in der Rechnungsadresse (für AVS)

bdLastName

ans..25

O

Nachname in der Rechnungsadresse (für AVS)

bdStreet

ans..35

O

Straßenname in der Rechnungsadresse (für AVS)

Bitte beachten Sie, dass bdStreet und bdStreetNr zusammen maximal 34 Zeichen haben dürfen.

bdStreet und bdStreetNr werden mit einem Leerzeichen getrennt zusammengefügt und gemeinsam weitergeleitet. Der Gesamtinhalt wird nach 35 Zeichen abgeschnitten.

bdStreetNr

ans..35

O

Hausnummer in der Rechnungsadresse (für AVS)

Bitte beachten Sie, dass bdStreet und bdStreetNr zusammen maximal 34 Zeichen haben dürfen.

bdStreet und bdStreetNr werden mit einem Leerzeichen getrennt zusammengefügt und gemeinsam weitergeleitet. Der Gesamtinhalt wird nach 35 Zeichen abgeschnitten.

bdStreet2

ans..35

O

Adresszusatz in der Rechnungsadresse

bdZIPCode

ans..20

O

Postleitzahl in der Rechnungsadresse (für AVS)

bdCity

ans..35

O

Ort in der Rechnungsadresse

bdState

ans..30

O

Staat/Land in der Rechnungsadresse

bdCountryCode

a2

O

Ländercode der Rechnungsadresse im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig

bdMail

ans..100

O

E-Mail in der Rechnungsadresse

bdPhone

ans..20

O

Telefonnummer in der Rechnungsanschrift

sdFirstName

ans..25

O

Vorname in der Lieferadresse

sdLastName

ans..25

O

Nachname in der Lieferadresse

sdStreet

ans..35

O

Straßenname in der Lieferadresse

Bitte beachten Sie, dass sdStreet und sdStreetNr zusammen maximal 34 Zeichen haben dürfen.

sdStreet und sdStreetNr werden mit einem Leerzeichen getrennt zusammengefügt und gemeinsam weitergeleitet. Der Gesamtinhalt wird nach 35 Zeichen abgeschnitten.

sdStreetNr

ans..35

O

Hausnummer in der Lieferadresse

Bitte beachten Sie, dass sdStreet und sdStreetNr zusammen maximal 34 Zeichen haben dürfen.

sdStreet und sdStreetNr werden mit einem Leerzeichen getrennt zusammengefügt und gemeinsam weitergeleitet. Der Gesamtinhalt wird nach 35 Zeichen abgeschnitten.

sdStreet2

ans..35

O

Adresszusatz in der Lieferadresse

sdZIPCode

ans..20

O

Postleitzahl in der Lieferadresse

sdCity

ans..35

O

Ort in der Lieferadresse

sdState

ans..30

O

Staat/Land in der Lieferadresse

sdCountryCode

a2

O

Ländercode der Lieferadresse im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig

sdMail

ans..100

O

E-Mail in der Lieferadresse

sdPhone

ans..20

O

Telefonnummer in der Lieferadresse

Zusätzliche Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung Vantiv


Die folgende Tabelle beschreibt die Parameter, die das Paygate als Antwort zurückgibt:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..25

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

ErrorText

ans..128

O

Originaler Fehlertext von Vantiv (falls Fehler vorliegt), wenn mit Computop Support abgesprochen

CodeExt

n..10

O

Originaler Fehlercode von Vantiv (falls Fehler vorliegt), wenn mit Computop Support abgesprochen

Match

a1

O

Gesamtergebnis einer Adressprüfung: Für mögliche Werte siehe Handbuch Match-Parameter

ResponseTime

an19

O

Zeitstempel der Antwort im Format YYYY-MM-DDDHH:MM:SS

LitleTxnID

an19

M

Litle Transaktions-ID

ApprovalCode

ans..6

O

Autorisierungs-Code der Auth- oder Sale-Transaktion

ApprovedAmount

n8

O

Bewilligter Betrag

PayfacFraudResult

enum

O

Ergebnis Betrugsprävention

„“ Ecom, CAVV nicht vorhanden

„0“ CAVV Datenfeld nicht richtig formatiert; Überprüfung nicht möglich.

„1“ CAVV Prüfung fehlgeschlagen

„2“ CAVV Prüfung erfolgreich

„3“ CAVV Prüfung erfolgreich

„4“ CAVV Prüfung fehlgeschlagen

„5“ Derzeit nicht benutzt

„6“ CAVV nicht geprüft, weil Aussteller keine Überprüfung verlangt. VisaNet verarbeitet, als wäre CAVV gültig

„7“ CAVV Prüfung fehlgeschlagen

„8“ CAVV Prüfung erfolgreich

„9“ CAVV Prüfung fehlgeschlagen; Visa erzeugte CAVV, weil Aussteller-ACS nicht verfügbar war.

„A“ CAVV Prüfung erfolgreich; Visa erzeugte CAVV, weil Aussteller Access Control Server (ACS) nicht verfügbar war.

„B“ CAVV Prüfung erfolgreich, aber keine Haftungsverschiebung, weil

a) ECI nicht 5 oder 6 war oder

b) der Kartentyp ausgeschlossen ist (z.B. Kundenkarte)

“C” Aussteller die Rückgabe eines CAVV Prüfergebnisses gewählt hat und das Feld 44.13 leer ist. Der Wert ist von VisaNet gesetzt; bedeutet, CAVV-Ergebnis ist gültig

„D“ Aussteller die Rückgabe eines CAVV Prüfergebnisses gewählt hat und das Feld 44.13 leer ist. Der Wert ist von VisaNet gesetzt; bedeutet, CAVV-Ergebnis ist gültig.

CVVResult

enum

an..2

O

Prüfergebnis:

"M"=Übereinstimmung;
"N"=Keine Übereinstimmung
"P"=Nicht verarbeitet
"S"=Sollte auf der Karte sein, ist aber nicht vorhanden
"U"= nicht zur Verarbeitung zertifiziert
"" = Prüfung aus unbekanntem Grund nicht erfolgt

FundingSourceType

enum

a..7

O

„UNKNOWN“

„PREPAID”

„CREDIT”

„DEBIT”

„FSA“ (Flexible Spending Account, IRS approved healthcare)

FundingSourceBalance

an..20

O

Verfügbarer Betrag oder „Not Available“

FundingSourceReloadable

enum

an..7

O

„UNKNOWN“

„YES“

„NO“

FundingSourcePrepaidCardType

enum

an..7

OC

Nur wenn FundingSourceType="PREPAID": Prepaid-Kartentyp, z.B. „TEEN“, „GIFT“, „PAYROLL“ usw.

IssuerCountry

an3

O

Ländercode der ausgebenden Bank

CardProductType

enum

an..10

O

„COMMERCIAL“

„CONSUMER“

„UNKNOWN“

Affluence

enum

an..13

O

Nur Teile von VISA und MasterCard

„MASS AFFLUENT“ > 100K Jahreseinkommen

„AFFLUENT“ >100 K Jahreseinkommen + > 40K Umsatz

Wenn unter 100K, wird der Parameter nicht an Computop zurückgegeben

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung Vantiv



viaConex: Elavon

Für die Kreditkartenanbindung viaConex sind neben den oben beschriebenen allgemeinen Parametern noch nachstehende Parameter zusätzlich per Server-zu-Server-Verbindung zu übergeben. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

RefNr

ns..30

M

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

RTF

a1

O

bei wiederkehrenden Zahlungen (Abos): I = Initialzahlung eines neuen Abos, R = Wiederkehrende Zahlung (Recurring)

Kontaktdaten/Adressverifikation (AVS)

AddrStreet

ans..128

O

Straßenname (für AVS)

AddrStreetNr

ans..10

O

Hausnummer des Kunden (für AVS)

AddrZip

ans..20

O

Postleitzahl (für AVS)

Zusätzliche Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung viaConex


Die folgende Tabelle beschreibt die Parameter, die das Paygate als Antwort zurückgibt:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

ErrorText

ans..128

O

Fehlertext vom nachgelagerten System: wird nur bei bestimmten Fehlern als zusätzliche Informationen zurückgeliefert

Match

a1

O

Gesamtergebnis einer Adressprüfung (Elavon USA): Für mögliche Werte siehe Handbuch Match-Parameter

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung viaConex



Wirecard

Für die Kreditkartenanbindung WirecardCC sind neben den oben beschriebenen allgemeinen Parametern noch nachstehende Parameter zusätzlich per Server-zu-Server-Verbindung zu übergeben. Eine Autorisierung mittels 3D Secure ist möglich. Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

TransID

ans..32

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

CreditCardHolder

ans..30

O

Name des Karteninhabers

RTF

a1

O

bei wiederkehrenden Zahlungen (Abos): I = Initialzahlung eines neuen Abos, R = Wiederkehrende Zahlung (Recurring)

ChDesc

ans..256

O

Text, der auf der Kreditkartenabrechnung des Kunden neben dem Zahlungsempfänger angezeigt wird. Umlaute und „ß“ sind nicht zulässig.

