Page tree

Search

Skip to end of metadata
Go to start of metadata


Produktüberblick

Grundprinzip

Wenn der Endbetrag den Betrag der Vorab-Autorisierung übersteigt oder wahrscheinlich übersteigen wird (einschließlich aller Schemes, die eine prozentuale Abweichung erlaube), kann eine weitere inkrementelle Autorisierung erhalten werden. Die inkrementelle Autorisierung gilt für den Differenzbetrag zwischen der originalen Vorab-Autorisierung und dem tatsächlichen oder erwarteten Endbetrag. Die Summe aller verbundenen erwarteten und inkrementellen Autorisierungen stellt den reservierten Gesamtbetrag für eine gegebene Transaktion im Konto des Karteninhabers dar.

Durch Nutzung inkrementeller Autorisierungen können Händler sicherstellen, dass der gesamte offene Betrag des Karteninhabers die Transaktionsaktivität genau wiedergibt.


Branchen

Inkrementelle (mehrfache) Autorisierungen gibt es für Händler in der Reise- und Unterhaltungsbranche wie etwa Hotels und Autovermietungen:

MCC

Branche

3351-3441

Autovermietungen

4411

Kreuzfahrtunternehmen

3501-3999

Hotels/Motels/Resorts

7011

Hotels/Motels/Resorts – nicht anderweitig klassifiziert

7512

Autovermietungen – nicht anderweitig klassifiziert

Mit Wirklung vom 14. Oktober 2016 hat MasterCard inkrementelle Autorisierungen für alle Händlertypen ermöglicht.


Schemes

Marke

Inkrementelle Autorisierung

VISA

Ja

MasterCardJa

Acquirer via GICC

Marke

Inkrementelle Autorisierung

Elavon Europe

Ja

ConCardisJa


Gültigkeit der Autorisierung

Der Zeitrahmen für den 30-tägigen Rückbuchungsschutz berechnet sich ab dem Datum der letzten genehmigten Autorisierung. Daher kann eine inkrementelle Autorisierung eingereicht werden, um den Zeitruam des Rückbuchungsschutzes für dieselbe Transaktion zu verlängern. 


Nachrichtenfluss

Eine reguläre Sequenz für eine inkrementelle Autorisierung besteht aus drei Teilen:

  • Der originalen Vorab-Autorisierung selbst
  • Einer inkrementellen Transaktion mit einer Betragsaktualisierung, die dem Betrag der originalen Vorab-Autorisierung hinzugefügt wird
  • Zu einem späteren Zeitpunkt einer Buchung, die sich auf die inkrementelle Transaktion bezieht


Stornierungen

Wenn eine inkrementelle Autorisierung storniert wird, ist der stornierte Betrag lediglich der Betrag der Erhöhung. Eine Vorab-Autorisierung für den ursprünglichen Betrag besteht bei dem Host (sofern nicht abgelaufen). Beachten Sie bitte, dass es bisher nicht möglich ist, eine Vorab-Autorisierung und alle zugehörigen Erhöhöhungen in einer Nachricht zu stornieren. Jede Erhöhung muss einzeln storniert werden beginnend mit der letzten inkrementellen Transaktion, bevor die ursprüngliche Vorab-Autorisierung storniert werden kann.


Karten-Authentisierung und Karteninhaber-Verifizierung

Alle Vorab-Autorisierungen und inkrementellen Autorisierungen müssen online erfolgen und wenn es eine EMV-Transaktion ist, muss sie die vollständigen EMV-Daten für die Transaktion bereitstellen. Die inkrementelle Transaktion kann eine ‘Karte präsent’ oder eine ‘Karte nicht präsent’ Transaktion sein. Deshalb ist es möglich oder sogar wahrscheinlich, dass die anfängliche Vorab-Autorisierung eine EMV-Transaktion ist, aber nicht das Inkrement. Das ist zulässig, da angenommen werden kann, dass Karten-Authentisierung und Karteninhaber-Verifizierung in der anfänglichen Vorab-Autorisierung geprüft worden sind.