AccVerify

a3

O

Ist AccVerify=Yes wird die Karte beim Acquirer entsprechend der Schnittstellenbeschreibung des Acquirers geprüft. Der Händler muss nur diesen Parameter übergeben, der Parameter "Amount" ist optional. Wenn "Amount" verwendet wird, ersetzen wir den Betrag entsprechend der Schnittstellenbeschreibung des Acquirers. Am Payment wird immer Amount=0 gespeichert.

Zulässiger Wert: yes

TIN

an..32

O

TaxIdentificationNumber (Steueridentifikationsnummer)

CountryCode

a2

O

Ländercode der Adresse des Karteninhabers im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig

SubMID

ans..15

O

SubMerchantID, die vom Payment Facilitator vergeben und im Aufruf übermittelt wird, um Submerchants im Transaktionsablauf zu identifizieren.

SubMIDName

ans..22

O

Name der SubMerchantID

SubMIDAddrStreet

ans..38

O

Straße der SubMerchantID

SubMIDAddrCity

ans..13

O

Stadt der SubMerchantID

SubMIDAddrZip

ans..10

O

Postleitzahl der SubMerchantID

SubMIDAddrState

ans3

O

Bundesland/Staat der SubMerchantID

SubMIDAddrCountryCode

a2

O

Ländercode der SubMerchantID im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig

Kontaktdaten/Adressverifikation (AVS)

FirstName

an..12

M

Vorname des Kunden (für AVS Pflicht)

LastName

an..12

M

Nachname des Kunden (für AVS Pflicht)

AddrStreet

an..25

M

Straßenname des Karteninhabers (für AVS Pflicht)

AddrStreetNr

an..25

O

Hausnummer des Karteninhabers (für AVS Pflicht)

AddrZip

an..12

O

Postleitzahl (für AVS Pflicht)

AddrCity

an..32

C

Ort (für AVS Pflicht)

AddrState

a2

C

Code des Bundeslandes des Kunden (für AVS optional)

AddrCountryCode

a2

O

Ländercode im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig

eMail

ans..256

C

E-Mail-Adresse des Kunden

Phone

an..32

O

Telefonnummer des Karteninhabers. (für AVS Pflicht)

Sie kann in folgenden Formaten übergeben werden:

+xxx(yyy)zzz-zzzz-ppp

+xxx (yyy) zzz zzzz ppp

+xxx(yyy)zzz/zzzz/ppp

+xxx(yyy)zzzzzzzppp

wobei:

xxx = Ländercode

yyy = nationale Direktvorwahl

zzzzzzz = Gebiets-/Ortscode und örtliche Nummer

ppp = Nebenstellen-Durchwahl

Trennzeichen wie /, \ oder – sind zulässig.

Beispiel: eine typische internationale Nummer wäre “+44(0)555-5555-739” mit der Durchwahl 739 zur Telefonnummer 555- 5555 mit der nationalen Vorwahl 0 und dem Ländercode 44. Bei Ländern ohne nationale Vorwahl muss das Format mit oder ohne Leerzeichen konfiguriert werden.

DateOfBirth

an10

O

Geburtsdatum im Format YYYY-MM-DD

DrivingLicenceNumber

ans..37

O

Führerscheinnummer

Zusätzliche Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung Wirecard


Die folgende Tabelle beschreibt die Parameter, die das Paygate als Antwort zurückgibt:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

TransID

ans..32

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

GuWID

ans..22

O

TransaktionsID des Acquirers

Match

a1

O

Gesamtergebnis einer Adressprüfung: Für mögliche Werte siehe Handbuch Match-Parameter (F,P,N,U,E)

Zusätzliche Ergebnis-Parameter für Kreditkartenzahlungen über Socket-Verbindung bei der Anbindung Wirecard



Buchung / Gutschrift / Storno

Buchung

Buchungen sind über eine Server-zu-Server-Kommunikation möglich. Um eine Buchung (Capture) über eine Server-zu-Server-Verbindung auszuführen, verwenden Sie bitte folgende URL:


Hinweis: Aus Sicherheitsgründen lehnt das Paygate alle Zahlungsanfragen mit Formatfehlern ab. Bitte übergeben Sie deshalb bei jedem Parameter den korrekten Datentyp.

Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

MerchantID

ans..30

M

HändlerID, die von Computop vergeben wird. Dieser Parameter ist zusätzlich auch unverschlüsselt zu übergeben.

PayID

an32

M

Vom Paygate vergebene ID für die zu buchende Transaktion

TransID

ans..64

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss.

Bitte beachten Sie bei einigen Anbindungen die abweichenden Formate, die bei den spezifischen Parametern angegeben sind.

MAC

an64

M

Hash Message Authentication Code (HMAC) mit SHA-256-Algorithmus

Amount

n..10

M

Betrag in der kleinsten Währungseinheit (z.B. EUR Cent)

Bitte wenden Sie sich an den Helpdesk, wenn Sie Beträge < 100 (kleinste Währungseinheit) buchen möchten.

Currency

a3

M

Währungskürzel, drei Zeichen DIN / ISO 4217

RefNr

ns..30

C

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

(nicht bei EVO Payments, bei CardComplete im Format an..25, bei Cofidis im Format n..15, bei Omnipay im Format ns..15, bei RBI im Format ns..20)

ReqIDans..32OUm Doppelzahlungen zu vermeiden, übergeben Sie einen alphanumerischen Wert, der Ihre Transaktion identifiziert und nur einmal vergeben werden darf. Falls die Transaktion mit derselben ReqID erneut eingereicht wird, führt das Paygate keine Zahlung aus sondern gibt nur den Status der ursprünglichen Transaktion zurück. Bitte beachten Sie, dass das Paygate für die erste initiale Aktion einen abgeschlossenen Transaktionsstatus haben muss. Einreichungen mit identischer ReqID auf einen offenen Status werden regulär verarbeitet.

FinishAuth

a1

C

Nur bei ETM: Übergeben Sie den Wert <Y>, um bei Teilbuchungen die Autorisierungserneuerung oder die Reservierung des Restbetrages zu stoppen. Bitte nutzen Sie den Parameter nur, wenn Sie die Zusatzfunktion ETM (Erweitertes Transaktions-Managament) nutzen. (Nicht bei Clearhaus)

Textfeld1

ans..30

O

Karteninhaber-Information: Name (Nicht bei Clearhaus)

Textfeld2

ans..30

O

Karteninhaber-Information: Ort (Nicht bei Clearhaus)

CHDesc

ans..22

OC

Nur bei Clearhaus: Text, der auf der Kreditkartenabrechnung angezeigt wird. Nur ASCII druckbare Zeichen von 0x20 bis 0x7E

Parameter für Buchungen von Kreditkartenzahlungen


Die folgende Tabelle beschreibt die Ergebnis-Parameter, die das Paygate als Antwort zurückgibt:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

MID

ans..30

M

HändlerID, die von Computop vergeben wird

PayID

an32

M

Vom Paygate vergebene ID für die Zahlung, z.B. zur Referenzierung in Batch-Dateien

XID

an32

M

Vom Paygate vergebene ID für alle einzelnen Transaktionen (Autorisierung, Buchung, Gutschrift), die für eine Zahlung durchgeführt werden

TransID

ans..64

M

Transaktionsnummer des Händlers.

Bitte beachten Sie bei einigen Anbindungen die abweichenden Formate, die bei den spezifischen Parametern angegeben sind.

Status

a..50

M

OK oder FAILED

Description

ans..1024

M

Nähere Beschreibung bei Ablehnung der Zahlung. Bitte nutzen Sie nicht den Parameter Description sondern Code für die Auswertung des Transaktionsstatus!

Code

n8

M

Fehlercode gemäß Paygate Antwort-Codes (A4 Fehlercodes)

RefNr

ns..30

C

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

(nicht bei EVO Payments, bei Card Complete im Format an..25, bei Omnipay im Format ns..15, bei RBI im Format ns..20)

AID

n6

OC

Nur bei Card Complete: von Card Complete zurückgegebene Autorisierungs-ID

Amount

n..10

OC

Nur bei Clearhaus: Betrag in der kleinsten Währungseinheit (z.B. EUR Cent)

Sollte der tatsächliche Betrag vom angefragten Betrag abweichen, wird dieser zurückgegeben.

Nur bei MasaPay: Betrag muss gleich dem ursprünglich autorisierten Betrag sein.

CodeExt

n5

OC

Nur bei Clearhaus: Nur wenn konfiguriert: externer Fehlercode (nachgelagertes System).

Nur bei MasaPay: Format ans..10, Fehlercode von MasaPay.

ErrorText

ans.128

OC

Nur bei Clearhaus: Detaillierte Clearhaus Fehlermeldung.

Nur bei MasaPay: Format ans..128, Detaillierte MasaPay Fehlermeldung.

Wird nur bei Status=FAILED zurückgegeben. Nutzung nur in Abstimmung mit dem Computop Support möglich.

TransactionID

ans36

OC

Nur bei Clearhaus: Transaktionsnummer von Clearhaus

GuWID

ans..22

O

Nur bei Wirecard: TransaktionsID des Acquirers

TIDn..15MNur bei Cofidis: Wenn RefNr übergeben wurde, wird dieser Wert zurückgegeben. Anderenfalls werden die ersten 15 Stellen der TransactionID zurückgegeben.

Ergebnis-Parameter für Buchungen von Kreditkartenzahlungen



Gutschrift mit Referenz

Gutschriften sind über eine Server-zu-Server-Kommunikation möglich. Das Paygate erlaubt einerseits Gutschriften, die sich auf eine vorher über das Paygate getätigte Buchung beziehen, andererseits können Sie Gutschriften ohne Bezugstransaktion ausführen. Dieses Kapitel beschreibt die Abwicklung von Gutschriften mit Bezugstransaktion. Wenn Sie sich bei einer Gutschrift auf eine Buchung beziehen, dann ist die Höhe der Gutschrift auf die Höhe der vorangegangen Buchung beschränkt.

Um eine Gutschrift (Credit) mit Referenztransaktion auszuführen, verwenden Sie bitte folgende URL:


Hinweis: Aus Sicherheitsgründen lehnt das Paygate alle Zahlungsanfragen mit Formatfehlern ab. Bitte übergeben Sie deshalb bei jedem Parameter den korrekten Datentyp.

Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

MerchantID

ans..30

M

HändlerID, die von Computop vergeben wird. Dieser Parameter ist zusätzlich auch unverschlüsselt zu übergeben.

PayID

an32

M

Vom Paygate vergebene ID für die gutzuschreibende Transaktion

TransID

ans..64

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss.

Bitte beachten Sie bei einigen Anbindungen die abweichenden Formate, die bei den spezifischen Parametern angegeben sind.

RefNr

an..25

C

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

Nur bei CardComplete, bei Clearhaus (ns..30, optional, nur ASCII druckbare Zeichen von 0x20 bis 0x7E), bei RBI (ns..20, optional), bei MasaPay (ns..30, optional), bei Cofidis (n..15, optional)

MAC

an64

M

Hash Message Authentication Code (HMAC) mit SHA-256-Algorithmus

Amount

n..10

M

Betrag in der kleinsten Währungseinheit (z.B. EUR Cent)

Bitte wenden Sie sich an den Helpdesk, wenn Sie Beträge < 100 (kleinste Währungseinheit) buchen möchten.

Currency

a3

M

Währungskürzel, drei Zeichen DIN / ISO 4217

OrderDesc

ans..768

O

Beschreibung der gutgeschriebenen Artikel, Einzelpreise, Händlerkommentar etc. (Nicht bei Clearhaus)

ReqIDans..32OUm Doppelzahlungen zu vermeiden, übergeben Sie einen alphanumerischen Wert, der Ihre Transaktion identifiziert und nur einmal vergeben werden darf. Falls die Transaktion mit derselben ReqID erneut eingereicht wird, führt das Paygate keine Zahlung aus sondern gibt nur den Status der ursprünglichen Transaktion zurück. Bitte beachten Sie, dass das Paygate für die erste initiale Aktion einen abgeschlossenen Transaktionsstatus haben muss. Einreichungen mit identischer ReqID auf einen offenen Status werden regulär verarbeitet.

Textfeld1

ans..30

O

Karteninhaber-Information: Name (Nicht bei Clearhaus)

Textfeld2

ans..30

O

Karteninhaber-Information: Ort (Nicht bei Clearhaus)

CHDesc

ans..22

OC

Nur bei Clearhaus: Text, der auf der Kreditkartenabrechnung angezeigt wird. Nur ASCII druckbare Zeichen von 0x20 bis 0x7E

TID

ans..30

OC

Nur bei SafeCharge: TransaktionsID der gutzuschreibenden Buchung, falls der Händler eine bestimmte Buchung gutschreiben möchte. Wenn der Parameter nicht angegeben ist, wird die letzte Buchung gutgeschrieben.

Zusätzliche Parameter bei Anbindung Wirecard (für Visa Direct)
refundTypeenumCArt der Gutschrift. Mögliche Werte: “p2p”, “md”, “acc2acc”. “ccBill”, “fd”
receiverFirstNamean..12CVorname des Empfängers. Pflicht bei grenzüberschreitenden Transaktionen.
receiverLastNamean..12CNachname des Empfängers. Pflicht bei grenzüberschreitenden Transaktionen.
senderAccountNumbern..12C

Kontonnummer des Senders.

Mastercard: Pflicht. Visa: Pflicht, wenn die RefNr leer ist.

senderFirstNamean..12C

Vorname des Senders.

Mastercard: Pflicht. Visa: Pflicht für US-Inlandstransaktionen und grenzüberschreitende Zahlungen.

senderLastNamean..12C

Nachname des Senders.

Mastercard: Pflicht. Visa: Optional.

senderAddrStreetan..25C

Straßenname des Senders.

Mastercard: Optional. Visa: Pflicht für US-Inlandstransaktionen und grenzüberschreitende Zahlungen.

senderAddrStreetNran..25C

Haunsummer des Senders.

Mastercard: Optional. Visa: Pflicht für US-Inlandstransaktionen und grenzüberschreitende Zahlungen.

senderAddrCityan..32C

Ort des Senders.

Mastercard: Optional. Visa: Pflicht für US-Inlandstransaktionen und grenzüberschreitende Zahlungen.

senderAddrStatea2C

Bundesland des Senders.

Mastercard: Pflicht, wenn senderAddrCountry=US oder Canada. Visa: Pflicht für US-Inlandstransaktionen und grenzüberschreitende Zahlungen.

senderAddrCountrya2C

Land des Senders.

Mastercard: Optional. Visa: Pflicht, wenn das Land US ist, und bei grenzüberschreitende Zahlungen.

Parameter für Gutschrift von Kreditkartenzahlungen


Die folgende Tabelle beschreibt die Ergebnis-Parameter, die das Paygate als Antwort zurückgibt:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

MID

ans..30

M

HändlerID, die von Computop vergeben wird

PayID

an32

M

Vom Paygate vergebene ID für die Zahlung, z.B. zur Referenzierung in Batch-Dateien

XID

an32

M

Vom Paygate vergebene ID für alle einzelnen Transaktionen (Autorisierung, Buchung, Gutschrift), die für eine Zahlung durchgeführt werden

TransID

ans..64

M

Transaktionsnummer des Händlers.

Bitte beachten Sie bei einigen Anbindungen die abweichenden Formate, die bei den spezifischen Parametern angegeben sind.

Status

a..50

M

OK oder FAILED

Description

ans..1024

M

Nähere Beschreibung bei Ablehnung der Zahlung. Bitte nutzen Sie nicht den Parameter Description sondern Code für die Auswertung des Transaktionsstatus!

Code

n8

M

Fehlercode gemäß Paygate Antwort-Codes (A4 Fehlercodes)

AID

n6

OC

Nur bei Card Complete: von Card Complete zurückgegebene Autorisierungs-ID

RefNr

an..25

OC

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

Nur bei Card Complete, bei Clearhaus (ans..30, nur ASCII druckbare Zeichen von 0x20 bis 0x7E), bei RBI (ns..20, optional), bei MasaPay (ns..30, optional), bei Cofidis (n..15, optional).

Amount

n..10

OC

Nur bei Clearhaus: Betrag in der kleinsten Währungseinheit (z.B. EUR Cent)

Sollte der tatsächliche Betrag vom angefragten Betrag abweichen, wird dieser zurückgegeben.

Nur bei MasaPay: Betrag muss gleich dem ursprünglich autorisierten Betrag sein.

CodeExt

n5

OC

Nur bei Clearhaus: Nur wenn konfiguriert: externer Fehlercode (nachgelagertes System).

Nur bei MasaPay: Format ans..10, Fehlercode von MasaPay.

ErrorText

ans.128

OC

Nur bei Clearhaus: Detaillierte Clearhaus Fehlermeldung.

Nur bei MasaPay: Format ans..128, Detaillierte MasaPay Fehlermeldung.

Wird nur bei Status=FAILED zurückgegeben. Nutzung nur in Abstimmung mit dem Computop Support möglich.