Nachrichten-Verknüpfung

Bei einer gegebenen Transaktion sind die ursprüngliche Autorisierungsanfrage, die inkrementellen Autorisierungsanfragen und die Stornoanfrage durch eindeutige Werte miteinander verknüpft, die als Nachverfolgungsdaten bezeichnet werden. Für Händler wird diese Verknüpfung im Paygate in Richtung des Acquirers automatisch durch die PayID realisiert.


Diagramm zum Prozessablauf

Prozessablauf Inkrementelle Autorisierung


Paygate-Schnittstelle

Definitionen

Datenformate:

FormatBeschreibung

a

alphabetisch

as

alphabetisch mit Sonderzeichen

n

numerisch

an

alphanumerisch

ans

alphanumerisch mit Sonderzeichen

ns

numerisch mit Sonderzeichen

bool

Bool’scher Ausdruck (true oder false)

3

feste Länge mit 3 Stellen/Zeichen

..3

variable Länge mit maximal 3 Stellen/Zeichen

enum

Aufzählung erlaubter Werte

dttm

ISODateTime (JJJJ-MM-TTThh:mm:ss)


Abkürzungen:

AbkürzungBeschreibung

CND

Bedingung (condition)

M

Pflicht (mandatory)

O

optional

C

bedingt (conditional)


Hinweis: Bitte beachten Sie, dass die Bezeichnungen der Parameter in Groß- oder Kleinbuchstaben zurückgegeben werden können.


Aufruf der Schnittstelle für inkrementelle Autorisierung

Um eine inkrementelle Autorisierung über eine Server-zu-Server-Verbindung auszuführen, verwenden Sie bitte folgende URL:


Hinweis: Aus Sicherheitsgründen lehnt das Paygate alle Zahlungsanfragen mit Formatfehlern ab. Bitte übergeben Sie deshalb bei jedem Parameter den korrekten Datentyp.

Die folgende Tabelle beschreibt die verschlüsselten Übergabeparameter:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

MerchantID

ans..20

M

HändlerID, die von Computop vergeben wird. Dieser Parameter ist zusätzlich auch unverschlüsselt zu übergeben.

PayID

ans32

M

Vom Paygate vergebene ID für die Zahlung, z.B. zur Referenzierung in Batch-Dateien

TransID

ans..64

M

Transaktionsnummer des Händlers, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

Amount

n..10

M

Betrag in der kleinsten Währungseinheit (z.B. EUR Cent).

Bitte wenden Sie sich an den Helpdesk, wenn Sie Beträge < 100 (kleinste Währungseinheit) buchen möchten.

Currency

a3

M

Währung, drei Zeichen DIN / ISO 4217

MAC

an64

O

Hash Message Authentication Code (HMAC) mit SHA-256-Algorithmus

Durationn2C

Gint die Anzahl zusätzlicher Tage an, die für den Aufenthalt oder die Miete hinzugefügt werden sollen. Nur für Händler in bestimmten Branchen wie Hotel/Autovermietung gültig.

Parameter für inkrementelle Autorisierung


The following table describes the Paygate response parameters:

Parameter

Format

CND

Beschreibung

MID

ans..20

M

HändlerID, die von Computop vergeben wird

PayID

ans32

M

Vom Paygate vergebene ID für die Zahlung, z.B. zur Referenzierung in Batch-Dateien

XID

ans32

M

Vom Paygate vergebene ID für alle einzelnen Transaktionen (Autorisierung, Buchung, Gutschrift), die für eine Zahlung durchgeführt werden

TransID

ans..64

M

Transaktionsnummer des Händlers, die für jede Zahlung eindeutig sein muss

Status

a..30

M

OK oder FAILED

Description

ans..1024

M

Nähere Beschreibung bei Ablehnung der Zahlung. Bitte nutzen Sie nicht den Parameter Description sondern Code für die Auswertung des Transaktionsstatus!

Code

n8

M

Fehlercode gemäß Paygate Antwort-Codes (A4 Fehlercodes)

MAC

an64

O

Hash Message Authentication Code (HMAC) mit SHA-256-Algorithmus

Ergebnis-Parameter für inkrementelle Autorisierung