TransactionID

ans36

OC

Nur bei Clearhaus: Transaktionsnummer von Clearhaus

Ergebnis-Parameter für Gutschrift von Kreditkartenzahlungen



Gutschrift ohne Referenz

Das Paygate kann für Sie Gutschriften ausführen, die sich nicht auf eine vorherige Buchung beziehen. In diesem Fall muss die Gutschrift als komplett neue Zahlungstransaktion an das Paygate übergeben werden. Um die beschriebene Zusatzfunktion nutzen zu können, nehmen Sie bitte mit dem Computop Helpdesk Kontakt auf.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass Gutschriften ohne Bezug auf eine vorherige Buchung bei Ihrem Acquirer höhere Kosten verursachen. Wenn Sie häufig keinen Bezug auf die Buchung nehmen können, sollten Sie dies mit Ihrem Acquirer abstimmen.

Um eine Gutschrift (Credit) ohne Referenztransaktion über eine Server-zu-Server-Verbindung auszuführen, verwenden Sie bitte folgende URL:


Hinweis: Aus Sicherheitsgründen lehnt das Paygate alle Zahlungsanfragen mit Formatfehlern ab. Bitte übergeben Sie deshalb bei jedem Parameter den korrekten Datentyp.

Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

MerchantID

ans..30

M

HändlerID, die von Computop vergeben wird. Dieser Parameter ist zusätzlich auch unverschlüsselt zu übergeben.

TransID

ans..64

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss.

Bitte beachten Sie bei einigen Anbindungen die abweichenden Formate, die bei den spezifischen Parametern angegeben sind.

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

Bei CardComplete Format an..25

Amount

n..10

M

Betrag in der kleinsten Währungseinheit (z.B. EUR Cent)

Bitte wenden Sie sich an den Helpdesk, wenn Sie Beträge < 100 (kleinste Währungseinheit) buchen möchten.

Currency

a3

M

Währungskürzel, drei Zeichen DIN / ISO 4217

CCNr

n..16

M

Kreditkartennummer mind. 12stellig numerisch ohne Leerzeichen

CCCVC

n..4

O

Kartenprüfnummer: Die letzten 3 Ziffern auf dem Unterschriftsfeld der Kreditkarte. Bei American Express 4 Ziffern.

CCExpiry

n6

M

Ablaufdatum der Kreditkarte im Format YYYYMM, z.B. 201707

CCBrand

a..22

M

Kreditkartenmarke.

Bitte beachten Sie die Schreibweise gemäß Tabelle der Kreditkartenmarken!

MAC

an64

M

Hash Message Authentication Code (HMAC) mit SHA-256-Algorithmus

OrderDesc

ans..768

MC

Nicht bei Clearhaus: Beschreibung der gutgeschriebenen Artikel, Einzelpreise, Händlerkommentar etc.

UserData

ans..1024

OC

Nur bei Clearhaus: Wenn beim Aufruf angegeben, übergibt das Paygate die Parameter mit dem Zahlungsergebnis an den Shop

ReqID

ans..32

O

Um Doppelzahlungen zu vermeiden, übergeben Sie einen alphanumerischen Wert, der Ihre Transaktion identifiziert und nur einmal vergeben werden darf. Falls die Transaktion mit derselben ReqID erneut eingereicht wird, führt das Paygate keine Zahlung aus sondern gibt nur den Status der ursprünglichen Transaktion zurück. Bitte beachten Sie, dass das Paygate für die erste initiale Aktion einen abgeschlossenen Transaktionsstatus haben muss. Einreichungen mit identischer ReqID auf einen offenen Status werden regulär verarbeitet.

Textfeld1

ans..30

O

Nicht bei Clearhaus: Karteninhaber-Information: Name

Textfeld2

ans..30

O

Nicht bei Clearhaus: Karteninhaber-Information: Ort

CHDesc

ans..34

OC

Nur bei Clearhaus, Format ans..22: Text, der auf der Kreditkartenabrechnung angezeigt wird. Nur ASCII druckbare Zeichen von 0x20 bis 0x7E

Nur bei Credorax: Text, der auf der Kreditkartenabrechnung angezeigt wird.

Diese Funktion muss von Credorax freigeschalten werden und folgenden Aufbau haben.

1) merchant DBA Name (bis zu 20 Zeichen)

2) Stern

3) zusätzlicher Text (bis zu 13 Zeichen).

z.B. Computop*Test

Dieser Wert kann alternativ vom Computop Support fest hinterlegt werden.

CreditCardHolder

an..255

MC

Nur bei Credorax, ECPCC: Name des Karteninhabers   

Email

ans..64

MC

Nur bei Credorax, ECPCC: E-Mail-Adresse des Kunden

IPAddr

ans..15

OC

Nur bei Credorax, ECPCC: IP-Adresse des Kunden

PaymentOfWinnings

ans..4

OC

Beim Acquirer EMS (Omnipay) kann der Händler hiermit CFT-Gutschriften steuern.
Übergeben Sie PaymentOfWinnings=True, um einen Gewinn gutzuschreiben, anstatt nur einen eingezahlten Betrag zurückzuerstatten.

TransactionID

an..150

M

Zusätzliche Referenznummer

Weitere Adressparameter bei der Anbindung ECPCC

DateOfBirth

n8

O

Geburtsdatum des Kunden im Format YYYYYMMDD

Phone

n..32

O

Telefonnummer des Kunden

FirstName

ans..255

M

Vorname des Kunden

LastName

ans..255

M

Nachname des Kunden

AddrStreet

ans..255

O

Straßenname

AddressAddition

ans..255

O

Adresszusatz

AddrZip

an..9

O

Postleitzahl

AddrCity

ans..255

O

Ort

AddrState

a2

O

Code des Bundeslandes des Kunden

AddrCountryCode

a2

M

Ländercode im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig

sdFirstName

ans..255

O

Vorname in der Lieferanschrift

sdLastName

ans..255

O

Nachname in der Lieferanschrift

sdStreet

ans..255

O

Straßenname der Lieferanschrift

sdAddressAddition

ans..255

O

Adresszusatz der Lieferanschrift

sdZIPCode

an..9

O

Postleitzahl der Lieferanschrift

sdCity

ans..255

O

Ort der Lieferanschrift

sdState

a2

O

Code des Bundeslandes der Lieferanschrift

sdCountryCode

a2

O

Ländercode der Lieferanschrift  im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig

Weitere Adressparameter bei der Anbindung Kalixa

IPAddr

ans..15

M

IP-Adresse des Kunden

BrowserSessionID

ans..64

M

SessionID des Kunden

CreditCardHolder

ans..100

M

Name des Karteninhabers

CustomerID

an..20

M

Kundennummer: Nummer zur Identifizierung des Kunden

Name

ans..100

C

Benutzername des Kunden

FirstName

ans..100

C

Vorname des Kunden

LastName

ans..100

C

Nachname des Kunden

Email

ans..64

C

E-Mail-Adresse des Kunden

Language

a2

C

Sprache des Kunden gemäß ISO, alphanumerisch 2-stellig

sdFirstName

ans..100

C

Vorname in der Lieferanschrift

sdLastName

ans..100

C

Nachname in der Lieferanschrift

sdStreet

ans..200

C

Straßenname der Lieferanschrift

sdStreetNr

ans..5

C

Hausnummer der Lieferanschrift

sdZIPCode

an..20

C

Postleitzahl der Lieferanschrift

sdCity

ans..40

C

Ort der Lieferanschrift

sdState

a2

C

Code des Bundeslandes der Lieferanschrift

sdCountryCode

a2

C

Ländercode der Lieferanschrift  im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig

Weitere Adressparameter bei der Anbindung Vantiv

bdFirstName

ans..25

O

Vorname in der Rechnungsadresse

bdLastName

ans..25

O

Nachname in der Rechnungsadresse

bdStreet

ans..35

O

Straßenname in der Rechnungsadresse

Bitte beachten Sie, dass bdStreet und bdStreetNr zusammen maximal 34 Zeichen haben dürfen.

bdStreet und bdStreetNr werden mit einem Leerzeichen getrennt zusammengefügt und gemeinsam weitergeleitet. Der Gesamtinhalt wird nach 35 Zeichen abgeschnitten.

bdStreetNr

ans..35

O

Hausnummer in der Rechnungsadresse

Bitte beachten Sie, dass bdStreet und bdStreetNr zusammen maximal 34 Zeichen haben dürfen.

bdStreet und bdStreetNr werden mit einem Leerzeichen getrennt zusammengefügt und gemeinsam weitergeleitet. Der Gesamtinhalt wird nach 35 Zeichen abgeschnitten.

bdStreet2

ans..35

O

Adresszusatz in der Rechnungsadresse

bdZIPCode

ans..20

O

Postleitzahl in der Rechnungsadresse

bdCity

ans..35

O

Ort in der Rechnungsadresse

bdState

ans..30

O

Staat/Land in der Rechnungsadresse

bdCountryCode

a2

O

Ländercode der Rechnungsadresse im Format ISO-3166-1, alphanumerisch 2-stellig

bdMail

ans..100

O

E-Mail in der Rechnungsadresse

bdPhone

ans..20

O

Telefonnummer in der Rechnungsanschrift

Parameter für Gutschrift von Kreditkartenzahlungen ohne Bezug


Die folgende Tabelle beschreibt die Ergebnis-Parameter, die das Paygate als Antwort zurückgibt:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

MID

ans..30

MC

HändlerID, die von Computop vergeben wird

PayID

an32

M

Vom Paygate vergebene ID für die Zahlung, z.B. zur Referenzierung in Batch-Dateien

XID

an32

M

Vom Paygate vergebene ID für alle einzelnen Transaktionen (Autorisierung, Buchung, Gutschrift), die für eine Zahlung durchgeführt werden

TransID

ans..64

M

Transaktionsnummer des Händlers.

Bitte beachten Sie bei einigen Anbindungen die abweichenden Formate, die bei den spezifischen Parametern angegeben sind.

Status

a..50

M

OK oder FAILED

Description

ans..1024

M

Nähere Beschreibung bei Ablehnung der Zahlung. Bitte nutzen Sie nicht den Parameter Description sondern Code für die Auswertung des Transaktionsstatus!

Code

n8

M

Fehlercode gemäß Paygate Antwort-Codes (A4 Fehlercodes)

AID

n6

OC

Nur bei Card Complete: von Card Complete zurückgegebene Autorisierungs-ID

RefNr

an..25

OC

Nur bei Card Complete: Falls eine RefNr übermittelt wurde, wird sie wieder zurückgegeben.

Amount

n..10

OC

Nur bei Clearhaus: Betrag in der kleinsten Währungseinheit (z.B. EUR Cent)

Sollte der tatsächliche Betrag vom angefragten Betrag abweichen, wird dieser zurückgegeben.

CodeExt

n5

OC

Nur bei Clearhaus: Nur wenn konfiguriert: externer Fehlercode (nachgelagertes System)

ErrorText

ans.128

OC

Nur bei Clearhaus: Detaillierte Clearhaus Fehlermeldung.

Wird nur bei Status=FAILED zurückgegeben. Nutzung nur in Abstimmung mit dem Computop Support möglich.

UserData

ans..1024

OC

Nur bei Clearhaus: Wenn beim Aufruf angegeben, übergibt das Paygate die Parameter mit dem Zahlungsergebnis an den Shop

TransactionID

ans36

OC

Nur bei Clearhaus: Transaktionsnummer von Clearhaus

Ergebnis-Parameter für Gutschrift von Kreditkartenzahlungen ohne Bezug



Storno

Eine Kreditkartenautorisierung senkt das Kartenlimit des Kunden. Um das Limit wieder freizugeben, kann das Paygate eine Autorisierung stornieren. Verwenden Sie dazu die folgende URL:


Hinweis: Aus Sicherheitsgründen lehnt das Paygate alle Zahlungsanfragen mit Formatfehlern ab. Bitte übergeben Sie deshalb bei jedem Parameter den korrekten Datentyp.

Hinweis: Die Reverse.aspx macht nicht nur Autorisierungen, sondern IMMER DEN LETZTEN TRANSAKTIONSSCHRITT rückgängig! Falls die letzte Transaktion eine Buchung war, löst die Reverse.aspx z.B. eine Gutschrift aus. Es ist daher größte Vorsicht geboten, und die Nutzung erfolgt auf eigene Gefahr. Wir empfehlen, vor Nutzung der Reverse.aspx den Transaktionsstatus mit der Inquire.aspx prüfen.

Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

MerchantID

ans..30

M

HändlerID, die von Computop vergeben wird. Dieser Parameter ist zusätzlich auch unverschlüsselt zu übergeben.

PayID

an32

M

ID des Paygate zur Identifizierung einer Zahlung

TransID

ans..64

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss.

Bitte beachten Sie bei einigen Anbindungen die abweichenden Formate, die bei den spezifischen Parametern angegeben sind.

Amount

n..10

M

Betrag in der kleinsten Währungseinheit (z.B. EUR Cent)

Bitte wenden Sie sich an den Helpdesk, wenn Sie Beträge < 100 (kleinste Währungseinheit) buchen möchten.

Currency

a3

M

Währungskürzel, drei Zeichen DIN / ISO 4217

MAC

an64

M

Hash Message Authentication Code (HMAC) mit SHA-256-Algorithmus

RefNr

ans..30

OC

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

Nur bei Clearhaus (nur ASCII druckbare Zeichen von 0x20 bis 0x7E), bei MasaPay.

ReqIDans..32OUm Doppelzahlungen zu vermeiden, übergeben Sie einen alphanumerischen Wert, der Ihre Transaktion identifiziert und nur einmal vergeben werden darf. Falls die Transaktion mit derselben ReqID erneut eingereicht wird, führt das Paygate keine Zahlung aus sondern gibt nur den Status der ursprünglichen Transaktion zurück. Bitte beachten Sie, dass das Paygate für die erste initiale Aktion einen abgeschlossenen Transaktionsstatus haben muss. Einreichungen mit identischer ReqID auf einen offenen Status werden regulär verarbeitet.

Parameter für Storno von Kreditkartenzahlungen


Die folgende Tabelle beschreibt die Ergebnis-Parameter, die das Paygate als Antwort zurückgibt:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

MID

ans..30

MC

HändlerID, die von Computop vergeben wird

PayID

an32

M

Vom Paygate vergebene ID für die Zahlung, z.B. zur Referenzierung in Batch-Dateien

XID

an32

M

Vom Paygate vergebene ID für alle einzelnen Transaktionen (Autorisierung, Buchung, Gutschrift), die für eine Zahlung durchgeführt werden

TransID

ans..64

M

Transaktionsnummer des Händlers.

Bitte beachten Sie bei einigen Anbindungen die abweichenden Formate, die bei den spezifischen Parametern angegeben sind.

Status

a..50

M

OK oder FAILED

Description

ans..1024

M

Nähere Beschreibung bei Ablehnung der Zahlung. Bitte nutzen Sie nicht den Parameter Description sondern Code für die Auswertung des Transaktionsstatus!

Code

n8

M

Fehlercode gemäß Paygate Antwort-Codes (A4 Fehlercodes)

RefNr

an..25

OC

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

Nur bei Card Complete, bei Clearhaus (ans..30, nur ASCII druckbare Zeichen von 0x20 bis 0x7E), bei MasaPay (ns..30)

AID

n6

OC

Nur bei Card Complete: von Card Complete zurückgegebene Autorisierungs-ID

CodeExt

n5

OC

Nur bei Clearhaus: Nur wenn konfiguriert: externer Fehlercode (nachgelagertes System)

Nur bei MasaPay: Format ans..10, Fehlercode von MasaPay

ErrorText

ans.128

OC

Nur bei Clearhaus: Detaillierte Clearhaus Fehlermeldung.

Nur bei MasaPay: Format ans..128, Detaillierte MasaPay Fehlermeldung.

Wird nur bei Status=FAILED zurückgegeben. Nutzung nur in Abstimmung mit dem Computop Support möglich.

TransactionID

ans36

OC

Nur bei Clearhaus: Transaktionsnummer von Clearhaus

Ergebnis-Parameter für Storno von Kreditkartenzahlungen



Storno einer Autorisierungsverlängerung

Eine Kreditkartenautorisierung ist nur 7 bis 30 Tage gültig. Um Ihren Zahlungsanspruch bei längeren Lieferzeiten zu erhalten, erlaubt das Paygate die automatische Wiederholung der Autorisierung. Auch bei Ratenzahlung oder Teillieferungen ist die Wiederholung der Autorisierung wichtig, weil bei Teilbuchungen der Restbetrag ungültig wird.

Wenn Sie die Autorisierungsverlängerung nutzen, verlängert das Paygate Ihre Autorisierungen, bis die Zahlung komplett gebucht wurde. Unterdessen bleibt das Kartenlimit des Kunden um den autorisierten Betrag reduziert. Um das Kartenlimit freizugeben, zum Beispiel weil der Auftrag nicht vollständig lieferbar ist, müssen Sie die Autorisierungsverlängerung explizit mit folgender URL stoppen:


Hinweis: Mit CancelAuth wird nur die Wiederholung der Autorisierung beendet. Wenn Sie das Kartenlimit des Kunden freigeben wollen, nutzen Sie bitte ein Storno der Autorisierung (siehe oben).

Hinweis: Aus Sicherheitsgründen lehnt das Paygate alle Zahlungsanfragen mit Formatfehlern ab. Bitte übergeben Sie deshalb bei jedem Parameter den korrekten Datentyp.

Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

MerchantID

ans..30

M

HändlerID, die von Computop vergeben wird. Dieser Parameter ist zusätzlich auch unverschlüsselt zu übergeben.

PayID

an32

M

Vom Paygate vergebene ID für die Zahlung, z.B. zur Referenzierung in Batch-Dateien

TransID

ans..64

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

MAC

an64

M

Hash Message Authentication Code (HMAC) mit SHA-256-Algorithmus

Parameter zur Stornierung einer Autorisierungsverlängerung


Die folgende Tabelle beschreibt die Ergebnis-Parameter, die das Paygate als Antwort zurückgibt:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

MID

ans..30

M

HändlerID, die von Computop vergeben wird

PayID

an32

M

Vom Paygate vergebene ID für die Zahlung, z.B. zur Referenzierung in Batch-Dateien

TransID

ans..64

M

Transaktionsnummer des Händlers

Status

a..50

M

OK oder FAILED

Description

ans..1024

M

Nähere Beschreibung bei Ablehnung der Zahlung. Bitte nutzen Sie nicht den Parameter Description sondern Code für die Auswertung des Transaktionsstatus!

Code

n8

M

Fehlercode gemäß Paygate Antwort-Codes (A4 Fehlercodes)

Ergebnis-Parameter bei Stornierung einer Autorisierungsverlängerung



Kreditkartenzahlung über stationäre Terminals

Um eine Kreditkartenzahlung über ein stationäres Terminal (POS: Point of Sale) auszuführen, rufen Sie folgende URL auf:


Hinweis: Aus Sicherheitsgründen lehnt das Paygate alle Zahlungsanfragen mit Formatfehlern ab. Bitte übergeben Sie deshalb bei jedem Parameter den korrekten Datentyp.

Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

MerchantID

ans..30

M

HändlerID, die von Computop vergeben wird. Dieser Parameter ist zusätzlich auch unverschlüsselt zu übergeben.

TransID

ans..64

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

Das Format muss vorher mit Computop abgestimmt werden!

Amount

n..10

M

Betrag in der kleinsten Währungseinheit (z.B. EUR Cent)

Bitte wenden Sie sich an den Helpdesk, wenn Sie Beträge < 100 (kleinste Währungseinheit) buchen möchten.

Currency

a3

M

Währungskürzel, drei Zeichen DIN / ISO 4217

CCNr

n..16

M

Kreditkartennummer mind. 12stellig numerisch ohne Leerzeichen

CCCVC

n..4

O

Kartenprüfnummer: Die letzten 3 Ziffern auf dem Unterschriftsfeld der Kreditkarte. Bei American Express 4 Ziffern.

CCExpiry

n6

M

Ablaufdatum der Kreditkarte im Format YYYYMM, z.B. 201707

CCBrand

a..22

M

Kreditkartenmarke.

Bitte beachten Sie die Schreibweise gemäß Tabelle der Kreditkartenmarken!

Track2

ans..80

M

Hexadezimale Daten auf Spur 2 der Kreditkarte

Track3

ans..80

M

Hexadezimale Daten auf Spur 3 der Kreditkarte

Capture

ans..6

O

Bestimmt Art und Zeitpunkt der Buchung (engl. Capture). AUTO: Buchung sofort nach Autorisierung (Standardwert). MANUAL: Buchung erfolgt durch den Händler. <Zahl>: Verzögerung in Stunden bis zur Buchung (ganze Zahl; 1 bis 696).

OrderDesc

ans..768

M

Beschreibung der gekauften Waren, Einzelpreise etc.

MAC

an64

M

Hash Message Authentication Code (HMAC) mit SHA-256-Algorithmus

ReqID

ans..32

O

Um Doppelzahlungen zu vermeiden, übergeben Sie einen alphanumerischen Wert, der Ihre Transaktion identifiziert und nur einmal vergeben werden darf. Falls die Transaktion mit derselben ReqID erneut eingereicht wird, führt das Paygate keine Zahlung aus sondern gibt nur den Status der ursprünglichen Transaktion zurück. Bitte beachten Sie, dass das Paygate für die erste initiale Aktion einen abgeschlossenen Transaktionsstatus haben muss. Einreichungen mit identischer ReqID auf einen offenen Status werden regulär verarbeitet.

Parameter für Kreditkartenzahlungen über stationäre Terminals


Die folgende Tabelle beschreibt die Ergebnis-Parameter, die das Paygate als Antwort zurückgibt:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

MID

ans..30

M

HändlerID, die von Computop vergeben wird

PayID

an32

M

Vom Paygate vergebene ID für die Zahlung, z.B. zur Referenzierung in Batch-Dateien

XID

an32

M

Vom Paygate vergebene ID für alle einzelnen Transaktionen (Autorisierung, Buchung, Gutschrift), die für eine Zahlung durchgeführt werden

TransID

ans..64

M

Transaktionsnummer des Händlers

TID

n..20

M

In der Regel neunstellige Terminalnummer

AuthCode

ans..6

M

Autorisierungscode des Acquirers

Status

a..50

M

AUTHORIZED oder FAILED. Nur bei Sale-Transaktionen lautet der Status OK.

Description

ans..1024

M

Nähere Beschreibung bei Ablehnung der Zahlung. Bitte nutzen Sie nicht den Parameter Description sondern Code für die Auswertung des Transaktionsstatus!

Code

n8

M

Fehlercode gemäß Paygate Antwort-Codes (A4 Fehlercodes)

Ergebnis-Parameter für Kreditkartenzahlungen über stationäre Terminals



Storno von stationären Kreditkartenzahlungen

Um die Buchung einer Kreditkartenzahlung über ein stationäres Terminal zu stornieren, verwenden Sie bitte folgende URL:


Hinweis: Aus Sicherheitsgründen lehnt das Paygate alle Zahlungsanfragen mit Formatfehlern ab. Bitte übergeben Sie deshalb bei jedem Parameter den korrekten Datentyp.

Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

MerchantID

ans..30

M

HändlerID, die von Computop vergeben wird. Dieser Parameter ist zusätzlich auch unverschlüsselt zu übergeben.

PayID

an32

M

Vom Paygate vergebene ID für die Zahlung, z.B. zur Referenzierung in Batch-Dateien

XID

an32

M

Vom Paygate vergebene ID für alle einzelnen Transaktionen (Autorisierung, Buchung, Gutschrift), die für eine Zahlung durchgeführt werden

TransID

ans..64

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

MAC

an64

M

Hash Message Authentication Code (HMAC) mit SHA-256-Algorithmus

Parameter zur Stornierung von Kreditkartenzahlungen über stationäre Terminals


Die folgende Tabelle beschreibt die Ergebnis-Parameter, die das Paygate als Antwort zurückgibt:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

MID

ans..30

M

HändlerID, die von Computop vergeben wird

PayID

an32

M

Vom Paygate vergebene ID für die Zahlung, z.B. zur Referenzierung in Batch-Dateien

TransID

ans..64

M

Transaktionsnummer des Händlers

Status

a..50

M

OK oder FAILED

Code

n8

M

Fehlercode gemäß Paygate Antwort-Codes (A4 Fehlercodes)

Ergebnis-Parameter bei Stornierung von Kreditkartenzahlungen über stationäre Terminals



PayNow

Silent Mode für Kreditkarten mit SSL und 3D-Secure-Verfahren

PayNow verbindet die Vorteile von Paygate-Formularen und Server-zu-Server-Verbindungen: Im Unterschied zum Paygate-Formular, wo durch den Aufruf von payssl.aspx das Formular vom Paygate-Server geladen wird, muss bei PayNow das Formular vom Händlersystem bereitgestellt werden. Das Formular verwendet dieselben Parameter, wie hier nachfolgend beschrieben.

Im Unterschied zum Paygate-Formular werden die Parameter nicht wie beim Aufruf der payssl.aspx als URL-Parameter übergeben, sondern als Formular-Eingabeparameter. Im Übrigen können beim Aufruf der PayNow.aspx die gleichen Parameter wie bei der PaySSL.aspx verwendet werden.

Paygate-Formular

PayNow

payssl.aspx?MerchantID=[mid]&Len=[len]&Data=[data]

<form action=paynow.aspx>

<input type="hidden" name="MerchantID" value=[mid]>

<input type="hidden" name="Len"        value=[len]>

<input type="hidden" name="Data"       value=[data]>

:

</form>


Die Kreditkartendaten müssen mit folgenden Parametern an paynow.aspx übermittelt werden:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

CCNr

n..16

M

Kreditkartennummer: mindestens 12stellig ohne Leerzeichen

CCCVC

n3

O

Kartenprüfnummer: Die letzten 3 Ziffern auf dem Unterschriftsfeld der Kreditkarte

CCExpiry

n6

M

Ablaufdatum der Kreditkarte im Format YYYYMM, z.B. 201807

CCBrand

a..22

M

Kreditkartenmarke.

Bitte beachten Sie die Schreibweise gemäß Tabelle der Kreditkartenmarken!

PayNow-Parameter für 3D-Secure-Verfahren


Nachdem der Kunde seine Kreditkartendaten eingegeben hat, werden die Zahlungsdaten an die PayNow-Seite übertragen, wo die weitere Zahlungsabwicklung inkl. 3D-Secure stattfindet. Die Formulardaten müssen direkt an die PayNow-Seite übertragen werden und dürfen nicht an das Händlersystem übermittelt werden! Auch dürfen keine PCI-relevanten Daten als zusätzliche Eingabeparameter an die PayNow-Seite übermittelt werden!



Batch-Nutzung der Schnittstelle

Grundsätzliche Informationen zur Arbeit mit Batch-Dateien sowie zu deren Aufbau erfahren Sie im separaten Handbuch zum Batchmanager. Im Batch-Verfahren sind nicht alle Funktionen verfügbar, die für die Online-Schnittstelle verfügbar sind.

Batch-Aufrufe und Antworten  

Dieses Kapitel beschreibt die Parameter, die Sie im Datensatz (Record) für die Ausführung einer Kreditkartenzahlung übergeben müssen und welche Informationen Sie der Antwort-Datei über den Status des Zahlungsvorgangs entnehmen können.

Hinweis: im Batch-Verfahren sind nicht alle Funktionen der Online-Schnittstelle verfügbar.

Bei den Batch-Aufrufen ist die verwendete Batch-Version zu unterscheiden, wovon die optionalen Parameter abhängen. Alle mit „2.“ beginnen Versionsbezeichnungen betreffen Aufrufe für einen Konzern. Das bedeutet, innerhalb einer Batch-Datei mit einer bestimmten MerchantID können auch Transaktionen anderer Händler mit einer abweichenden Sub-MID übertragen werden.

Für die Anbindungen ECPCC, GMO, Kalixa und SafeCharge beschränken sich die möglichen Actions auf Capture, Credit und Reverse.

Folgende Tabelle gibt eine Übersicht der pro Aktion jeweils möglichen Batch-Versionen und ihrer Besonderheiten:

Aktion

Version

Beschreibung

Authorize

1.2 / 2.2

mit textfeld1, textfeld2, RTF, cardholder, transactionID, schemeReferenceID

 

1.21 / 2.21

mit textfeld1, textfeld2, RTF, approvalcode, cardholder, transactionID, schemeReferenceID

 

1.3 / 2.3

mit CVC, transactionID, schemeReferenceID

 

1.5 / 2.5

mit CVC, Zone

Capture

1.2 / 2.2

mit textfeld1, textfeld2

 

1.21 / 2.21

mit textfeld1, textfeld2, approvalcode

 

1.4 / 2.4

mit Stopp der Autorisierungsverlängerung (FinishAuth)

CaptureEx

1.3 / 2.3

mit CVC

Credit

1.2 / 2.2

mit textfeld1, textfeld2

 

1.21 / 2.21

mit textfeld1, textfeld2

 

1.4 / 2.4

mit Stopp der Autorisierungsverlängerung (FinishAuth)

CreditEx

1.2 / 2.2

mit textfeld1, textfeld2

 

1.21 / 2.21

mit textfeld1, textfeld2

 

1.3 / 2.3

mit textfeld1, textfeld2

Sale

1.2 / 2.2

mit textfeld1, textfeld2, RTF, cardholder, transactionID, schemeReferenceID

 

1.21 / 2.21

mit textfeld1, textfeld2, RTF, approvalcode, cardholder, transactionID, schemeReferenceID

 

1.3 / 2.3

mit CVC, textfeld1, textfeld2, transactionID, schemeReferenceID

 

1.5 / 2.5

mit CVC, Zone

Reverse

1.x / 2.x

Standardversion

Beschreibung der möglichen Batch-Versionen


Der Aufbau für eine Kreditkartenzahlung in einer einzureichenden Batch-Datei sieht folgendermaßen aus:

HEAD,<MerchantID>,<Date>,<Version>

CC,Authorize,<Amount>,<Currency>,<TransID>,(<RefNr>),<CCBrand>,<CCNr|PCNr>, [<CCCVC>,]<CCExpiry>,<OrderDesc>[,<textfeld1>,<textfeld2>,<RTF>,<approvalcode>,<cardholder>,<Zone>,<transactionID>,<schemeReferenceID>]

CC,Capture,<Amount>,<Currency>,<TransID>,(<RefNr>),<PayID>,[<FinishAuth,<textfeld1>,<textfeld2>,<approvalcode>]

CC,Sale,<Amount>,<Currency>,<TransID>,(<RefNr>),<CCBrand>,<CCNr|PCNr>, [<CCCVC>,]<CCExpiry>,<OrderDesc>[,<textfeld1>,<textfeld2>,<RTF>,<approvalcode>,<cardholder>,<Zone>,<transactionID>,<schemeReferenceID>]]

CC,Credit,<Amount>,<Currency>,<TransID>,(<RefNr>),<PayID>[,<FinishAuth>,<textfeld1>,<textfeld2>]

CC,CreditEx,<Amount>,<Currency>,<TransID>,(<RefNr>),<CCBrand>,<CCNr|PCNr>, [<CCCVC>,]<CCExpiry>,<OrderDesc>[,<textfeld1>,<textfeld2>]

CC,Reverse,<Amount>,<Currency>,<TransID>,(<RefNr>),<PayID>

FOOT,<CountRecords>,<SumAmount>


Beispiel für Batch-Versionen:

Version 1.2:

CC,Sale,<Amount>,<Currency>,<TransID>,(<RefNr>),<CCBrand>,<CCNr|PCNr>,<CCExpiry>,<OrderDesc>

CC,Sale,<Amount>,<Currency>,<TransID>,(<RefNr>),<CCBrand>,<CCNr|PCNr>,<CCExpiry>,<OrderDesc>,<textfeld1>,<textfeld2>,<RTF>,<cardholder>,<transactionID>,<schemeReferenceID>

Version 1.21:

CC,Sale,<Amount>,<Currency>,<TransID>,(<RefNr>),<CCBrand>,<CCNr|PCNr>,<CCExpiry>,<OrderDesc>,<textfeld1>,<textfeld2>,<RTF>,<approvalcode>,<cardholder>,,<transactionID>,<schemeReferenceID>

Version 1.3:

CC,Sale,<Amount>,<Currency>,<TransID>,(<RefNr>),<CCBrand>,<CCNr|PCNr>,<CCCVC>,<CCExpiry>,<OrderDesc>,<textfeld1>,<textfeld2>,<transactionID>,<schemeReferenceID>

Version 1.5:

CC,Sale,<Amount>,<Currency>,<TransID>,(<RefNr>),<CCBrand>,<CCNr|PCNr>,<CCCVC>,<CCExpiry>,<OrderDesc>,<Zone>


Beispiel für Master MID Funktion:

HEAD,[Master]MerchantID,Date,2.x
Type,Action,[Slave]MID,Amount,Currency,TransID,Data (depends on Action)
FOOT,CountRecords,SumAmount


Die folgende Tabelle beschreibt die einzelnen Felder und Werte, die im Datensatz (Record) innerhalb der Batch-Datei verwendet werden:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

Type

a..11

M

HEAD für Header, FOOT für Footer, CC für Kreditkarte

Action

a..20

M

Der Action-Parameter definiert die Art der Transaktion:

Authorize (Autorisierung)

Capture (Buchung)

Sale (Verkauf)

Credit (Gutschrift)

CreditEx (Gutschrift ohne vorherige Buchung; bitte stimmen sie sich hierzu vorher mit dem Computop Support ab)

Reverse (Storno)

Amount

n..10

M

Betrag in der kleinsten Währungseinheit (z.B. EUR Cent)

Bitte wenden Sie sich an den Helpdesk, wenn Sie Beträge < 100 (kleinste Währungseinheit) buchen möchten.

Currency

a3

M

Währungskürzel, drei Zeichen DIN / ISO 4217

TransID

ans..64

M

TransaktionsID, die für jede Zahlung eindeutig sein muss.

Bitte beachten Sie bei einigen Anbindungen die abweichenden Formate, die bei den spezifischen Parametern angegeben sind.

RefNr

ns..30

O

Eindeutige Referenznummer des Händlers, welche als Auszahlungsreferenz in der entsprechenden Acquirer EPA-Datei angegeben wird. Bitte beachten Sie, ohne die Übergabe einer eigenen Auszahlungsreferenz können Sie die EPA-Transaktionen nicht zuordnen, zusätzlich kann das Computop Settlement File (CTSF) auch nicht zusätzlich angereichert werden.

PayID

an32

M

Vom Paygate vergebene ID für diese Transaktion

OrderDesc

ans..127

O

Beschreibung der gekauften Waren, Einzelpreise etc.

CCBrand

a..22

C

Kreditkartenmarke.

Bitte beachten Sie die Schreibweise gemäß Tabelle der Kreditkartenmarken!

CCNr

n..16

C

Kreditkartennummer mind. 12stellig numerisch ohne Leerzeichen. Optional können Sie auch eine Pseudokartennummer (PKN) übergeben

PCNr

n..16

O

Optional können Sie auch eine Pseudokartennummer (PKN) anstatt der echten Kreditkartennummer übergeben

CCCVC

n..4

O

Kartenprüfnummer in Version 1.3: Bei Visa und MasterCard die letzten 3 Ziffern auf dem Unterschriftsfeld der Kreditkarte. Bei American Express 4 Ziffern.

CCExpiry

n6

O

Ablaufdatum der Kreditkarte im Format YYYYMM, z.B. 201707

FinishAuth

ans1

O

Version=1.4: Wenn Sie die Autorisierungsverlängerung nutzen, stoppen Sie die Wiederholung mit dem Wert Y im Feld FinishAuth bei Capture oder Credit. Beispiel: Sie buchen eine Teillieferung. Der Rest der Bestellung ist nicht lieferbar. Daher übergeben Sie beim Capture der Teilbuchung im Feld FinishAuth Y, damit das Paygate den Restbetrag nicht wieder au-torisiert. Beachten Sie dazu auch den folgenden Abschnitt zum Stopp von Autorisierungsverlängerungen.

Beschreibung der Felder im Datensatz von Batch-Dateien


Der Record-Bereich in der Antwort-Datei zu Batch-Transaktionen sieht folgendermaßen aus:

HEAD,<MerchantID>,<Date>,<Version>

CC,Authorize,<Amount>,<Currency>,<TransID>,(<RefNr>),<PayID>,<CCBrand>,<CCNr|PCNr>,[<CCCVC>,]<CCExpiry>,<OrderDesc>[,<textfeld1>,<textfeld2>,<RTF>,<approvalcode>,<cardholder>,<Zone>,<transactionID>,<schemeReferenceID>],<Status>,<Code>

CC,Capture,<Amount>,<Currency>,<TransID>,(<RefNr>),<PayID>[<textfeld1>,<textfeld2>,<approvalcode>],<Status>,<Code>

CC,AuthSplit,<Amount>,<Currency>,<TransID>,(<RefNr>),<PayID>,FAILED,<Code>,<Description>,[<PCNr>]

CC,Renewal,<Amount>,<Currency>,<TransID>,(<RefNr>),<PayID>,FAILED,<Code>,<Description>,[<PCNr>]

CC,Sale,<Amount>,<Currency>,<TransID>,(<RefNr>),<PayID>,<CCBrand>,<CCNr|PCNr>,[<CCCVC>,]<CCExpiry>,<OrderDesc>[,<textfeld1>,<textfeld2>,<RTF>,<approvalcode>,<cardholder>,<Zone>,<transactionID>,<schemeReferenceID>],<Status>,<Code>

CC,Credit,<Amount>,<Currency>,<TransID>,(<RefNr>),<PayID>[,<FinishAuth>,<textfeld1>,<textfeld2>],<Status>,<Code>

CC,CreditEx,<Amount>,<Currency>,<TransID>,(<RefNr>),<CCBrand>,<CCNr|PCNr>,[<CCCVC>,]<CCExpiry>,<OrderDesc>[,<textfeld1>,<textfeld2>],<Status>,<Code>

CC,Reverse,<Amount>,<Currency>,<TransID>,(<RefNr>),<PayID>,<Status>,<Code>

FOOT,<CountRecords>,<SumAmount>


Beispiel für Batch-Versionen:

Version 1.2:

CC,Sale,<Amount>,<Currency>,<TransID>,(<RefNr>),<CCBrand>,<CCNr|PCNr>,<CCExpiry>,<OrderDesc>,<Status>,<Code>

CC,Sale,<Amount>,<Currency>,<TransID>,(<RefNr>),<CCBrand>,<CCNr|PCNr>,<CCExpiry>,<OrderDesc>,<textfeld1>,<textfeld2>,<RTF>,<cardholder>,<transactionID>,<schemeReferenceID>,<Status>,<Code>

Version 1.21:

CC,Sale,<Amount>,<Currency>,<TransID>,(<RefNr>),<CCBrand>,<CCNr|PCNr>,<CCExpiry>,<OrderDesc>,<textfeld1>,<textfeld2>,<RTF>,<approvalcode>,<cardholder>,<transactionID>,<schemeReferenceID>,<Status>,<Code>

Version 1.3:

CC,Sale,<Amount>,<Currency>,<TransID>,(<RefNr>),<CCBrand>,<CCNr|PCNr>,<CCCVC>,<CCExpiry>,<OrderDesc>,<textfeld1>,<textfeld2>,<transactionID>,<schemeReferenceID>,<Status>,<Code>

Version 1.5:

CC,Sale,<Amount>,<Currency>,<TransID>,(<RefNr>),<CCBrand>,<CCNr|PCNr>,<CCCVC>,<CCExpiry>,<OrderDesc>,<Zone>,<Status>,<Code>


Die folgende Tabelle beschreibt die Antwort-Parameter, die der Batch-Manager im Record-Bereich zu jeder Transaktion speichert (hier nicht erklärte Standardparameter wie etwa <TransID> oder <RefNR> und Aufrufparameter, werden unverändert zum Aufruf wieder zurückgegeben und sind vorstehend beschrieben):

Parameter

Format

CND

Beschreibung

Action

a..20

M

Der Action-Parameter definiert die Art der Transaktion wie Capture (Buchung) oder Credit (Gutschrift) – siehe oben.

PayID

an32

M

Vom Paygate vergebene ID für diese Transaktion

Status

a..50

M

OK oder FAILED

Code

n8

M

Fehlercode gemäß Paygate Antwort-Codes (A4 Fehlercodes)

PCNr

n..16

C

Die Pseudo Card Number wird nur bei den Transaktionstypen Authorize oder Sale & CreditEx zurückgegeben. Sie beginnt mit 0, und die letzten 3 Stellen entsprechen denen der realen Kartennummer.

Beschreibung der Ergebnis-Parameter im Datensatz von Batch-Dateien



Stopp von Autorisierungsverlängerungen

Mit einer Kreditkartenautorisierung erwerben Sie einen Zahlungsanspruch. Allerdings verfällt eine Autorisierung nach spätestens 30 Tagen oder auch, wenn Sie einen Teilbetrag buchen, zum Beispiel weil mehrere Teillieferungen nötig sind. Um Ihren Zahlungsanspruch in solchen Fällen wiederherzustellen, kann das Paygate eine verfallene Autorisierung automatisch wiederholen.

Falls eine Bestellung nicht lieferbar ist oder vom Kunden storniert wurde, ist es sehr wichtig, dass Sie die automatischen Autorisierungen stoppen. Andernfalls wird das Kartenlimit Ihres Kunden dauerhaft reduziert, weil das Paygate die Karte Ihres Kunden immer wieder neu belastet.

Im Normalfall stoppt das Paygate die Autorisierungsverlängerung, wenn der autorisierte Betrag komplett gebucht wurde. Sie können die Autorisierungsverlängerung in der Batch-Version 1.4 aber auch manuell stoppen, indem Sie den Zahlungsstatus ändern. Zu diesem Zweck reichen Sie in Ihrer Batch-Datei eine Buchung ein, deren Betrag unter dem zulässigen Limit liegt. Da das Paygate Kreditkartenbuchungen unter 1,00 Euro ablehnt, ändert sich der Zahlungsstatus bei geringeren Beträgen auf FAILED. Das Paygate wird diese Autorisierung deshalb nicht weiter verlängern. Ein entsprechender Capture-Eintrag mit 0,05 EUR sieht beispielsweise so aus:

CC,Capture,5,EUR,BestNr.0815,Rg.Nr.5180,a86dga4310d24453acd6f8a3112a769,y


Da der Betrag von 5 Cent unter dem Mindestbetrag von 1,00 Euro liegt, lehnt das Paygate die Buchung mit der Fehlermeldung MinValue ab. Die Zahlung erhält dann den Status FAILED, so dass die Autorisierungsverlängerung gestoppt wird.